Die Autobahn 4 ist weiter für Schwertransporte befahrbar

Schon das Gerücht auf der Masterplan-Pressekonferenz mit NRW-Verkehrsminister Groschek zur Erneuerung der A45 am vergangenen Mittwoch sorgte für Aufregung: Die Talbrücke Werthsiefen auf der Autobahn 4 Olpe-Köln bei Engelskirchen sei marode und sollte abgelastet werden, hieß es.

Die Begrenzung des Gesamtgewichtes von rund 40 Tonnen pro Lkw in Richtung Rhein hätte eine Behinderung nicht nur des Schwerlastverkehrs aus der Region mit Produkten vieler Weltmarktführer bedeutet. Sondern auch massive Probleme aller Unternehmen in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe. Denn bisher sind auch schon viele Brücken auf der A45 in Richtung Norden und Süden nur eingeschränkt befahrbar. Und die Schiene ist keine Alternative: Der Querschnitt der oft über 100 Jahre alten Eisenbahntunnel reicht oft nicht aus.

Gestern die Entwarnung: Bernd Löchter vom Landesbetrieb Straßen NRW teilte mit: Schwertransporte von über 100 Tonnen dürfen vorerst weiter über die Brücke rollen. Bis auch sie marode ist.