Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Wirtschaft

BP stimmt offenbar Milliardendeal mit der russischen Rosneft zu

21.10.2012 | 18:52 Uhr

Der Milliardendeal des britischen Energiegiganten BP mit dem russischen Ölkonzern Rosneft ist offenbar unter Dach und Fach. Der Vorstand von BP hat sich nach Angaben aus informierten Kreisen darauf geeinigt, seinen Anteil am britisch-russischen Ölförderer TNK-BP an Rosneft zu verkaufen.

London (dapd). Der Milliardendeal des britischen Energiegiganten BP mit dem russischen Ölkonzern Rosneft ist offenbar unter Dach und Fach. Der Vorstand von BP hat sich nach Angaben aus informierten Kreisen darauf geeinigt, seinen Anteil am britisch-russischen Ölförderer TNK-BP an Rosneft zu verkaufen. Das Unternehmen dürfte dadurch zehn bis 15 Milliarden Dollar einnehmen und einen Anteil von 15 bis 20 Prozent an Rosneft erhalten, sagte der Gewährsmann am Sonntag. Genaue Zahlen könne er allerdings nicht nennen, weil die Details des Abkommens noch ausgehandelt würden. Eine offizielle Ankündigung solle es aber "bald" geben. Auch britische Zeitungen berichteten, dass der Deal beschlossene Sache sei.

Das Abkommen würde BP erlauben, in Russland präsent zu bleiben, aber aus der problembeladenen Partnerschaft mit dem Konsortium russischer Milliardäre AAR auszusteigen. Diesem gehört die andere Hälfte von TNK-BP. Zudem würde es den britischen Konzern auch näher an den Kreml heranführen, der Rosneft kontrolliert. Fünf wichtige BP-Anteilseigner hätten wegen der politischen Dimension Bedenken gegen die Vereinbarung gehabt, berichtete der britische "Sunday Telegraph".

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?

Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?

 
Aus dem Ressort
Karstadt-Chef plant offenbar weiteichende Sparmaßnahmen
Karstadt
Kurz vor der dem mit Spannung erwarteten Treffen des Karstadt-Aufsichtsrats am Donnerstag hat Interimschef Miguel Müllenbach die Belegschaft der Warenhauskette nach einem Medienbericht auf tiefe Einschnitte eingestimmt. Die Sanierung werde „einschneidende Veränderungen“ nach sich ziehen.
Unternehmen dürfen älteren Arbeitnehmern mehr Urlaub geben
Arbeitsrecht
Ältere Arbeitnehmer dürfen aufgrund ihres Alters mehr Urlaub als Jüngere bekommen. Das Bundesarbeitsgericht wies am Dienstag entsprechende Klagen ab. Beschäftigte eines Schuhherstellers waren vor Gericht gezogen, weil ihre Kollegen ab 58 Jahren zwei Tage mehr Urlaub bekommen.
iPhone 6 und iPhone 6 Plus – Das können Apples Großhandys
iPhone 6
Größer, flacher, runder: Das neue iPhone 6 und sein riesiger Bruder iPhone 6 Plus folgen dem Trend zu Smartphones mit großzügigen Bildschirmen. Doch lohnt sich der Umstieg? Eins steht nach dem Test unserer Redaktion fest: Die Zeit, in der ein iPhone unverwechselbar war, ist vorbei.
Neues Apple-Update auf iOS 8.1 bügelt viele Schwächen aus
Apple
Apple hat eine neue Version seines Betriebssystems für iPhones und iPads bereitgestellt. Das Update auf iOS 8.1 stopft Sicherheitslücken und bringt verbesserte sowie neue Funktionen. Außerdem gibt es auch ein neues Tool zum Versenden von Kurznachrichten.
Total-Chef de Margerie stirbt bei Flugzeugunfall in Moskau
Unfall
Beim Start in Moskau rammte das Flugzeug von Total-Chef Christophe de Margerie einen Schneepflug. Alle drei Insassen starben – auch der Manager. De Margerie war überzeugter Kapitalist und talentierter Diplomat. Frankreich trauert um einen meinungsstarken Geschäftsmann.