Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Haushaltsgeräte

Brandgefahr - Bosch ruft Millionen Geschirrspüler zurück

05.09.2013 | 17:59 Uhr
Brandgefahr - Bosch ruft Millionen Geschirrspüler zurück
Bosch Siemens ruft in Deutschland zwei Millionen Geschirrspüler zurück.Foto: dpa

Essen.   Die Bosch Siemens Hausgeräte GmbH ruft weltweit fünf Millionen Geschirrspüler wegen möglicher Brandgefahr zurück. In Deutschland seien davon rund zwei Millionen zwischen 1999 und 2005 produzierte Geräte der Marken Bosch, Siemens, Neff, Constructa und Junker+Ruh betroffen, teilte das Unternehmen mit.

Der Hausgeräte-Hersteller Bosch Siemens (BSH) hat eine der größten Rückrufaktionen in Deutschland gestartet: An weltweit fünf Millionen Geschirrspülautomaten bestehe Brandgefahr. Nach BSH-Angaben sind in Deutschland rund zwei Millionen Geräte der Marken Bosch, Siemens, Neff, Constructa und Junker+Ruh betroffen, die zwischen 1999 und 2005 produziert wurden.

„Die betroffenen Geschirrspüler können aufgrund eines Fehlers eines elektronischen Bauteils im Bedienfeld überhitzen. Das kann in äußerst seltenen Fällen zu einem potenziellen Brandrisiko führen“, schreibt BSH umständlich in einer Presseinformation. Nach Angaben einer Sprecherin habe es hierzulande 69 Fälle gegeben. Flammen hätten sich dabei aber nicht entwickelt.

Probleme seit 2009 bekannt

Peinlich für Bosch Siemens: Die Unternehmens-Sprecherin musste am Donnerstag einräumen, dass es bereits im Jahr 2009 zu Problemen bei den betroffenen Geschirrspülern gekommen sei. Der Hersteller habe die Ursache aber in den Besonderheiten einiger nationaler Stromnetze gesehen und daher die Geräte nur in bestimmten Ländern – den USA, Großbritannien, Australien, Neuseeland, Taiwan und Irland – zurückgerufen. In den USA war es zu 30 Bränden gekommen.

Geschirrspüler
Rückruf mit Fragezeichen - von Frank Meßing

Rückrufaktionen kommen immer wieder vor. Wie aber Bosch Siemens, Europas größter Hausgerätehersteller, mit den technischen Problemen bei fünf Millionen Geschirrspülern umgegangen ist, trägt nicht gerade zum guten Image bei.

Nun habe sich aber herausgestellt, dass auch ein Bauteil schuld gewesen sei. Deshalb habe Bosch Siemens den weltweiten Rückruf am 30. August gestartet. Kunden erhielten nun eine kostenfreie Reparatur oder ein Neugerät zu einem Sonderpreis. Es ist von 20 Prozent Rabatt die Rede. Wie viel die Rückruf-Aktion den Konzern kostet, konnte die Sprecherin nicht sagen.

Nur unter Aufsicht spülen

Kunden, die einen vom Rückruf betroffenen Geschirrspüler besitzen, müssen sich aber zunächst in Geduld üben. Denn BSH musste die Ersatzteile erst produzieren lassen. Erste Reparaturtermine soll es nächste Woche geben, teilte das Unternehmen mit. Bis dahin, versichert Bosch Siemens, müssen die Kunden aber nicht per Hand spülen. Der Automat solle aber „vorsichtshalber nur unter Aufsicht“ angestellt werden. „Das heißt, es sollte jemand im Haus sein, wenn der Geschirrspüler in Betrieb ist“, teilte BSH mit.

Besitzer von Maschinen der Marken Bosch, Siemens, Neff, Constructa und Junker+Ruh aus dem Zeitraum 1999 bis 2005 können über die Internetseite www.dishcareaction.de ermitteln, ob ihr Gerät von dem Rückruf betroffen ist. Dazu benötigen Sie Modell-, Chargen- und Seriennummer, die sie auf einem Schild in der Tür der Maschine ablesen können.

BSH hat aber auch eine Telefon-Hotline geschaltet. Sie ist kostenlos unter 00800 – 19 08 19 08 erreichbar.

Frank Meßing



Kommentare
12.09.2013
12:35
Brandgefahr - Bosch ruft Millionen Geschirrspüler zurück
von haal | #4

"Nach Angaben einer Sprecherin habe es hierzulande 69 Fälle gegeben. Flammen hätten sich dabei aber nicht entwickelt."

Interessante Aussage. Stimmt nur leider nicht!
Bei uns hat so ein Ding letztes Jahr gebrannt. Zum Glück war jemand im Hause und so konnte der Schaden relativ begrenzt gehalten werden. Die Küche war zwar Totalschaden, der Rest des Hauses jedoch "nur" verrust.
Allerdings waren 10 Wochen im Hotel auch nicht gerade schön.

