Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Wirtschaft

Chinesischer Ministerpräsident will Exportwachstum fördern

27.08.2012 | 11:38 Uhr
Foto: /Reuters POOL/Petar Kujundzic

Der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao will die schwindenden Exporte seines Landes wieder ankurbeln.

Peking (dapd). Der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao will die schwindenden Exporte seines Landes wieder ankurbeln. "Das dritte Quartal des Jahres ist ein kritischer Zeitraum für China, um die Zielvorgaben für das Exportwachstum in diesem Jahr umzusetzen und wir sollten gezielte Schritte unternehmen, um das Wachstum zu stabilisieren", sagte Wen bei einem Besuch in der südöstlichen Provinz Guangdong, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Die Region ist ein Motor für chinesische Exporte, litt zuletzt aber an einer Abnahme der weltweiten Nachfrage nach chinesischen Produkten.

Mögliche Maßnahmen, die die Regierung in Peking ergreifen könnte, gingen aus dem Bericht nicht hervor. In der Vergangenheit hat sie angeschlagenen Exporteuren aber Steuererleichterungen und mehr Kredite durch Staatsbanken versprochen. Das Exportwachstum war im Juli auf gerade einmal ein Prozent gefallen - von 11,3 Prozent im Monat zuvor.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

 
Aus dem Ressort
Viele Beschwerden wegen Frauen-Diskriminierung in Werbung
Sexismus
Freizügige Frauenbilder als Werbung für Fliesenleger, Teppichhändler und Gerüstbauer? Das muss nicht sein, findet der Deutsche Werberat und kritisiert im ersten Halbjahr 50 Fälle, acht Unternehmen blieben uneinsichtig. Insgesamt gingen 535 Beschwerden zu 286 verschiedenen Werbemaßnahmen ein.
Fernbus-Unternehmen laufen in Oberhausen besonders gut
Freizeit
Erst seit wenigen Monaten steuern die Unternehmen "Flixbus" und "MeinFernbus" den Oberhausener Hauptbahnhof an. Ihre Auslastung ist dabei so gut, dass sie demnächst weitere Reiseziele den Oberhausenern anbieten wollen. Besonders gefragte Ziele sind Amsterdam, Berlin und Rostock.
Arbeitslosigkeit in Nordrhein-Westfalen im Juli gestiegen
Arbeitslosenzahlen
Die Arbeitslosigkeit in Nordrhein-Westfalen ist im Juli bedingt durch den frühen Ferienbeginn um gut 16.700 auf 777.500 angestiegen. Für Gesamt-Deutschland stieg die Arbeitslosenzahl um 39.000 auf 2.871.000. Das sind 43.000 weniger als im Vorjahr.
Metro rutscht wegen laufender Sparprogramme in rote Zahlen
Metro
Die Elektronikkette Media-Saturn bleibt das größte Sorgenkind der Metro. Der Einzelhandels-Riese veröffentlichte am Donnerstag seine neuesten Geschäftszahlen. Gleich in mehreren Sparten rutschte das MDax-Unternehmen in die roten Zahlen. Der Umsatz nahm leicht ab.