Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Pannenserie

Aufsichtsrat feuert Berliner Flughafenchef Schwarz

16.01.2013 | 16:26 Uhr
Aufsichtsrat feuert Berliner Flughafenchef Schwarz
Rainer Schwarz ist nicht länger Geschäftsführer des Flughafens Berlin-Brandenburg.

Berlin.   Die Pannenserie rund um den neuen Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) hat weitere Konsequenzen: Der BER-Aufsichtsrat feuerte am Mittwoch Flughafenchef Rainer Schwarz. Ein Nachfolger für den Posten des Geschäftsführers wurde noch nicht benannt.

Nach dem erneuten Debakel in Schönefeld muss der umstrittene Flughafenchef Rainer Schwarz seinen Hut nehmen. Der Aufsichtsrat entband ihn am Mittwoch von seinen Aufgaben als Geschäftsführer, wie der neue Chefaufseher des Hauptstadtflughafens, Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD), mitteilte.

Der 55-Jährige Schwarz hatte den Posten seit Dezember 2005 inne. Ein Nachfolger wurde noch nicht benannt.

Flughafen
Matthias Platzeck ist neuer Aufsichtsratschef

Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) ist neuer Aufsichtsratschef der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg. Der Aufsichtsrat ist am Mittwoch zu einer Sondersitzung zusammengekommen, um nach dem Flughafen-Desaster über wichtige Personalentscheidungen zu beraten.

Wegen Baumängeln musste die Inbetriebnahme des Airports kürzlich bereits zum vierten Mal verschoben werden. Zuvor hatte es in den vergangenen Monaten bereits zwischen den drei Flughafengesellschaftern von Bund und Ländern Streit über die Rolle von Schwarz gegeben.

Der Aufsichtsrat war auf dem Flughafengelände in Schönefeld zu einer mehrstündigen Sitzung zusammengekommen, um über Konsequenzen aus dem erneuten Debakel beim Bau des Hauptstadtflughafen zu beraten. Platzeck wurde als Nachfolger von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) einstimmig zum neuen Aufsichtsratschef gewählt, Wowereit ist nun sein Stellvertreter. (dapd)


Kommentare
16.01.2013
18:52
Bei einem Jahresgehalt
von Kommma | #2

von ca. 500.000 € hat so ein Rauswurf nix schlimmes - denn bis Ende der Vertragslaufzeit hat Er Anspruch auf 80% seiner Bezüge...

16.01.2013
17:50
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Aufsichtsrat feuert Berliner Flughafenchef Schwarz
von cvoertzen | #1-1

Na klar. Jetzt noch nachbohren! Vielleicht noch fragen, wer diese Flachpfeife denn überhaupt auf das lukrative Pöstchen gesetzt hat? Oder hinterfragen, warum der Mann in voller Kenntnis des aboluten Desasters beim Bau vor kurzem noch eine fünfjährige Vertragsverlängerung bekommen hat? Ooooch nö. Wer will denn sowas wissen? Der Mann ist weg, und Schwamm drüber!

Aus dem Ressort
Franz Völkl, Erfinder des modernen Rennskis, ist tot
Trauer
Der frühere Chef des gleichnamigen Konzerns hat mit dem legendären "Renntiger" den Ski-Sport revolutioniert. Der Unternehmer starb im Alter von 87 Jahren.
Viele Paket- und Kurierdienste hebeln Arbeitsschutz aus
Arbeitsschutz
Das Geschäft der Versandhändler boomt - doch in Sachen Arbeitsschutz sieht es bei den meisten Paketdienstleistern in NRW schlecht aus. Bei Kontrollen der Landesregierung fielen 85 Prozent der kontrollierten Verteilzentren, Paket- und Kurierdienste negativ auf. Der Arbeitsminister ist alarmiert.
Bayern hat Nordrhein-Westfalen als "Bierland Nr. 1" abgelöst
Brauereien
NRW scheint den Platz an der Spitze der Brauerei-Standorte verloren zu haben: Im Juni stieg der Bierabsatz vor allem in Bayern — wohl auch dank der Fußball-WM. Damit stieg die Produktion in Süddeutschland erstmals knapp über die der heimischen Brauer.
"Stau war für ihn das Schlimmste", sagt Middelhoffs Fahrer
Middelhoff-Prozess
Im Untreue-Prozess um den früheren Arcandor-Chef Thomas Middelhoff hat am Montag dessen langjähriger Chauffeur ausgesagt: "Stau war das Schlimmste für ihn." Middelhoff hatte mehrere Dutzend Male Privatjets und Hubschrauber für den Weg zur Arbeit genutzt - und über die Firma abgerechnet.
Commerzbank prüft weitere Einsparungen
Banken
Kaum ein Jahr nach der Ankündigung eines umfangreichen Stellenabbaus, plant die Commerzbank weitere Sparpläne. In einem Medienbericht von Montag ist von Auslagerungen im Bereich Finanzen die Rede, wozu auch die Buchhaltung gehört.
Umfrage
Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?