Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Berlin.

Bauern sind mit Ernte unterm Strich zufrieden

23.08.2013 | 00:17 Uhr

Berlin. Trotz der schwierigen Wetterbedingungen ist der Deutsche Bauernverband mit der Ernte 2013 insgesamt zufrieden. Die Bauern fahren in diesem Jahr 46,8 Millionen Tonnen Getreide ein, wie der Verband gestern in Berlin bekannt gab. Das sind 3 Prozent mehr als 2012. Mit einem kräftigeren Wachstum sei wegen der schwierigen Wetterbedingungen schon lange nicht mehr zu rechnen gewesen, erklärte der Vorsitzende des zuständigen Fachausschusses, Wolfgang Vogel.

Besonders die Kartoffelbauern litten in diesem Jahr unter dem Wetter: Wahrscheinlich werden sie unter 10 Millionen Tonnen einfahren, wie der Verband befürchtet. Schon 2012 waren es nur 10,6 Millionen Tonnen gewesen – fast ein Fünftel weniger als im Spitzenjahr 2004. Damals ernteten die Bauern 13 Millionen Tonnen Kartoffeln. Der Rückgang macht sich auch an den Preisen bemerkbar. Die Erzeugerpreise liegen laut Bauernverband derzeit bei 30 Euro je 100 Kilogramm, gut 10 Euro mehr als 2012. Auch die Verbraucher bekommen dies zu spüren: Kartoffeln kosteten im Juli 44 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, meldete das Statistische Bundesamt. Die Kartoffelernte läuft noch bis etwa Anfang Oktober.

Mehr Zwiebeln, weniger Möhren

Beim Gemüse erwarten die Landwirte ein Plus bei Zwiebeln. Mit einem Minus rechnet der Verband dagegen bei Möhren, Brokkoli, Hopfen und Tabak. Die Apfelernte wird nach DBV-Angaben mit 802 000 Tonnen voraussichtlich 17 Prozent niedriger als im Vorjahr ausfallen. Auch bei Sauerkirschen, Pflaumen und Mirabellen wird ein Minus erwartet. Dagegen wird bei Birnen, Beeren und Süßkirschen die diesjährige Ernte die von 2012 wahrscheinlich übertreffen.dpa/rtr


Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?
 
Aus dem Ressort
Bahn zahlte Kunden nach "Ela" sechsstellige Summe aus
Unwetter
Das Unwetter von Pfingstmontag war höhere Gewalt, trotzdem müssen Bahnunternehmen ihren liegengebliebenen Fahrgästen einen Teil des Ticketpreises erstatten. Die Bahn in NRW hat bislang eine sechsstellige Summe an ihre Kunden ausgezahlt - und noch immer kann man Anträge stellen.
Aquatherm plant die Zukunft der Rohrfertigung
Wirtschaft
Der Attendorner Weltmarktführer für Rohrleitungssysteme aus Kunststoff plant ein 15-Millionen-Invest. Im Industriegebiet Biggen soll auf 15000 Quadratmetern eine neue, hochmoderne Produktionsstätte entstehen.
Elf Schweinemasten wegen Antibiotika im Tierfutter gesperrt
Landwirtschaft
Weil Kontrolleure ein verbotenes Antibiotikum im Tierfutter entdeckt haben, sind elf Schweinemastbetriebe in NRW vorerst gesperrt, drei davon im Kreis Kleve. Das betroffene Futter stammt aus den Niederlanden. Die Behörden prüfen nun, ob verunreinigtes Fleisch bereits in den Handel gelangt ist.
Duisburger VW-Autohaus ist insolvent – Rettung in Sicht
Autohandel
Zwei Jahre nach der Eröffnung ist das VW-Zentrum am Ruhrdeich in Duisburg zahlungsunfähig. Das Geschäft mit 130 Mitarbeitern an beiden Duisburger Standorten läuft aber weiter. Der Insolvenzverwalter führt bereits Gespräche mit namhaftem Übernahme-Interessenten.
Nicht mal einen Cent - So geizen Geldhäuser mit den Zinsen
Geldinstitute
Einer Analyse des Verbraucher-Portals Verivox zufolge zahlen mittlerweile 198 von 635 untersuchten Banken und Sparkassen nicht einmal mehr einen einzigen Cent Zinsen. Wer dort sein Geld anlegt, schenkt es dem Institut, dass das Geld in Form von Krediten mit hohen Gewinnen weiterreichen kann.