BVB mit roten Zahlen im Quartalsbericht

Dortmund..  Während der BVB als Fußballverein sportlich aktuell eine deutlich positive Form präsentiert, vermeldet die KGaA Quartalszahlen auch mit einem Minus: So gingen die Umsatzerlöse des einzigen börsennotierten Bundesligaklubs im dritten Quartal (1. Januar - 31. März) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 2,6 Millionen Euro auf rund 54 Millionen Euro zurück. Allerdings: Auf die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres 201/2015 geschaut ergibt sich ein Anstieg in Höhe 11 Millionen auf 204 Millionen Euro (Vorjahr: 193 Millionen Euro). Beim Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) rutschte der BVB in die Verlustzone und weißt als operatives Geschäftsergebnis ein Minus von rund 8 Millionen Euro aus. U. a. sind Konzernkredite in Höhe von 4,3 Millionen Euro abgelöst worden; die Geschäftsführung geht daher davon aus, am Ende des Geschäftsjahres positive Zahlen vorlegen zu können.

Der Schlusskurs der BVB-Aktie lag gestern im Handel bei 3,53 Euro (- 0,01 Euro/- 0,25 %).