Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Post

Deutsche Post wächst dank Internetboom und florierendem Asiengeschäft

02.08.2012 | 16:22 Uhr
Deutsche Post wächst dank Internetboom und florierendem Asiengeschäft
Trotz der Wirtschaftsziele hat die Deutsche Post gute Quartalszahlen präsentiert.Foto: dapd

Bonn.  Die Deutsche Post hat am Donnerstag überraschend gute Quartalszahlen präsentiert: Zwischen April und Juni stieg der Umsatz auf 13,7 Milliarden Euro, die Gewinnprognose für das Gesamtjahr wurde um 100 Millionen Euro angehoben. Damit ist die Post erfolgreicher als die internationale Konkurrenz.

Die weltweiten Wirtschaftsturbulenzen können die Deutsche Post bislang nicht bremsen. Dank seines florierenden Asiengeschäfts und des E-Commerce-Booms steigerte der Bonner Logistikriese auch im zweiten Quartal seine Umsätze deutlich und hob sogar seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr an. "Unsere Geschäfte laufen weiterhin erfreulich", sagte Konzernchef Frank Appel am Donnerstag bei der Präsentation der Quartalszahlen in Bonn.

Der "gelbe Riese" agiert damit im schwierigen Umfeld deutlich erfolgreicher als die großen Rivalen UPS und FedEx. Marktführer UPS hatte erst vor wenigen Tagen seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr kappen müssen. Und auch der US-Logistikriese FedEx kämpft mit schrumpfenden Gewinnen.

Verantwortlich für das bessere Abschneiden der Post ist nach Angaben von Finanzvorstand Larry Rosen vor allem das gut ausgebaute Netzwerk des Konzerns in Asien. Im Gegensatz zur Konkurrenz könne die Post hier vom starken Anstieg des innerasiatischen Handels profitieren, sagte der Manager. Erst Anfang Juli hatte der Konzern ein neues Nordasien-Drehkreuz in Shanghai eröffnet.

Post-Aktie legt deutlich zu

Auf dem Heimatmarkt in Deutschland erhält der Konzern außerdem Rückenwind vom boomenden Internethandel, der für zweistellige Zuwächse im Paketgeschäft sorgt und damit die Einbußen im klassischen Brief-Geschäft mehr als ausgleicht.

Zwischen April und Juni stieg der Umsatz der Post dadurch um 7,3 Prozent auf 13,7 Milliarden Euro. "Auch für den Rest des Jahres gehen wir von einer anhaltenden Steigerung unseres Geschäfts aus", sagte Rosen.

Das operative Ergebnis (Ebit) des Konzerns sank allerdings wegen einer Umsatzsteuer-Nachzahlung in dreistelliger Millionenhöhe im zweiten Quartal um 3,4 Prozent auf 543 Millionen Euro. Der Konzerngewinn verringerte sich sogar um 27,7 Prozent auf 201 Millionen Euro. Doch soll dieser Sondereffekt keine gravierenden Auswirkungen auf das Jahresergebnis haben - ebenso wenig wie der Insolvenzantrag des Großkunden Neckermann.

Post-Aktie legt deutlich zu

Im Gegenteil: Der Konzern rechnet nun für das Gesamtjahr mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 2,6 bis 2,7 Milliarden Euro - rund 100 Millionen Euro mehr als bislang.

Die Börse zeigte sich beeindruckt vom guten Abschneiden des Konzerns. Die Post-Aktie gewann nach der Bekanntgabe der Zahlen zeitweise mehr als vier Prozent an Wert. (dapd)


Kommentare
03.08.2012
09:40
Deutsche Post wächst dank Internetboom und florierendem Asiengeschäft
von foxtrott | #1

Schade, dass der Service innerdeutsch nicht mitwächst, die Schlangen in den Postämtern zeigen das Gegenteil...Und das Porto wird leider auch nicht günstiger...

Aus dem Ressort
Flughafen BER wird laut einem Experten nicht vor 2017 fertig
Großprojekt
Wann werden am neuen Hauptstadtflughafen Passagiere abgefertigt? Ein Verkehrsexperte aus dem Bundestag hat angeblich Erkenntnisse dafür, dass es noch länger dauert als bisher gedacht. Der Betreiber widerspricht: "Nein, das entspricht nicht dem Sachstand der Flughafengesellschaft."
Amazon-Mitarbeiter streiken mitten im Ostergeschäft
Streiks
Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi macht weiter Druck auf den Online-Versandhändler Amazon. Am Donnerstag, unmittelbar vor Ostern, legten erneut Beschäftigte im Leipziger und in den beiden hessischen Verteilzentren in Bad Hersfeld die Arbeit nieder. Etwa 900 Mitarbeiter nehmen an dem Streik teil.
Ökostrom-Reform belastet Evag – Preiserhöhungen im Gespräch
Energie-Rabatte
Bislang gehört die Evag zu den Unternehmen, die von den Ausnahmen bei der EEG-Umlage profitieren. Geht es nach den jüngsten Plänen der Bundesregierung, müsste das Essener Verkehrsunternehmen künftig jedoch rund 400.000 Euro mehr zahlen. Die Evag kündigt bereits an: Dann würden die Tickets teurer.
Fusion von Hapag-Lloyd und CSAV stärkt den Standort Hamburg
Schifffahrt
Auf dem hart umkämpften Markt der Container-Schifffahrt entsteht ein neuer Branchen-Riese: Die Hamburger Traditionsreederei Hapag-Lloyd und CSAV aus Chile legen ihr Containergeschäft zusammen.
Zollfahnder entdecken Milliarden-Schätze in der Schweiz
Zoll
Die Debatte um das Steuerparadies Schweiz bekommt neuen Zündstoff. Nach einem Untersuchungsbericht der Schweizer Finanzkontrolle liegen in Zolllagern des Landes Kunstwerke und Edelmetalle im Wert von mehr als umgerechnet rund 82 Milliarden Euro. Deren Herkunft ist teilweise unklar.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?