Diese Woche neue Streiks bei der Post

Bonn/Berlin..  Viele Postkunden in Deutschland werden sich diese Woche erneut auf Verzögerungen bei der Zustellung von Briefen und Paketen einstellen müssen. Nach dem Abbruch der vierten Tarifrunde am Samstag kündigte die Gewerkschaft Verdi bundesweite Streikmaßnahmen an. Den genauen Zeitpunkt will Verdi kurzfristig mitteilen.

In der vierten Tarifrunde lehnte die Gewerkschaft ein neues Angebot der Arbeitgeber als unzureichend ab. Der Konzern sei nicht bereit, die Wochenarbeitszeit bei vollem Lohnausgleich zu verkürzen. Mit Unverständnis reagierte unterdessen die Post auf die ablehnende Haltung der Gewerkschaft. Das Management hatte unter anderem angeboten, den Kündigungsschutz um drei Jahre bis Ende 2018 zu verlängern und den 24. und 31. Dezember wieder als arbeitsfreie Tage einzuführen.

Hintergrund des Streiks ist die Gründung von 49 regionalen Gesellschaften in der Paketzustellung. Die Post beschäftigt in diesen Unternehmen Kreis zufolge bereits mehr als 6000 Menschen. Bezahlt werden sie aber nicht nach dem Haustarif, sondern nach den niedrigeren regionalen Tarifen des Speditions- und Logistikgewerbes. Darin sieht Verdi einen Verstoß gegen tarifvertragliche Vereinbarungen.