Das aktuelle Wetter NRW 10°C
WC-Gebühr

Autohöfe schenken Toilettengängern 20 Cent Pinkel-Prämie

28.05.2013 | 15:00 Uhr
Autohöfe schenken Toilettengängern 20 Cent Pinkel-Prämie
An Autohöfen bekommen Toilettengänger im Sommer 20 Cent geschenkt.Foto: dpa

Regensburg.  Wer im Sommer auf einem Autohof Pinkel-Pause macht, kann damit auch noch Geld verdienen. Zur Sommerreisezeit 2013 wollen 35 Autohöfe eine Prämie für den Toilettengang einführen und damit den Raststätten Kunden abjagen. Wer 50 Cent für die Toilettennutzung bezahlt, bekommt einen 70-Cent-Wertbon zurück.

Mit einer neuen Pinkel-Prämie wollen Autohöfe den Raststätten Kunden abjagen. "Zur Sommerreisezeit 2013 wird die Pinkel-Gebühr von 50 Cent mit 70 Cent rückvergütet", teilte der Branchenverband der VEDA (Vereinigung deutscher Autohöfe) am Dienstag in Regensburg mit. Wer auf die Toilette eines Autohofes geht, bekommt dafür künftig also 20 Cent zurück. Im Sommer soll das in 35 Autohöfen gelten.

In bar gibt es die Pinkel-Prämie aber nicht. Wer in einem Autohof auf die Toilette geht und dafür 50 Cent bezahlt, bekommt einen Wertbon von 70 Cent, den er nur in einem Autohof einlösen kann. Im Gegensatz zu Raststätten, die direkt an der Autobahn liegen, sind Autohöfe die Anlaufstellen, für die Reisende kurz von der Autobahn abfahren müssen.

An Raststätten zahlt Kunde bei Klo-Besuch 20 Cent drauf

Der Automobilclub ADAC hatte in seinem Rastanlagen-Test vor kurzem erneut kritisiert , dass die Toilettennutzung an deutschen Raststätten - anders als an Autohöfen - auch beim Einkauf im Shop oder im Restaurant noch 20 Cent kostet.

Reisesaison
ADAC fordert kostenlose Pinkelpausen auf Raststätten

Der Automobil-Club hat Rastanlagen in 13 europäischen Ländern getestet. Er kritisiert: Viele Anlagen seien nicht auf die Bedürfnisse von Familien ausgerichtet. Für Deutschland mahnte der ADAC die kostenlose Nutzung der Sanitäranlagen an.

Dort zahlen Reisende, die aufs Klo müssen, 70 Cent und bekommen einen Bon im Wert von 50 Cent zurück. Der Raststättenbetreiber Tank & Rast wies die Kritik mit der Begründung zurück, das zusätzliche Entgelt von 20 Cent fließe zurück in die Qualitätssicherung. (dpa)



Kommentare
31.05.2013
16:45
Autohöfe schenken Toilettengängern 20 Cent Pinkel-Prämie
von grauen | #6

Die Toilettenbenutzung sollte für Kunden der Raststätten kostenlos sein. Mit der Einkaufsquittung (Tankquittung o. andere Quittungen der Raststätten) kann dem Kunden ein Chip, ähnlich wie für die Einkaufswagen im Supermarkt, ausgegeben werden.
Kunden die nur die Toiletten benutzen, sollten 0,50 € zahlen. Eine saubere Toilette ist mir wichtig.

30.05.2013
12:58
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Autohöfe schenken Toilettengängern 20 Cent Pinkel-Prämie
von joestar | #5-1

Feige Löschung!

29.05.2013
23:48
Autohöfe schenken Toilettengängern 20 Cent Pinkel-Prämie
von boehmann | #4

Das ist die perfekte Erfindung des Goldesels. Der Wertgutschein ist allerdings nicht in Cash zu tauschen.

29.05.2013
17:35
Autohöfe schenken Toilettengängern 20 Cent Pinkel-Prämie
von Wurzelputz | #3

Ich "bepinkel" mich doch nicht!
Was soll der Quatsch, wie oft nutze ich eine Autobahn-Toilette, nur wenn es gar nicht anders geht und wenn dann nicht nur die Toilette sondern auch die Waschgelegenheiten sauber sind, liegt auch mal ein Euro auf dem Teller. Ich bin froh, das überhaupt jemand diesen Job macht.
Und die "neuen" Toilettenanlagen mit Zugangskreuz und Vorher-Bezahlung sind pikobello und dafür zahl ich auch. Die Zeiten, das alles umsonst sein muss sind vorbei!!

1 Antwort
Autohöfe schenken Toilettengängern 20 Cent Pinkel-Prämie
von buntspecht2 | #3-1

#3Wenn es der Sauberkeit dient ist es auch gut so.

29.05.2013
00:19
Autohöfe schenken Toilettengängern 20 Cent Pinkel-Prämie
von buerger99 | #2

Bis vor einiger Zeit kostete der Toilettengang 50cent! Dann ging Sonifair hin und verlangte 70cent aber der Wertbon blieb bei 50cent. Sonifair ist ein 100% Tochterunternehmen von Raststättenbetreiber Tank & Rast. Die Pächter zahlen eh schon für die Toiletten. Nun soll der Kunde auch noch abgezockt werden.
Diese Abzocke wurde in Österreich übrigens per Gesetz verboten!

