Benko trennt sich von Mehrheit an Karstadt-Luxushäusern

Das Luxuskaufhaus KaDeWe war ein Flagschiff des Karstadt-Konzerns – jetzt will sich Investor Benko von der Mehrheit trennen.
Das Luxuskaufhaus KaDeWe war ein Flagschiff des Karstadt-Konzerns – jetzt will sich Investor Benko von der Mehrheit trennen.
Foto: Jörg Carstensen
Benko trennt sich von der Mehrheit an den Luxuswarenhäusern KaDeWe, Alsterhaus und Oberpollinger. Karstadt will stattdessen Kaufhof übernehmen.

Essen.. Karstadt-Eigner René Benko trennt sich von der Mehrheit an den drei Luxuswarenhäusern KaDeWe in Berlin, Alsterhaus in Hamburg sowie Oberpollinger in München. Mit der Warenhausgruppe La Rinascente werde ein strategischer Partner an Bord geholt, teilte die Benko-Holding Signa am Dienstag mit. Das italienische Unternehmen sei ein erfolgreicher Betreiber von Premium- und Luxuswarenhäusern, hieß es.

Karstadt Im Rahmen der langfristig angelegten Partnerschaft werde La Rinascente 50,1 Prozent an der operativen Gesellschaft von The KaDeWe Group halten. 49,9 Prozent sollen langfristig im Besitz von Signa bleiben. Für weitere Zukunftsentscheidungen sei Einstimmigkeit vereinbart worden.

Beide Partner planten Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe. Die Übernahme von weiteren Wettbewerbern in Deutschland und der Schweiz werde intensiv geprüft. "Spiegel Online" hatte zuvor über den Einstieg der Italiener berichtet. (dpa)