Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Verlage

Axel Springer schließt das Jahr 2012 mit Rekordergebnis ab

06.03.2013 | 08:10 Uhr
Funktionen
Axel Springer schließt das Jahr 2012 mit Rekordergebnis ab
Der Medienkonzern Axel Springer hatte ein gutes Jahr 2012Foto: ddp

Berlin.  2012 war für den Medienkonzern Axel Springer ein erfolgreiches Jahr. Mit 628 Millionen Euro Gewinn vor Steuern legte das Unternehmen eine Rekordergebnis hin. Dabei übertrafen die Erlöse der digitalen Medien erstmals die aus jedem anderem Geschäftsbereich.

Axel Springer hat dank seines stark wachsenden digitalen Geschäfts und seiner Auslandsaktivitäten im abgelaufenen Jahr ein Rekordergebnis eingefahren. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte um 5,8 Prozent auf 628 Millionen Euro zu, wie der Berliner Medienkonzern am Mittwoch mitteilte.

Der Umsatz des "Bild"- und "Welt"-Herausgebers stieg um 3,9 Prozent auf 3,31 Milliarden Euro. Dabei übertrafen die Erlöse der digitalen Medien erstmals die aus jedem anderem Geschäftsbereich. Analysten hatten im Schnitt mit einem Ebitda von 619 Millionen Euro und Erlösen von knapp 3,3 Milliarden Euro gerechnet.

Fürs laufende Jahr stellt der im MDax notierte Konzern ein Plus bei den Gesamterlösen im niedrigen einstelligen Prozentbereich in Aussicht. Zudem kündigte das Unternehmen an, verstärkt zu investieren. Außerdem seien Strukturanpassungen im Printgeschäft nötig. In diesem Bereich gingen 2013 national wie auch international die Erlöse zurück.

Seinen Aktionären will Springer eine stabile Dividende von 1,70 Euro je Anteilsschein ausschütten. (rtr)

Kommentare
Aus dem Ressort
Kurze Pause – Weihnachtsstreik bei Amazon geht Montag weiter
Tarife
Der Weihnachtsstreik beim Online-Versandhändler Amazon soll nach einer kurzen Sonntagspause von Montag an weitergehen.
Telekom spricht mit Springer über Verkauf von T-Online
Übernahme
Übernimmt Springer das Newsportal T-Online von der Telekom? Es gibt Berichte über Gespräche, beide Konzerne halten sich jedoch im Moment noch bedeckt.
Warum Daimler-Chef Zetsche das Google-Auto gut findet
Daimler
Daimler-Chef Dieter Zetsche lobt die Pionierarbeit des Internet-Riesen für das selbstfahrende Auto - und fordert Subventionen für Elektromobilität.
Huntsman verhandelt zum Stellenabbau in Duisburg
Arbeitskampf
Ein neues Eckpunktepapier sieht einen Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen vor. Und auch für die Auszubildenden kündigt sich eine Lösung an.
Fast alle Absolventen der Revier-Unis finden gute Jobs
Arbeitsmarkt
Absolventen der Hochschulen und Universitäten im Ruhrgebiet sind bei Arbeitgebern begehrt. Sie erhalten zum Großteil gute Einstiegsgehälter.