Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Tarifeinigung

AWO-Mitarbeiter in NRW sollen mehr Geld bekommen

22.10.2012 | 17:18 Uhr
AWO-Mitarbeiter in NRW sollen mehr Geld bekommen
Warnstreiks in Tarifrunde der Arbeiterwohlfahrt NRW Foto: dapd

Düsseldorf.  Die rund 30.000 Beschäftigten der Arbeiterwohlfahrt in Nordrhein-Westfalen bekommen mehr Geld. Die AWO und die Gewerkschaft Verdi einigten sich auf 6,3 Prozent. Noch in der vergangenen Woche waren NRW-weit Pfleger und Erzieher in AWO-Tagesstätten und-Heimen einen Tag lang in den Warnstreik getreten.

Angestellte der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Nordrhein-Westfalen erhalten mehr Geld. Die Gewerkschaft Verdi einigte sich mit der AWO auf eine stufenweise Erhöhung der Gehälter um 6,3 Prozent innerhalb von 25 Monaten, wie Verdi am Montag in Düsseldorf mitteilte.

Demnach gibt es für die 30.000 Beschäftigten rückwirkend zum 1. Oktober 3,5 Prozent mehr Lohn, am 1. Oktober 2013 und am 1. Juli 2014 werden die Gehälter nochmals angehoben. Spätestens zum 31. März 2013 soll eine Einmalzahlung von 120 Euro fällig werden. Auch Auszubildende bekommen mehr Geld. In den nächsten Tagen stimmt die Tarifkommission der Gewerkschaft über das Ergebnis ab.

Ein Warnstreik Mitte Oktober legte viele Kitas und Seniorenzentren lahm

Die Einigung liegt nahe an der ursprünglichen Forderung von Verdi nach 6,5 Prozent mehr Geld. Nachdem die Arbeitgeber zunächst nur eine Gehaltserhöhung von zwei Prozent angeboten hatten, rief die Gewerkschaft für den 16. Oktober 2012 zu einem landesweiten Warnstreik auf. 2.000 AWO-Beschäftigte, vor allem in Kindertagesstätten und Seniorenzentren, legten nach Verdi-Angaben für einen Tag die Arbeit nieder. (dapd)

Kommentare
22.10.2012
17:19
AWO-Mitarbeiter in NRW sollen mehr Geld bekommen
von holmark | #1

Gilt das auch für die Leiharbeiter in den von der AWO gegründeten Leihbuden?

Funktionen
Aus dem Ressort
Arbeitsmarkt verliert im Jahresverlauf wohl an Dynamik
Arbeitsmarkt
Der Arbeitsmarkt startete glänzend ins neue Jahr. Aber nach Experten-Prognosen wird er in den kommenden Monaten wieder an Dynamik verlieren.
Wie Clemens Tönnies um die Macht im Fleisch-Konzern kämpft
Tönnies
Im Familien-Rechtsstreit will Schalke-Boss Clemens Tönnies bis zur letzten Instanz kämpfen. Es geht um die Macht im größten deutschen Fleisch-Konzern.
Zu wenig Praxis - Was taugt der Uni-Abschluss Bachelor?
Ausbildung
Wirtschaft beklagt den Trend zu Akademisierung. Viele Hochschul-Absolventen seien schlecht ausgebildet. Ministerin sieht auch Firmen in der Pflicht.
EU will Steuerschlupflöcher für Unternehmen schließen
EU
Die EU drängt auf mehr Transparenz bei Steuerabsprachen einzelner Länder. Damit sollen Steuerschlupflöcher für Unternehmen geschlossen werden.
Hyundai schließt Bochumer Traditionsfirma Jahnel-Kestermann
Getriebehersteller
Millionen-Verluste haben den Konzern Hyundai veranlasst, seine Bochumer Tochter Jahnel-Kestermann zu schließen. 100 Beschäftigte werden arbeitslos.
article
7218799
AWO-Mitarbeiter in NRW sollen mehr Geld bekommen
AWO-Mitarbeiter in NRW sollen mehr Geld bekommen
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/awo-mitarbeiter-in-nrw-sollen-mehr-geld-bekommen-id7218799.html
2012-10-22 17:18
Arbeiterwohlfahrt, AWO, Nordrhein-Westfalen, Tarifstreit, ver.di, Auszubildende, Tarifkommission
Wirtschaft