06.09.2013
11:58
Brandgefahr - Bosch ruft Millionen Geschirrspüler zurück
von Kurt.Hanser | #3

Ein Schelm, der böses dabei denkt. Als unser Geschirrspüler nach 3 Jahren den Fehler (ausgelötetes Heizrelais) aufwies, war es beim hersteller schon bekannt, dass es ein serienfehler ist....
Aber nun kann man ja mit der Rückrufaktion drauf hoffen, dass massig alte Geschirrspüler mit einem "Lockangebot" gegen neue des selben Herstellers ausgetauscht werden....

06.09.2013
06:03
Brandgefahr - Bosch ruft Millionen Geschirrspüler zurück
von LilaLatzhose | #2

interessante Marketing-Strategie. Wieviel verdient denn Siemens noch bei einem Preisnachlass von 20%?

1 Antwort
Brandgefahr - Bosch ruft Millionen Geschirrspüler zurück
von FranzNussmann | #2-1

Immer noch jede Menge.......
Und das bei Millionen Geschirrspülern? Da kann man sich doch den Nettogewinn leicht ausrechnen....
Alleine 200 Euronen Nettogewinn für Bosch und Co macht bei 2 Millionen geschirrspülern lockere 200 Millionen für Pfusch in der Technik.....

05.09.2013
21:35
Brandgefahr - Bosch ruft Millionen Geschirrspüler zurück
von WaddeHaddeDuddeDa | #1

Ich hab so nen Siemensspüler... aber dat Dingen hat keine Modellnummer inne Klappe kleben...

3 Antworten
Brandgefahr - Bosch ruft Millionen Geschirrspüler zurück
von BjoernKW | #1-1

Ich musste auch 2 Mal nachschauen. Das ist kein Aufkleber, sondern die Informationen wurden per Laser oder einem ähnlichem Verfahren direkt in das Metall oben am Türrand geschrieben.

Brandgefahr - Bosch ruft Millionen Geschirrspüler zurück
von WaddeHaddeDuddeDa | #1-2

Danke. Ja stimmt... sehr schwer zu erkennen... ist mehr wie so ne ganz schwache Gravur im Metall.

Also mein oller Spüler ist nicht betroffen :)

Brandgefahr - Bosch ruft Millionen Geschirrspüler zurück
von LilaLatzhose | #1-3

Habe auch erst Danke des Tipps die eingestanzte Nummer gefunden und meiner ist leider betroffen.
Ein Preisnachlass bedeutet immer noch mehrere 100 Euro bei einem halbwegs derzeit noch gut funktionierenden Gerät. Andererseits ist der ja nicht mehr der jüngste. Trotzdem für mich ein fader Beigeschmack; wie im Kommentar der WAZ steht: angeschlagener Konzern; Preiserhöhung steht unmittelbar bevor. Mich würde interessieren,wieviel die Aktion kostet bzw einbringt.

Aus dem Ressort
Datenschützer warnen vor Fitness-Apps von Versicherungen
Fitness-Apps
Gesünder leben und bei der Krankenversicherung davon profitieren: Per Telemonitoring will Generali künftig Kundendaten über Fitness und Lebensstil erfassen. Verbraucherschützer sind alarmiert und sehen enorme Überwachungsgefahr. Mit einer Einführung ist in den kommenden 12 bis 18 Monaten zu rechnen.
Yi-Ko darf die Marke "Burger King" vorerst nicht mehr nutzen
Fast-Food-Kette
Die Fast-Food-Kette Burger King hat ihrem Franchise-Partner Yi-Ko die Nutzung der Marke untersagt. Das Landgericht München hat auf Antrag des Unternehmens eine einstweilige Verfügung erlassen. Ohne Logos und Burger-King-Produkten dürften viele der 89 betroffenen Filialen damit vor dem Aus stehen.
Burger-King-Mitarbeiter wussten von YiKo-Kündigung nichts
Burger King
Nach der Kündigung des Franchise-Nehmers YiKo durch die Restaurant-Kette Burger-King-Filialen öffnen die Bochumer Filialen am Dückerweg und an der Dorstener Straße öffnen. Aber wie es nun weitergeht? Das wissen weder Betriebsräte noch der Gewerkschaftssekretär der Nahrung, Genuss und Gaststätten.
EVG und Bahn trennen sich nach einer Stunde ohne Ergebnis
Bahn
Getrennte Verhandlungen mit beiden Gewerkschaften sollen den festgefahrenen Tarifkonflikt bei der Bahn lösen. Nach einer Stunde vertagten Bahn und EVG ihre Verhandlungen bereits wieder. Positives Signal: Die EVG will vorerst nicht streiken. Am Nachmittag steht das Gespräch mit der GDL an.
Tarifgespräche zwischen BP und IGBCE: Problem Tankgutschein
Haustarifvertrag
In Osnabrück gehen an diesem Freitag die Tarifgespräche zwischen der Gewerkschaft IGBCE und dem Mineralölkonzern BP weiter. Im August hatte es nach Darstellung der Gewerkschaft bereits eine Einigung gegeben, von der BP dann aber wieder Abstand genommen habe.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos