Das aktuelle Wetter NRW 19°C
LED-Technik

Den Straßen soll ein Licht aufgehen

31.03.2009 | 17:25 Uhr

Lippstadt. Die eine Revolution ist dem Lippstädter Automobilzulieferer Hella schon erfolgreich geglückt - die Entwicklung des ersten LED-Scheinwerfers für das Auto, der ein dynamisches Licht ermöglicht. Jetzt plant Hella die nächste Revolution auf der Straße.

Diese Straßenlaterne darf etwas länger leuchten. Sie ist auf alt getrimmt, hat aber bereits Energiesparbirnen. Foto: Kortmann

Auch Laternen entlang von Deutschlands Straßen werden künftig mit LED-Technik ausgestattet.

Hella steigt in die Straßenbeleuchtung ein. „Es gibt kein Zurück”, sagt Hella-Projektmanager Roland Dörner über die Firmenpolitik - übrigens unabhängig von der aktuellen Wirtschaftskrise, die auch Hella erwischt hat. Die Lampen sind bereits in der Entwicklung, im Mai werden die ersten Muster auf dem Fabrikgelände installiert, danach werden in Lippstadt die ersten Teststraßen umgerüstet, für Ende des Jahres/Anfang 2010 ist die Serienproduktion geplant. Bürgermeister Christof Sommer freut sich: „Mit dem Wechsel auf die innovative Technik kann Lippstadt als Vorbild für weitere Kommunen dienen.” 150 000 Euro stellt die Stadt in diesem Jahr für die ersten 180 neuen Leuchten bereit.

2000 Leuchten werden ersetzt

9500 Lampen hat die Stadtverwaltung allein an den Lippstädter Straßen gezählt. 2000 davon, vor allem die beliebte „Pilzleuchte”, müssen ersetzt werden. Wie in anderen Städten, gibt es ein Mischmasch aus 44 verschiedenen Leuchten und 20 verschiedenen Leuchtmitteln, dazu eine unterschiedliche Leistung zwischen elf und 200 Watt. Die üblichen 140-Watt-Lampen liefern ein schlechtes Licht ab, müssen alle drei, vier Jahre ausgetauscht werden.

Die Energieverschwendung an der bisherigen Straßenbeleuchtung kostet viel Geld. Lippstadt hat innerhalb von zwei Jahren allein 541 000 Kilowattstunden eingespart, weil jetzt abends ab 23 Uhr eine Leuchte abgeschaltet wird. Doch Energiefresser sind die Lampen immer noch: „Wir haben bewusst auf eine neue Technik gewartet”, sagt Fachbereichsleiter Heinrich Horstmann.

Hohes Energiesparpotential

Jetzt ist diese da. Hella entwickelt ein neues Licht: Die Straßenlampe der Zukunft wird das vierfache Licht abliefern, eine Lebensdauer von zwölf Jahren haben, insektenfreundlicher sein. Die Module mit acht LED's werden dimmbar und drehbar sein, damit punktgenau Straßenbereiche ausgeleuchtet werden können. Sind bislang auf einem Kilometer Straße 40 Lichtpunkte zur Ausleuchtung nötig, so sind es künftig nur noch 29. Die Städte werden echtes Geld sparen können.

Mit in der langfristigen Entwicklung, verrät Hella-Projektmanager Roland Dörner, ist auch eine Nutzung von Solarstrom: „Wir haben das mit auf unserer Road-Map.” Die Lampe der Zukunft wird autark sein, unabhängig vom Strom.

Jürgen Kortmann

Kommentare
02.04.2009
14:50
Den Straßen soll ein Licht aufgehen
von Thomas Reutther | #5

Energiesparmaßnahmen sind immer gut. Sie schonen die Umwelt und den Geldbeutel. LED-Technik ist im Moment der Renner, doch ist sie noch nicht...
Weiterlesen

Funktionen
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Barzahlung begrenzen? Kriminalbeamte loben Walter-Borjans
Schwarzgeld
NRW-Finanzminister Walter-Borjans regt ein Limit fürs Bezahlen mit Bargeld an. Dafür bekommt er Lob aus Reihen der Polizei.
Kölner Pansch-Skandal erschüttert sauerländer Bier-Szene
Panscher
Kölner Getränkehändler soll Fässer umgefüllt haben. Westheimer Brauerei aus dem Hochsauerland ist seit sechs Jahren Lieferant.
Zu diesen Uhrzeiten erhöhen Tankstellen ihre Preise
Spritpreise
Der Automobilclub ADAC untersuchte die Strategien der fünf großen Anbieter in Deutschland. Autofahrer können vor allem in den Abendstunden sparen.
Post und Verdi hoffen bei Gesprächen auf Ende des Streiks
Post-Streik
Seit fast vier Wochen wird bei der Post gestreikt. Briefkästen bleiben leer, Pakete kommen nicht an. Jetzt wird in dem Tarifstreit wieder verhandelt.
Geldautomaten in Griechenland gehen kleine Banknoten aus
Griechenland
Seit Montag dürfen griechische Bürger nur 60 Euro pro Tag abheben. Viele Geldautomaten gaben am Freitag aber nur noch 50-Euro-Scheine aus.
article
511958
Den Straßen soll ein Licht aufgehen
Den Straßen soll ein Licht aufgehen
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/den-strassen-soll-ein-licht-aufgehen-id511958.html
2009-03-31 17:25
Wirtschaft