Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Post

Deutsche Post wächst dank Internetboom und florierendem Asiengeschäft

02.08.2012 | 16:22 Uhr
Deutsche Post wächst dank Internetboom und florierendem Asiengeschäft
Trotz der Wirtschaftsziele hat die Deutsche Post gute Quartalszahlen präsentiert.Foto: dapd

Bonn.  Die Deutsche Post hat am Donnerstag überraschend gute Quartalszahlen präsentiert: Zwischen April und Juni stieg der Umsatz auf 13,7 Milliarden Euro, die Gewinnprognose für das Gesamtjahr wurde um 100 Millionen Euro angehoben. Damit ist die Post erfolgreicher als die internationale Konkurrenz.

Die weltweiten Wirtschaftsturbulenzen können die Deutsche Post bislang nicht bremsen. Dank seines florierenden Asiengeschäfts und des E-Commerce-Booms steigerte der Bonner Logistikriese auch im zweiten Quartal seine Umsätze deutlich und hob sogar seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr an. "Unsere Geschäfte laufen weiterhin erfreulich", sagte Konzernchef Frank Appel am Donnerstag bei der Präsentation der Quartalszahlen in Bonn.

Der "gelbe Riese" agiert damit im schwierigen Umfeld deutlich erfolgreicher als die großen Rivalen UPS und FedEx. Marktführer UPS hatte erst vor wenigen Tagen seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr kappen müssen. Und auch der US-Logistikriese FedEx kämpft mit schrumpfenden Gewinnen.

Verantwortlich für das bessere Abschneiden der Post ist nach Angaben von Finanzvorstand Larry Rosen vor allem das gut ausgebaute Netzwerk des Konzerns in Asien. Im Gegensatz zur Konkurrenz könne die Post hier vom starken Anstieg des innerasiatischen Handels profitieren, sagte der Manager. Erst Anfang Juli hatte der Konzern ein neues Nordasien-Drehkreuz in Shanghai eröffnet.

Post-Aktie legt deutlich zu

Auf dem Heimatmarkt in Deutschland erhält der Konzern außerdem Rückenwind vom boomenden Internethandel, der für zweistellige Zuwächse im Paketgeschäft sorgt und damit die Einbußen im klassischen Brief-Geschäft mehr als ausgleicht.

Zwischen April und Juni stieg der Umsatz der Post dadurch um 7,3 Prozent auf 13,7 Milliarden Euro. "Auch für den Rest des Jahres gehen wir von einer anhaltenden Steigerung unseres Geschäfts aus", sagte Rosen.

Das operative Ergebnis (Ebit) des Konzerns sank allerdings wegen einer Umsatzsteuer-Nachzahlung in dreistelliger Millionenhöhe im zweiten Quartal um 3,4 Prozent auf 543 Millionen Euro. Der Konzerngewinn verringerte sich sogar um 27,7 Prozent auf 201 Millionen Euro. Doch soll dieser Sondereffekt keine gravierenden Auswirkungen auf das Jahresergebnis haben - ebenso wenig wie der Insolvenzantrag des Großkunden Neckermann.

Post-Aktie legt deutlich zu

Im Gegenteil: Der Konzern rechnet nun für das Gesamtjahr mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 2,6 bis 2,7 Milliarden Euro - rund 100 Millionen Euro mehr als bislang.

Die Börse zeigte sich beeindruckt vom guten Abschneiden des Konzerns. Die Post-Aktie gewann nach der Bekanntgabe der Zahlen zeitweise mehr als vier Prozent an Wert. (dapd)



Kommentare
03.08.2012
09:40
Deutsche Post wächst dank Internetboom und florierendem Asiengeschäft
von foxtrott | #1

Schade, dass der Service innerdeutsch nicht mitwächst, die Schlangen in den Postämtern zeigen das Gegenteil...Und das Porto wird leider auch nicht günstiger...

Aus dem Ressort
2325 Milliardäre - Die Superreichen werden immer reicher
Vermögen
Der typische Milliardär ist 63 Jahre alt, lebt gern in London und reist von Mega-City zu Mega-City. 2325 Menschen auf der Welt sind märchenhaft reich. Sie besitzen ein Vermögen von 7,3 Billionen Dollar. Die meisten Superreichen Europas leben in Großbritannien und Deutschland.
Essen zieht sich aus umstrittenen US-Leasing-Deals zurück
Stadtfinanzen
Die Stadt Essen und die Evag haben bei einem der höchst umstrittenen Steuerspar-Deals aus dem Jahr 2002 jetzt den Ausstieg eingeleitet. Man wolle sich langsam aus dem "Minenfeld" zurückziehen. Diverse Finanzgericht-Prozesse seitens der US-Partner könnten die Stadt nun teuer zu stehen kommen.
Dortmunder Firmen haben kein Interesse an Opelanern
Jobsuche
Ende des Jahres schließt das Opel-Werk in Bochum - und damit ist auch die Zukunft von 500 Dortmunder Opelanern offen. Auf einen neuen Job in ihrer Heimatstadt sollten sie jedoch nicht spekulieren. Eine Umfrage der Arbeitsagentur unter Dortmunder Unternehmen lieferte ein niederschmetterndes Ergebnis.
Anträge für 1000 Kilometer Höchstspannungsleitung erwartet
Stromnetzausbau
Der schleppende Ausbau der Stromnetze galt lange als Achillesferse der Energiewende. Jetzt kommen die Verfahren langsam in Gang, Erdkabel sollen an kritischen Stellen für Akzeptanz sorgen. Auch für die wichtigste deutsche Leitung wird der Antrag demnächst erwartet.
Chemie-Gewerkschaft will Drei-Tage-Woche für 60-Jährige
Tarifrunde
Weniger Arbeiten im Alter? Die Gewerkschaft IG BCE unternimmt vor der nächsten Tarifrunde einen Vorstoß. Sie will eine Drei- oder Vier-Tage-Woche für Beschäftigte ab 60 Jahren - mit Lohnausgleich. Unterstützung gibt es aus der SPD - Union und Arbeitgeber sind gegen solche Modelle.
Umfrage
Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

 
Fotos und Videos