Als damals die Autobahntankstellen an Raststättenbetreiber Tank & Rast verkauft wurden, wurde vereinbart dass die Nutzung sanitärer Anlagen auf Autobahnraststätten gemäß dem Rahmenvertrag von 1998 zur Privatisierung der Autobahn-Nebenbetriebe unentgeltlich möglich sei!

Das freut mich, dann werde ich jetzt nur noch Autohöfe anfahren, denn wenn ich da esse und trinke, will ich nicht auch noch für den Klo zahlen!

Und hier mal was zu Tank&Rast.. Steueroasen und co ;-)
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/sanifair-toiletten-reibach-an-der-raststaette-11804288.html

1 Antwort
Autohöfe schenken Toilettengängern 20 Cent Pinkel-Prämie
von Broncezeit | #2-1

Für 20 Cent die Autobahn zu verlassen ist eine tolle Ersparnis.

28.05.2013
15:26
Autohöfe schenken Toilettengängern 20 Cent Pinkel-Prämie
von Pitti12 | #1

Diese dreiste Abzocke an den Tankstellen ärgert mich auch schon seit langem. Erst verzehrt man zu völlig überhöhten Preisen dort etwas, dann wird man zur Belohhnung auch noch beim Toilettengang abgezockt. Jede Kneipe würde pleite gehen, wenn sie von ihren Kunden Geld für die Toilette verlangen würde. Aber hier wird die Monopolstellung auf der Autobahn ausgenutzt. Es gibt noch einige wenige Raststätten, wo die allseits bekannte Firma noch nicht abzockt. Abhilfe könnte eine Änderung des Gaststättenrechts bringen. Eine kostenlose Toilette für Kunden müsste Pflicht sein. Die Aktion der Autohöfe finde ich sehr gut. Oftmals ist das Essen dort auch besser und günstiger, so dass sich der kleine Umweg durchaus lohnen kann.

4 Antworten
Autohöfe schenken Toilettengängern 20 Cent Pinkel-Prämie
von Broncezeit | #1-1

Autobahntoilettenanlagen befinden sich nicht in Kneipen. Sie sind für Jedermann ohne Verzehr zugängig.
Sie sind stark frequentiert und für Schweine die sich nicht benehmen können sitzt dort eine Aufsicht, die auch die Toiletten sauber hält. Diese Damen oder Herren sind keine Menschen eines Wohlfahrtsinstitutes. Sie verdienen dort ihren Lebensunterhalt. Für einen zu zahlenden Mindestlohn sind 20 Cent noch viel zu wenig.
Wenn Ihnen die Speisen einer Raststätte zu teuer sind, verzichten Sie darauf. Ein Toilettengang setzt keinen Verzehr voraus.

Autohöfe schenken Toilettengängern 20 Cent Pinkel-Prämie
von uwe987 | #1-2

Meinen Sie wirklich, dass die Aufsicht das Geld erhält?

Autohöfe schenken Toilettengängern 20 Cent Pinkel-Prämie
von Broncezeit | #1-3

Nein die machen es umsonst, die haben Langeweile und erfreuen sich der parfürmierten Luft.

Autohöfe schenken Toilettengängern 20 Cent Pinkel-Prämie
von mKasperski | #1-4

Broncezeit | #1-1, Kunden die in einem Restaurant etwas verzehren müssen kostenlos auf Toiletten gelassen werden. Egal wer sonst noch die WCs benutzt oder verschmutzt.

Aus dem Ressort
Ein Sauerländer soll an die Spitze der IHK NRW
WIRTSCHAFT
Der Olsberger Unternehmer Ralf Kersting gilt als aussichtsreicher Kandidat für das Amt. Gewählt wird am 4. November.
Telefonanschlüsse vertauscht - Telekom verursacht Kabelsalat
Telefonnetz
Panne bei der Telekom: In Dinslaken wurden bei der Installation von neuen Verteilerkästen einige Anschlusskabel falsch verbunden. Die Folge: Einige Telefonleitungen sind tot, Kunden telefonieren mit der Nummer des Nachbarn und surfen eventuell auch auf dessen Kosten im Internet.
Sauerländer Ralf Kersting soll Chef der IHK NRW werden
Wirtschaft
Die 16 Industrie- und Handelskammern aus Nordrhein-Westfalen in Bochum wählen am 4. November einen neuen Präsidenten ihres Landesverbandes. Ein Sauerländer hat wohl gute Chancen auf diese Position: Ralf Kersting, Präsident der IHK Hellweg-Sauerland in Arnsberg, soll zu den Favoriten gehören.
Ruhr-Unternehmen ärgern Mindestlohn und die Rente mit 63
IHK-Umfrage
Unternehmen an Rhein und Ruhr beschreiben ihre aktuelle wirtschaftliche Lage mit großer Mehrheit als robust. Von den Industrie- und Handelskammern nach der Zukunft befragt, zeigen sich aber Sorgenfalten. Die Laune der Revier-Unternehmen sinkt vor allem wegen der Rente mit 63 und des Mindestlohns.
Lokführer wollen bis zum 2. November nicht streiken
Tarifstreit
Was passiert hinter den Kulissen? Noch wollen weder Bahn noch Lokführer-Gewerkschaft GDL verraten, ob sich im Tarifstreit bereits irgendeine Form der Annäherung anbahnt. Bis einschließlich zum 2. November jedenfalls werden die Lokführer die Arbeit nicht niederlegen - sagte nun ein Sprecher.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?