Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Rettungsschirm

Dauerhafter Euro-Rettungsschirm ESM geht an den Start

08.10.2012 | 11:29 Uhr
Der dauerhafte Rettungsschirm soll Bollwerk der Eurozone gegen die Schuldenkrise werden.Foto: dapd

Berlin.  In allen 17 Euro-Staaten ist der neue, dauerhafte Euro-Rettungsschirm ESM ratifiziert, am Montag soll er nun in Kraft treten. Zuvor hatte es Verzögerungen gegeben. Der Schirm soll bedrohten Euro-Ländern Geld zu niedrigen Zinsen verschaffen. Die Euro-Finanzminister geben den ESM am Montag frei.

Der dauerhafte Euro-Rettungsschirm ESM tritt am Montag in Kraft. Der ESM-Gouverneursrat aus den Euro-Finanzministern soll den Topf mit einem Kreditrahmen von bis zu 500 Milliarden Euro beim Treffen der Ressortchefs in Luxemburg freigeben. Nach Verzögerungen nicht zuletzt durch Klagen vor dem Bundesverfassungsgericht ist der Vertrag über den Europäischen Stabilitätsmechanismus inzwischen in allen 17 Euro-Staaten ratifiziert.

Der neue Rettungsschirm sieht unter anderem vorsorgliche Finanzhilfen für Krisenstaaten vor. Der Schirm soll - zusammen mit notfalls unbegrenzten Anleihenkäufen der Europäischen Zentralbank (EZB) - bedrohten Euro-Ländern frisches Geld zu niedrigeren Zinsen zu verschaffen. Im Gegenzug für ein verabredetes Sparpaket würde der ESM etwa spanische Schuldenpapiere kaufen und damit die Zinslast des Staates senken. Das Angebot ist für Länder gedacht, deren Finanzlage noch als solide gilt, die aber Schwierigkeiten haben, Geld am Kapitalmarkt aufzunehmen.

Video
Karlsruhe, 12.09.12: Das Bundesverfassungsgericht hat am Mittwoch den Weg zum Start des Euro-Rettungsschirms ESM freigemacht – allerdings nur unter Vorbehalt. So begründete der Vorsitzende Richter Andreas Voßkuhle die Ablehnung der Eilanträge.

Chef des Schirms wird der deutsche Klaus Regling, der schon den befristeten Schirm EFSF geleitet hat. Der ESM erhält ein Stammkapital von 700 Milliarden Euro. Der deutsche Anteil beträgt 190 Milliarden Euro. Der Fonds löst seinen provisorischen Vorgänger EFSF ab, der von den Euro-Ländern zu Beginn der Schuldenkrise eingerichtet worden war. (rtr)



Kommentare
09.10.2012
12:32
Dauerhafter Euro-Rettungsschirm ESM geht an den Start
von meinemeinungdazu | #3

Schaden, der nicht mehr überschaubar ist, und der den deutschen Bürgern aufdiktiert wurde. Nein, dieses Europa und diesen Euro will ich nicht mehr.

08.10.2012
19:36
Dauerhafter Euro-Rettungsschirm ESM geht an den Start
von zool | #2

190 Mrd. = 190.000.000.000,00 €
Laut den Armutsbericht der Bundesregierung leben ca. 26% an der Armutsgrenze oder können nur durch Sozialleistungen durch Armut bewahrt machen. Bei 82 Mio Einwohner macht das 21 Mio Menschen.
Die sehen nichts davon.
Und was meinen Sie wohl, was passiert, wenn die Banken die 500 Mrd.. aufgebraucht haben, ist der Euro dann gerettet ?

08.10.2012
17:53
Dauerhafter Euro-Rettungsschirm ESM geht an den Start
von grummelglatz | #1

der dauerhafte schaden an diesem land und seinen mitbürgern geht munter weiter.

Aus dem Ressort
Roland Berger fordert von Middelhoff 6,7 Millionen
Middelhoff-Prozess
Früher waren Thomas Middelhoff und Deutschlands bekanntester Unternehmensberater Roland Berger Geschäftspartner. Jetzt fordert Berger Millionen vom ehemaligen Arcandor-Chef. Sogar den Richter im Essener Untreue-Prozess interessiert, wie viel Erfolg er damit hat.
Roland Berger fordert von Middelhoff 6,7 Millionen Euro
Middelhoff-Prozess
Früher waren Thomas Middelhoff und Deutschlands bekanntester Unternehmensberater Roland Berger Geschäftspartner. Jetzt fordert Berger Millionen vom ehemaligen Arcandor-Chef. Sogar den Richter im Essener Untreue-Prozess interessiert, wie viel Erfolg er damit hat.
So ärgerten sich Bahn-Nutzer über den Lokführerstreik
Bahnstreik
Mit ihrem jüngsten Warnstreik hat sich die Gewerkschaft der Lokomotivführer am Montagabend kaum Freunde gemacht. Mit Wut kommentierten viele Bahnnutzer den Arbeitsausstand in der Tarifauseinandersetzung mit der Deutschen Bahn. Für die GDL war der Streik ein Erfolg - mit einer Ausnahme.
Annington kauft über 5000 Wohnungen in Ostdeutschland
Wohnungsgesellschaft
Die Deutsche Annington wächst weiter. Jetzt kaufte Deutschlands größte private Wohnungsgesellschaft rund 5000 Wohnungen und 210 Gewerbe-Immobilien in Berlin, Dresden, Jena, Leipzig und Erfurt. Der Kaufpreis liegt, nach Angaben aus Expertenkreisen, bei etwa 300 Millionen Euro.
Gewerkschaft droht mit weiteren Streiks - Alle Infos hier
Bahn-Streik
Die Lokführer-Gewerkschaft GDL verliert die Geduld: Nachdem die Verhandlungen zwischen Gewerkschaft und Deutscher Bahn gescheitert sind, gab es einen ersten Warnstreik. Zehntausende waren betroffen. Und es wird weitere Behinderungen geben.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?