Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Thyssen-Krupp

Gerhard Cromme wird 70 – Stahlmanager mit Nehmerqualitäten

24.02.2013 | 18:39 Uhr
Gerhard Cromme wird 70 – Stahlmanager mit Nehmerqualitäten
Bald 70 Jahre alt und kein Ruhestand in Sicht: Thyssen-Krupp Aufsichtsratschef Gerhard Cromme.Foto: Kai Kitschenberg/WAZ-FotoPool

Essen.   Gerhard Cromme, Chefaufseher von Thyssen-Krupp und Siemens, feiert am Montag seinen 70. Geburtstag. Der Stahlmanager bewies Nehmerqualitäten, als er als Krupp-Stahlchef unbeeindruckt von aufgebrachter Öffentlichkeit die Hütte in Rheinhausen schloss.

Gerhard Cromme hat die Stahlbranche im Ruhrgebiet geprägt wie kaum ein anderer. Wenn er am Montag seinen 70. Geburtstag im Kreis der Familie und fernab der Industrieschlote feiert, wird der Aufsichtsratschef der Industriegiganten Siemens und Thyssen-Krupp sicherlich nicht an seinen Ruhestand denken.

„Ich bin keiner, der vor Verantwortung wegläuft“, hat Cromme jüngst gesagt, als die wahren Ausmaße des Milliardendebakels von Thyssen-Krupp in Brasilien bekannt wurden. Nehmerqualitäten zeigte er auch, als er als Krupp-Stahlchef unbeeindruckt von aufgebrachter Öffentlichkeit und wütenden Mitarbeitern die Hütte in Rheinhausen schloss. Er hat die Fusion der einstigen Widersacher Krupp und Hoesch vorangetrieben und mit der Androhung einer feindlichen Übernahme die Ehe mit dem gewichtigeren Wettbewerber Thyssen angebahnt.

Lesen Sie auch:
Thyssen-Krupp plant Einschnitte - 3800 Jobs gefährdet

Thyssen-Krupp will mehr als 2000 Jobs streichen. Es geht auch um die Standorte Duisburg und Dortmund. IG Metall-Chef Knut Giesler fordert: „Die...

Rücktrittsforderungen prallen an ihm ab

Dass Rücktrittsforderungen – wie von Aktionärsvertretern vor einigen Wochen erhoben – an ihm abprallen, passt zu Crommes Biografie. Der Fünf-Milliarden-Verlust bei Thyssen-Krupp, Fehlinvestitionen und Korruption bringen diesen norddeutschen Hünen nicht ins Wanken. Zumal er sich der Rückendeckung durch den mächtigen Krupp-Stiftungschef sicher sein kann. „Cromme bleibt“, hatte Berthold Beitz im Dezember auf dem Höhepunkt der jüngsten Thyssen-Krupp-Krise gesagt.

Und es soll wohl auch dabei bleiben, dass Cromme irgendwann Beitz, der am 26. September 100 Jahre alt wird, als Stiftungschef folgt. In diesem Amt könnte Cromme seine Machtposition bei Thyssen-Krupp noch einmal stärken. Er würde seine Industriemanager-Karriere krönen.

Jurastudium und Promotion

Dabei schien Cromme diese makellose Laufbahn gar nicht in die Wiege gelegt zu sein. Als Sohn eines Studienrats für Lateinisch und Griechisch wuchs er im niedersächsischen Vechta auf und schloss sein Jurastudium mit der Promotion ab. Von der französischen Unternehmensgruppe Compagnie des Saint-Gobain wechselte Cromme 1986 zu Krupp. Bundesweit bekannt wurde der Manager, als er von 2001 bis 2008 die Regierungskommission leitete, die für mehr Offenheit, Transparenz und gute Unternehmensführung werben sollte. Aufgaben, die auch bei Thyssen-Krupp ganz oben auf der Agenda stehen.

Frank Meßing

Kommentare
25.02.2013
11:30
Gerhard Cromme wird 70 – Stahlmanager mit Nehmerqualitäten
von lass_mal_laufen | #1

Norddeutscher Hühne, Nehmerqualitäten, Chefaufseher, Industriemanger-Karriere?
Was ist das für ein Bericht? Die Ode an den Cromme?
Der Mann hat ein...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Eigentümer tragen neue Zweifel an NRW-Mietpreisbremse vor
Wohnen
"Ein willkürlich erstelltes Punktesystem": Eigentümerverband nimmt zentrales Gutachten aufs Korn und fühlt sich durch ein Berliner Urteil bestärkt.
Immobilien-Käufer haben in Mülheim das geringste Risiko
Immobilien
Eine Studie sieht in Sachen Immobilien gute Investitionsmöglichkeiten im Ruhrgebiet. Die höchsten Renditen verspricht aber die Rheinschiene.
Unbezahlte Rechnungen - Athen ist praktisch längst pleite
Griechenland
Die Diskussion um eine Staatsinsolvenz von Griechenland hält an. Dabei bezahlt der griechische Staat etliche Rechnungen schon gar nicht mehr.
Ruf nach Verstaatlichung von RWE sorgt für Wirbel
Atomenergie
Die Idee einer Teil-Verstaatlichung des Essener Energiekonzerns RWE sorgt für Wirbel. Zugleich wächst die Sorge vor neuen Lasten für die Steuerzahler.
Chemie-Werk sieht keine Chance für offenes Outlet-Center
Störfallverordnung
Wer sich in der Nachbarschaft von Grillo in Duisburg ansiedeln will, muss gewisse Regeln einhalten. Offene Bauweise des Outlet-Centers nicht möglich.
article
7654278
Gerhard Cromme wird 70 – Stahlmanager mit Nehmerqualitäten
Gerhard Cromme wird 70 – Stahlmanager mit Nehmerqualitäten
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/cromme-wird-70-stahlmanager-mit-nehmerqualitaeten-id7654278.html
2013-02-24 18:39
Wirtschaft