Bundesregierung will Verkauf von E-Autos ankurbeln

Essen..  Um den schleppenden Absatz von Elektroautos anzukurbeln, denkt die Bundesregierung nun offenbar doch über finanzielle Anreize nach. Nach Informationen des Handelsblattes gibt es in Berliner Regierungskreisen Gespräche mit Finanzminister Wolfgang Schäuble über ein mögliches Finanzierungsvolumen. Zur Rede steht dabei zwar keine Kaufprämie, aber eine steuerliche Absetzbarkeit insbesondere für Firmenflotten.

In einem Brandbrief an Schäuble fordern demnach Regierungsabgeordnete eine Sonderabschreibung beim gewerblichen Kauf von Elektrofahrzeugen. Diese so genannte Afa solle 50 Prozent betragen. Die Elektromobilität ist ein wichtiger Bestandteil des Klimaprogramms der Bundesregierung. Bis 2020 sollen eine Million E-Autos auf deutschen Straßen rollen. Insgesamt sollen im Verkehrsektor zehn Millionen Tonnen CO₂ eingespart werden.

Doch die Zulassungszahlen der Fahrzeuge mit alternativen Antrieben stagnieren. Experten halten das Ziel für nicht mehr erreichbar. Ferdinand Dudenhöffer, der Leiter des CAR-Instituts an der Universität Duisburg-Essen, hatte erst in der vergangenen Woche allen Hoffnungen auf einen baldigen Boom der E-Autos den Stecker gezogen. Das Kanzlerwort von einer Million Elektroautos im Jahre 2020 sei „definitiv nicht erreichbar“, so Dudenhöffer. Knapp 19 000 reine E-Autos und 108 000 Hybrid-Fahrzeuge sind in Deutschland zugelassen – angesichts der Gesamtzahl von 62 Millionen Autos eine verschwindend geringe Zahl. Mitte Juni trifft sich die Autobranche in Berlin zum E-Mobilitäts-Gipfel. Mit dabei: Kanzlerin Merkel.