Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Automarkt

Autoabsatz in Europa fällt auf niedrigsten Stand seit 1995

16.01.2013 | 12:41 Uhr
Autoabsatz in Europa fällt auf niedrigsten Stand seit 1995
Im vergangenen Jahr kamen in der Europäischen Union rund zwölf Millionen Pkw neu auf die Straße und damit 8,2 Prozent weniger als 2011.Foto: dapd

Brüssel.  Der Autoabsatz in Europa ist auf den niedrigsten Stand seit 17 Jahren gefallen. Grund dafür ist die anhaltende Schulden- und Wirtschaftskrise 2012. Im vergangenen Jahr sank die Nachfrage auf den tiefsten Wert seit 1995.

Der Autoabsatz in Europa ist wegen der anhaltenden Schulden- und Wirtschaftskrise 2012 massiv eingebrochen und auf den tiefsten Stand seit 17 Jahren gefallen. Im vergangenen Jahr kamen in der Europäischen Union rund zwölf Millionen Pkw neu auf die Straße und damit 8,2 Prozent weniger als 2011, wie der europäische Branchenverband Acea am Mittwoch in Brüssel mitteilte. So wenige Neuwagen wurden in Europa zuletzt 1995 verkauft. Der Einbruch war zudem der stärkste seit der Wirtschaftskrise von 1993, als der europäische Autoabsatz um fast 17 Prozent gefallen war.

Trendwende nicht in Sicht

Die Krise auf Europas Automarkt hat sich damit verschärft; eine Trendwende ist nicht in Sicht. Denn zum Jahresende 2012 sackte Europas Automarkt besonders dramatisch ab. Im Dezember wurden in der EU rund 800.000 neue Pkw gekauft, 16,3 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie die Acea erklärte. Damit setzte sich der Abwärtstrend der vergangenen 15 Monate fort.

Meldung vom 7.1.2013
Warum Daimler auf China hofft

Ein chinesischer Staatsfonds könnte neuer Großaktionär beim traditionsreichen deutschen Autokonzern werden. Es wäre wohl ein Geschäft, von dem beide Seiten profitieren. Daimler-Chef Dieter Zetsche jedenfalls wirbt offen um Investoren aus der Volksrepublik.

Im Dezember brachen dabei alle wichtigen europäischen Automärkte mit Ausnahme von Großbritannien zweistellig ein. In Spanien fiel der Pkw-Absatz auf Jahressicht um 23 und in Italien um 22,5 Prozent. Der deutsche Automarkt sackte um 16,4 Prozent ab, der französische um 14,6 Prozent. In Großbritannien legten die Pkw-Neuzulassungen dagegen im Dezember um 3,7 Prozent zu.

Rekordabsätze in Nordamerika und China

Während die deutschen Autohersteller dank glänzender Geschäfte in Nordamerika und China weltweite Rekordabsätze vermelden, gerieten sie in Europa ebenfalls fast alle in den Abwärtssog. Volkswagen verkaufte im Dezember in der EU 16,2 Prozent weniger Autos seiner Marken. Bei Daimler stand den Angaben zufolge ein Minus von 8,7 Prozent. Allein BMW legte im Schlussmonat 2012 auf dem europäischen Pkw-Markt leicht um 0,3 Prozent zu.

Auf das gesamte Jahr 2012 gesehen brachen vor allem die Automärkte in den südeuropäischen Krisenstaaten ein. So sackten die Verkaufszahlen in Griechenland um 40 Prozent ab. In Spanien gab es ein Minus von 13,4 Prozent. In Italien fiel der Absatz den Angaben zufolge um fast ein Fünftel. Dagegen hielt sich der Rückgang in Deutschland mit einem Minus von 2,9 Prozent in Grenzen. In Großbritannien legte der Pkw-Absatz 2012 sogar um 5,3 Prozent zu. (dapd)



