Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Deutsche Bahn

Bahn will 40 Millionen Euro für Videoüberwachung ausgeben

02.06.2013 | 11:19 Uhr
Bahn will 40 Millionen Euro für Videoüberwachung ausgeben
Für rund 40 Millionen Euro möchte die Bahn die Videoüberwachung an Bahnhöfen verbessern.Foto: dpa

Berlin.  Die Deutsche Bahn möchte für eine bessere Videoüberwachung auf den Bahnhöfen in den kommenden fünf Jahren insgesamt rund 40 Millionen Euro ausgeben. Das geht aus einem Medienbericht hervor. Nach dem gescheiterten Bombenanschlag am Bonner Hbf waren entsprechende Forderungen laut geworden.

Die Deutsche Bahn will in den kommenden fünf Jahren rund 40 Millionen Euro für mehr Videoüberwachung auf den Bahnhöfen ausgeben. Ein Bahnsprecher bestätigte am Sonntag einen entsprechenden Bericht des "Spiegels". Demnach reagiere der Konzern auf Forderungen der Politik, die nach dem gescheiterten Bombenanschlag auf dem Bonner Hauptbahnhof im vergangenen Dezember laut wurden.

Die Aufnahmen der Kameras sollen maximal 72 Stunden gespeichert werden, sagte der Sprecher. Sollte die Bundespolizei die Bilder für mögliche Terrorabwehr verwenden wollen, müsste sie für eine längere Speicherzeit bezahlen. (dpa)

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Sparkassen an Rhein und Ruhr fürchten um ihr Filialnetz
Bilanzen
Wegen der Zinsflaute sorgen sich die 105 NRW-Sparkassen um ihre Erträge und in der Folge auch um ihr Filialnetz. Die Gebühren steigen.
Streit um Zukunft der Braunkohle mobilisiert Tausende
Energie
Während in Berlin und NRW Tausende für und gegen stärkere Belastung der Kohleverstromung demonstrieren, attackiert Gabriel Unternehmen und die Union.
Kehrtwende: Deutsche Bank will Postbank abstoßen
Banken
Die Deutsche Bank geht auf Schrumpfkurs: Die Postbank-Mehrheit gibt der Dax-Konzern auf, auch im Investmentbanking sind Einschnitte beschlossen. Der...
Arbeitsmarkt verliert im Jahresverlauf wohl an Dynamik
Arbeitsmarkt
Der Arbeitsmarkt startete glänzend ins neue Jahr. Aber nach Experten-Prognosen wird er in den kommenden Monaten wieder an Dynamik verlieren.
Piëch tritt aus VW-Aufsichtsrat zurück - Machtkampf verloren
Volkswagen
Aufsichtsratschef Piëch wollte bei Volkswagen die Ablösung des Vorstandsvorsitzenden Winterkorn betreiben. Jetzt hat Piëch selbst seinen Hut genommen.
article
8017911
Bahn will 40 Millionen Euro für Videoüberwachung ausgeben
Bahn will 40 Millionen Euro für Videoüberwachung ausgeben
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/bahn-will-40-millionen-euro-fuer-videoueberwachung-ausgeben-id8017911.html
2013-06-02 11:19
Bahn, Videoüberwachung, Anschlag, Sicherheit, Bahnhöfe
Wirtschaft