Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Bier-Konsum

Bierdurst der Deutschen sinkt auf 50 Liter im Halbjahr

31.07.2012 | 11:37 Uhr
Bierdurst der Deutschen sinkt auf 50 Liter im Halbjahr
Die letzten Bierkonsumenten Deutschlands? Bei der Meisterfeier des BVB wurde kräftig Bier verbraucht, teilweise sogar getrunken. Deutschlandweit geht der Bierkonsum zurück.Foto: dapd

Wiesbaden.  Der Deutschen liebstes Getränk ist das Bier? Es scheint, dass den Deutschen viel daran liegt, dieses Klischee zu widerlegen. Der Pro-Kopf-Konsum ist im ersten Halbjahr auf 50 Liter gesunken. Nicht darin enthalten sind alkoholfreie Bier und solche Sorten, die aus Nicht-EU-Ländern eingeführt werden.

Die Deutschen haben von Januar bis Juni weniger Bier getrunken als im Vorjahreszeitraum. Der Inlandsabsatz deutscher Brauereien und Bierlager sei im ersten Halbjahr um 2,3 Prozent auf 40,4 Millionen Hektoliter zurückgegangen, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag mit. Das entspricht einem durchschnittlichen Bierkonsum von nun 50 Litern pro Kopf im ersten Halbjahr. In der Menge sind nach Angaben des Amtes alkoholfreie und aus Nicht-EU-Ländern eingeführte Biere nicht enthalten.

Den Export eingerechnet verkauften deutsche Brauereien und Bierlager von Januar bis Juni nach Angaben des Amtes 48,2 Millionen Hektoliter Bier. Auch dies waren 2,4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dabei wurden 83,7 Prozent im Inland abgesetzt.

Gegen den Trend stieg der Absatz von Mischungen von Bier mit Limonade, Cola oder Fruchtsäften um 12,4 Prozent. Er trug im ersten Halbjahr mit 2,3 Millionen Hektolitern oder 4,7 Prozent zum gesamten Bierabsatz bei. (dapd)



Kommentare
31.07.2012
18:39
Bierdurst der Deutschen sinkt auf 50 Liter im Halbjahr
von Unverkennbar | #3

Der Punkt "Ich trinke überhaupt kein Bier, irgendjemand trinkt also 100 Liter im Jahr. " in der blöden Umfrage ist falsch. Es müsste 200 Liter pro Jahr/100 Liter pro Halbjahr heißen. Hat der Verwantwortliche heute schon sein Biersoll erfüllt?

1 Antwort
Bierdurst der Deutschen sinkt auf 50 Liter im Halbjahr
von Catman55 | #3-1

Stümmt. Ist mir gar nicht aufgefallen. Bzw habe ich diese Abstimmung heute Nachmittag gar nicht gesehen? Jedenfalls haben bei der Abstimmung 38 Stimmen * 39% = 15 Leute das nicht bemerkt.

Außerdem ist mein Punkt nicht dabei: ich trinke weniger/kein Bier weil ich eher Wein trinke.

31.07.2012
15:59
Bierdurst der Deutschen sinkt auf 50 Liter im Halbjahr
von Catman55 | #2

Hier eine sehr schöne Kurve, die schon ab 1990 das Kneipensterben (für alle) verdeutlicht:
http://goo.gl/e8jsH

31.07.2012
12:57
wer ist jetzt Schuld am sterben der "Eckkneipe"
von jpjea | #1

ist der Raucher wohl doch nicht so treu und traditionsbewusst, wie er sonst immer gerne behauptet...

Aus dem Ressort
Bahn geht auf Lokführer zu - GDL berät dennoch über Streiks
Tarifverhandlungen
In den Tarifverhandlungen mit der Lokführergewerkschaft GDL ist die Bahn erstmals bereit, der GDL auch Verhandlungen für zusätzliche Mitarbeitergruppen zuzugestehen. Das erklärte Bahn-Personalvorstand Weber am Freitag. GDL-Chef Weselsky aber ist mit dem Stand der Gespräche unzufrieden.
Burger-King-Betreiber Yi-Ko bietet Lösungsvorschlag an
Meldungen
Dem umstrittenen Burger-King-Franchiser Yi-Ko läuft die Zeit davon: Alle Fililalen sind geschlossen, Löhne müssen dennoch gezahlt werden. Nach einem Gesellschafterwechsel hat Yi-Ko jetzt ein Lösungsangebot: Burger King habe keinen Grund, es abzulehnen, so der Anwalt des Franchisenehmers.
Fitness-Studio im Essener Opti-Park in der Insolvenz
Wirtschaft
Die 45 Mitarbeiter hatten es schon länger befürchtet, nun musste "City Fitness Essen" Insolvenz anmelden. Das im Opti-Gewerbepark neben dem Asylheim gelegene Studio bleibt aber vorerst geöffnet. Der Noteinrichtung will der Insolvenzverwalter keinesfalls die Verantwortung zuschieben.
Verbraucherzentrale fordert schnelle Preissenkung bei RWE
Stromtarif
Die Essener Verbraucherschützer fordern den Stromversorger RWE auf, die Preise im Grundversorgungstarif zügig zu senken und somit dem Beispiel vieler anderer Firmen zufolgen. Gleichzeitig mahnen sie Stromkunden an, die noch in diesem teureren Tarif sind, zu wechseln, um Geld zu sparen.
Viele Bahnsteige in Essen zu hoch für zukünftige S-Bahnen
Nahverkehr
Langfristig sollen alle S-Bahnhöfe auf den einheitlichen 76-Zentimeter-Standard ausgelegt werden. In Essen trifft das derzeit nur auf vier von 24 Haltepunkten zu. Der Umbau könnte sich mangels Geld über Jahrzehnte hinziehen. Viele kürzlich erst sanierte Bahnhöfe bekamen höhere Bahnsteige verpasst.
Umfrage
Der deutsche Beitrag zum Spenden-Song
 
Fotos und Videos