Kommentare
16.01.2013
20:30
Madame Kanzlers politisch -ökonomische , schwäbische Hausfrauen - Krankheit
von kuba4711 | #4

wirkt eben umgekehrt wie ein Fieber - Thermometer.
Auch bei der politisch-ökonomischen , schwäbischen Krankeit von Madame Kanzler Merkel müßte ja normalerweise das politisch - ökonomische Fieber - Thermometer eigentlich -nach ihren Weissagungen - steigen.
Als offensichtlicher Kollateral - Schaden dieser Polit- Krankheit sinkt zunächst offenbar erst mal der europäische Auto - Absatz.
So lange die Chinesen die deutschen Autos noch als Status - Symbol ihres neuen Wohlstandes betrachten und kaufen ;so lange sind die Sparzwänge - in denen sich die potentiellen Auto - Kunden in Südeuropa befinden - von Madame Kanzler Merkel in völlig unschwäbischer Weise aussitzbar
Der die CDU für die beste Partei haltende ,deutsche Michel -laut diverser Umfragen ,der sagt zum Thema :
"War was ?"
Uns geht es doch gut ,solange Mutti ,Madame Kanzler Merkel mit ihrer
FDJ - Erfahrung im Kanzleramt ,aussitzend, über uns wacht
Ist dies eine christ - unionistische Abart eines Führungs - Matriarchats?

1 Antwort
Autoabsatz in Europa fällt auf niedrigsten Stand seit 1995
von TVtotal | #4-1

Was nutzt das in China.wenn die verkauften Autos auch da produziert werden schafft das in Deutschland keine Arbeit sondern mehr Arbeitslose!

16.01.2013
13:20
Autoabsatz in Europa fällt auf niedrigsten Stand seit 1995
von MalNachgedacht | #3

Autos kaufen nunmal keine Autos. Das tun nur Menschen mit ausreichendem Einkommen.

16.01.2013
13:10
Autoabsatz in Europa fällt auf niedrigsten Stand seit 1995
von TVtotal | #2

Klar...Arbeit wird immer unsicherer und Löhne zu niedrig, Autos zu teuer und Sprit zu teuer..Geld wird Knapp...wird halt nicht gekauft...und dann die Preise für diese mit technik überfrachteten Kleinwagen, ein schlechter Scherz!

16.01.2013
12:49
Autoabsatz in Europa fällt auf niedrigsten Stand seit 1995
von tipp_top | #1

@Hersteller ... produziert doch mal ´bezahlbare´ Autos, dann wird´s vielleicht was mit den Verkaufszahlen. Nochmal überbrückt der Staat das mit einer Verkaufsförderung (Abwrackprämie) nicht, da muss euren Lobbyisten schon was anderes einfallen.

1 Antwort
Autoabsatz in Europa fällt auf niedrigsten Stand seit 1995
von Zarco | #1-1

@#1 "da muss euren Lobbyisten schon was anderes einfallen."

Denen ist schon was eingefallen, oder dachtest du die Fahrverbote für Autos mit gelben oder roten Feinstaubplaketten hätten eas mit Umweltschutz zu tun? Wo doch jeder 20 Jahre alte Benziner problemlos eine grüne Plakette bekommt und 5-7 Jährige Diesel verschrottet werden müssen?

Aus dem Ressort
Thyssen-Krupp will CO2 aus Stahlwerk für Chemiefabrik nutzen
Umweltschutz
Thyssen-Krupp-Chef Heinrich Hiesinger blickt in die Zukunft: Der Essener Konzern plant ein Stahlwerk ohne Umweltverschmutzung durch klimaschädliches Kohlendioxid. Hüttengase aus dem Stahlwerk in Duisburg sollen als Rohstoff für die Chemieproduktion dienen. Doch bis es soweit ist, dürfte es noch...
Rüstungsbranche droht wegen Beschränkungen mit Abwanderung
Rüstung
Die deutsche Rüstungsbranche fürchtet wegen der strengen Kontrolle von Waffenexporten um ihre Geschäfte. Kehren die Hersteller Deutschland den Rücken und wandern in Länder mit weniger Auflagen ab?
Bahnindustrie fordert mehr Investitionen in Schienenverkehr
Verkehr
Die Bahnindustrie hat eine deutliche Aufstockung der Investitionen in das deutsche Schienennetz gefordert. "Die Eisenbahn fährt derzeit massiv auf Verschleiß. Diese Unterfinanzierung muss endlich aufhören."
Hamburg ist die teuerste Taxi-Stadt Deutschlands
Verkehr
Taxifahren ist in Hamburg am teuersten. Das ergab eine Auswertung des Portals taxi-rechner.de für das Magazin "Wirtschaftswoche". Das Vergleichsportal wertete für das Wirtschaftsmagazin die Preise von Taxifahrten der bundesweit zehn größten Städte aus.
G20 halten an Wachstumsziel fest - Tür für Russland offen
Finanzen
Die führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) wollen trotz wachsender konjunktureller Risiken an ihren ehrgeizigen Wachstumszielen festhalten.
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?