Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Wirtschaft

China will für das Wachstum die heimische Nachfrage ankurbeln

08.09.2012 | 06:59 Uhr
Funktionen
Foto: /x

Durch die Ankurbelung der heimischen Nachfrage will China ein stetiges und robustes Wachstum zu erreichen. Auch solle die Wirtschaft so ausgerichtet werden, dass sie nicht mehr so exportabhängig sei, versprach Staatspräsident Hu Jintao am Samstag auf dem Gipfeltreffen der Asiatisch-pazifischen Wirtschaftskooperation (APEC) in Wladiwostok.

Wladiwostok (dapd). Durch die Ankurbelung der heimischen Nachfrage will China ein stetiges und robustes Wachstum zu erreichen. Auch solle die Wirtschaft so ausgerichtet werden, dass sie nicht mehr so exportabhängig sei, versprach Staatspräsident Hu Jintao am Samstag auf dem Gipfeltreffen der Asiatisch-pazifischen Wirtschaftskooperation (APEC) in Wladiwostok.

Asien bleibt der Motor des weltweiten Wirtschaftswachstums, auch wenn das chinesische Wachstum mit 7,6 Prozent im zweiten Quartal auf den niedrigsten Stand in drei Jahren gefallen ist. China habe Probleme bei der Schaffung von Arbeitsplätzen, räumte Hu ein. Die Weltwirtschaft stehe vor wichtigen Weichenstellungen. Es müssten große Schwierigkeiten überwunden werden, um eine vollständige Erholung und stetiges Wachstum zu erreichen, sagte Hu vor Managern am Rande des APEC-Gipfels.

Bei dem sogenannten APEC CEO Summit beraten die Teilnehmer zwei Tage lang darüber, wie das Wirtschaftswachstum in der asiatisch-pazifischen Region angekurbelt werden kann. Am Donnerstag hatten die APEC-Finanzminister nach ihrem Treffen bereits eine Erklärung verabschiedet, in der die wichtige Rolle der Region bei der Belebung des weltweiten Wirtschaftswachstums hervorgehoben wird. Darin betonten die Teilnehmer auch ihre Verpflichtung gegenüber einem offenen Handel und Investitionen. Angesichts der europäischen Schuldenkrise spielt Asien eine immer wichtigere Rolle bei der Ankurbelung der globalen Wirtschaft.

US-Präsident Barack Obama, der in der Heimat um die Wiederwahl kämpft und auf dem Parteitag der demokratischen Partei die heiße Phase des Wahlkampfes einläutete, wurde auf dem Gipfel von Außenministerin Hillary Clinton vertreten.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Kommentare
Aus dem Ressort
Deutsche Autobauer sehen enorme Chancen durch TTIP
Handelsabkommen
Das TTIP-Abkommen erhitzt die Gemüter. Für Deutschlands Autobosse überwiegen die Chancen. Doch ihre Betriebsräte mahnen die Arbeitnehmer-Rechte an.
Deutschland bleibt wichtigster Markt für Ikea
Möbel
Ikea hat in Deutschland ambitionierte Umsatz- und Standortziele. Das Online-Geschäft will der Konzern mit schwedischen Wurzeln auch vorantreiben.
Flughafen Düsseldorf soll am Donnerstag bestreikt werden
Sicherheitspersonal
In Düsseldorf und Köln-Bonn streikt am Donnerstag das Sicherheitspersonal der Flughäfen. Die Gewerkschaft Verdi will höhere Stundenlöhne durchsetzen.
Verbraucherstimmung so gut wie zuletzt vor 13 Jahren
Konsumklima
In Deutschland wird mehr Geld ausgegeben, die so genannte Verbraucherstimmung ist auf einem Hoch. Verantwortlich sind auch gute Einkommenserwartungen.
Karstadt-Spitze will in Verwaltung der Warenhäuser sparen
Warenhaus-Konzern
Weg mit "unnötigen Verwaltungsfunktionen und Doppelarbeiten": Karstadt verkündet nach einer Betriebsversammlung in Essen weitere Einschnitte.
7072572
China will für das Wachstum die heimische Nachfrage ankurbeln
China will für das Wachstum die heimische Nachfrage ankurbeln
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/china-will-fuer-das-wachstum-die-heimische-nachfrage-ankurbeln-id7072572.html
2012-09-08 06:59
Russland,Apec,ZUS,
Wirtschaft