Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Arbeit

Bahn will eine Teilzeit-Ausbildung für Alleinerziehende starten

03.09.2012 | 14:22 Uhr
Bahn will eine Teilzeit-Ausbildung für Alleinerziehende starten
Die Bahn will ab 2013 eine Teilzeit-Ausbildung für Alleinerziehende anbieten.Foto: dapd

Berlin.  Eine Teilzeit-Ausbildung kann alleinerziehenden Müttern oder Vätern den Berufseinstieg erleichtern. Immer mehr Unternehmen erkennen, dass junge Eltern spezielle Angebote benötigen, die Kindererziehung und Beruf vereinbar machen. Auch die Deutsche Bahn springt im kommenden Jahr auf diesen Zug auf.

Eine Ausbildung für alleinerziehende Mütter und Väter, die auch in Teilzeit absolviert werden kann, will die Deutsche Bahn im nächsten Jahr anbieten. Ziel des Pilotprojekts "Ausbildung in Teilzeit" sei es, jungen Eltern eine Möglichkeit zu geben, "neben den familiären Herausforderungen" einen qualifizierten Berufsabschluss zu erwerben, erklärte eine Unternehmenssprecherin am Montag. "Berufsausbildung und Kindererziehung müssen in heutiger Zeit miteinander vereinbar sein" , erklärte DB-Personalvorstand Ulrich Weber.

Auf 75 Prozent reduzieren

Der Sprecherin zufolge können die Teilzeit-Azubis die reguläre Arbeitszeit im Betrieb auf 75 Prozent reduzieren. Die Ausbildungsdauer bleibe aber unverändert. In Abstimmung mit Ausbildern und der Industrie- und Handelskammer (IHK) sei es "auf Antrag und bei berechtigtem Interesse" möglich, die tägliche oder wöchentliche Arbeitszeit zu verkürzen, ohne dass sich dadurch die Ausbildungsdauer verlängere, erklärte die Sprecherin. Der Azubi wisse dann, dass er sich besonders anstrengen müsse, "um das Pensum zu schaffen".

Kaufleute und Gebäudereiniger

In dem Pilotprojekt sollen im Ausbildungsjahr 2013 den Angaben zufolge Teilzeit-Ausbildungsstellen in einigen Berufsgruppen angeboten werden, unter anderem in kaufmännischen Berufen oder bei den Gebäudereinigern. Im kaufmännischen Bereich bietet die Deutsche Bahn unter anderem Ausbildung zu Kaufleuten für Bürokommunikation, Immobilienkaufleuten und Industriekaufleuten an. Im jetzt begonnenen neuen Ausbildungsjahr haben bei der Bahn rund 3700 Auszubildende und 350 Dual-Studierende ihre Ausbildung aufgenommen. (afp)


Kommentare
03.09.2012
20:52
besonders anstrengen, um das Pensum zu schaffen...
von Bahnhofskind | #1

*lol* - das Pensum in der Gebäudereinigerprüfung:

1. fegen
2. wischen
3. Klo schrubben

da muß man sich schon anstrengen...

Aus dem Ressort
Bahn zahlte Kunden nach "Ela" sechsstellige Summe aus
Unwetter
Das Unwetter von Pfingstmontag war höhere Gewalt, trotzdem müssen Bahnunternehmen ihren liegengebliebenen Fahrgästen einen Teil des Ticketpreises erstatten. Die Bahn in NRW hat bislang eine sechsstellige Summe an ihre Kunden ausgezahlt - und noch immer kann man Anträge stellen.
Aquatherm plant die Zukunft der Rohrfertigung
Wirtschaft
Der Attendorner Weltmarktführer für Rohrleitungssysteme aus Kunststoff plant ein 15-Millionen-Invest. Im Industriegebiet Biggen soll auf 15000 Quadratmetern eine neue, hochmoderne Produktionsstätte entstehen.
Elf Schweinemasten wegen Antibiotika im Tierfutter gesperrt
Landwirtschaft
Weil Kontrolleure ein verbotenes Antibiotikum im Tierfutter entdeckt haben, sind elf Schweinemastbetriebe in NRW vorerst gesperrt, drei davon im Kreis Kleve. Das betroffene Futter stammt aus den Niederlanden. Die Behörden prüfen nun, ob verunreinigtes Fleisch bereits in den Handel gelangt ist.
MediaSaturn drängt mit eigenen Tarifen auf den Handymarkt
Mobilfunk
Weniger Wettbewerb, steigende Preise: Die Übernahme von E-Plus durch den Konkurrenten Telefónica Deutschland hat Verbraucherschützer auf den Plan gerufen. Sie fürchten, dass der Wettbewerb auf dem Mobilfunkmarkt nachlassen könnte. Nun steigt mit MediaSaturn ein weiterer Player in den Ring.
Amazon verärgert seine Anleger mit millionenschwerem Verlust
Online-Handel
Amazon-Chef Jeff Bezos spielt weiter sein Spiel: Er investiert massiv, um Marktanteile zu gewinnen. Das geht auf Kosten des Gewinns. Die Anleger haben diese Strategie des Online-Händlers lange mitgetragen - nun aber wurde es ihnen angesichts der millionenschweren Unternehmensverluste zu viel.
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?