Das Ruhrgebiet wird als Reiseziel immer beliebter

Essen gehört zu den beliebtesten Reisezielen in NRW.
Essen gehört zu den beliebtesten Reisezielen in NRW.
Foto: Ulrich von Born
Was wir bereits wissen
Unter den Tourismus-Regionen des Landes rangiert das Ruhrgebiet weit vorn. NRW entwickelt sich mehr und mehr zum Reiseland.

Essen.. Nordrhein-Westfalen wird als Reiseziel immer beliebter. Zum fünften Mal in Folge legte der Tourismus im Land ein Rekordjahr hin: 2014 kamen 21,2 Millionen Gäste nach NRW, nach dem ohnehin guten Vorjahr ist das ein weiteres Plus von 4,2 Prozent. Die Zahl der Übernachtungen in Hotels, Ferienhäusern, auf Campingplätzen, in Jugendherbergen, aber auch in den Kur- und Rehakliniken an Rhein und Ruhr nahm um 3,9 Prozent auf 47,9 Millionen zu – auch das ein neuer Rekord. Diese Zahlen veröffentlichte gestern das NRW-Wirtschaftsministerium.

Die meisten Gäste lockte dabei die Region Köln mit 3,77 Millionen Ankünften an. Legt man die Zahlen der Ruhr Tourismus GmbH zugrunde, folgt das Ruhrgebiet dicht auf mit 3,75 Millionen Gästen. Düsseldorf mit dem Kreis Mettmann kommt mit 3,16 Millionen Ankünften auf Platz drei. Das Ruhrgebiet liegt auch bei der Zahl der Übernachtungen mit 6,2 Millionen weit vorne.

Impulse durch das Kulturhauptstadtjahr 2010

Dass Nordrhein-Westfalen mittlerweile zu einer der beliebtesten Ferien-Regionen Deutschlands geworden ist, belegt vor allem der Blick auf die langfristige Entwicklung. Mit Ausnahme des Krisenjahres 2009 legte die Touristikbranche kontinuierlich seit 2004 zu. Innerhalb von zehn Jahren wuchs die Zahl der Übernachtungsgäste um nahezu 37 Prozent, besonders stark war der Zuwachs seit 2010, dem Kulturhauptstadtjahr des Ruhrgebiets.

Wirtschaft Immer beliebter werden die nordrhein-westfälischen Urlaubsregionen vor allem bei ausländischen Gästen. Ihr Anteil an den Gesamtbesuchern legte von 19 Prozent (2004) auf aktuell 22 Prozent zu. Die knapp 2,5 Millionen Niederländer stellen dabei das mit Abstand größte Kontingent (gefolgt von knapp 800.000 Briten). Die größte Dynamik legten Reisende aus den Golfstaaten (234.000, plus 25 Prozent) und China (294.000, plus 23 Prozent) vor. Auch eine halbe Million US-Bürger besuchten 2014 den Landstrich zwischen Rhein und Weser. Das Ruhrgebiet wollten 667.000 Ausländer erleben.

Die drei begehrtesten Ziele im Revier waren 2014 Essen (1,4 Millionen Übernachtungen), Dortmund (1,07 Millionen) und Bochum (625.000). Bottrop machte bei den Übernachtungen ausländischer Gäste im Revier mit über 26 Prozent den größten Sprung nach vorne. Touristenmagnet Nummer eins in NRW ist nach wie vor Köln. Die Domstadt verzeichnete 5,7 Millionen Übernachtungen – ein Zuwachs von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr.