Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Arbeitsmarkt

Aufschwung am Arbeitsmarkt flaut in NRW ab

31.05.2012 | 10:26 Uhr
Aufschwung am Arbeitsmarkt flaut in NRW ab
Die Arbeitslosenquote in NRW sank auf 8 Prozent, die in Deutschland auf 6,7 Prozent.Foto: dapd

Düsseldorf/Nürnberg.  In Nordrhein-Westfalen sank die Arbeitslosenquote im Mai von 8,3 auf 8 Prozent. Damit setze sich eine positive Entwicklung fort, so die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit. In Deutschland sank die Arbeitslosenquote auf 6,7 Prozent. Der Jobmarkt habe sich weiter positiv entwickelt, so die Bundesagentur.

Der für den Mai typische Aufschwung auf dem nordrhein-westfälischen Arbeitsmarkt ist diesmal schwächer ausgefallen als in früheren Jahren. 730.379 Menschen waren im Mai offiziell arbeitslos gemeldet, 13.843 oder 1,9 Prozent weniger als im Vormonat, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte.

Die Arbeitslosenquote sank von 8,3 auf 8,0 Prozent. Im Vergleich zum Mai 2011 sank die Arbeitslosenzahl nur um 0,3 Prozent. Damals hatte die Quote bei 8,1 Prozent gelegen.

"Die Frühjahrsbelebung fiel in diesem Jahr deutlich schwächer aus als 2011", sagte die Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion, Christiane Schönefeld. In den ersten fünf Monaten des vergangenen Jahres seien 42.990 Menschen weniger arbeitslos gemeldet worden, in diesem Jahr nur 4473. Gründe dafür sind Schönefeld zufolge eine insgesamt schwächere konjunkturelle Entwicklung und weniger Entlastung mit arbeitsmarktpolitischen Angeboten. "Die positive Entwicklung wird sich fortsetzen, nur schwächer als 2011", sagte sie.

Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten in NRW lag im März 2012 mit mehr als sechs Millionen um 114.600 oder 1,9 Prozent über dem Vorjahresstand. Damit liegt die Beschäftigung seit acht Monaten über der Sechs-Millionen-Marke. Diese Entwicklung sei von der steigenden Teilzeitbeschäftigung gefördert worden, hieß es.

Niedrigster Mai-Stand seit 1992

Auch in ganz Deutschland waren im Mai erneut deutlich weniger Menschen ohne Job. Die Zahl der Arbeitslosen fiel im Vergleich zum Vormonat um 108.000 auf nun 2,855 Millionen, teilte die Bundesagentur für Arbeit mit. Das ist der niedrigste Mai-Stand seit dem Jahr 1992. Im Vergleich zum Mai 2011 waren 105.000 Menschen weniger arbeitslos gemeldet.

Die Arbeitslosenquote sank demnach um 0,3 Punkte auf nun 6,7 Prozent. Beobachter hatten zuvor mit einer unveränderten Quote von 6,8 Prozent gerechnet.

Der Jobmarkt habe sich aber "weiter positiv entwickelt", sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur, Frank-Jürgen Weise. Insbesondere die Erwerbstätigkeit und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung lägen deutlich im Plus. "Allerdings schwächt sich die gute Grundtendenz etwas ab." (dapd)

Die aktuellen Zahlen für NRW


Kommentare
31.05.2012
11:22
Arbeitslosenquote sinkt in NRW auf acht Prozent
von Oemes | #5

Dieses perfide Spiel spielenalle mit
http://www.zeit.de/wirtschaft/2012-05/arbeitslosigkeit-mai
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/leichter-rueckgang-arbeitslosenzahl-faellt-auf-2-85-millionen/6693690.html usw usw..Und die User sind sich alle Einig..
Ver_äppelei

31.05.2012
11:15
Arbeitslosenquote sinkt in NRW auf acht Prozent
von Oemes | #4

Ich frage mich warum spielen die Medien u.a immer wieder auch DerWesten dieses absurde Spiel mit.
Beispiel gefällig wie man Zahlen fälscht.
Arbeitssuchender wird von Maßnahme zu Maßnahme geschickt 3 Monate waren um und man hat dort gelernt wie man sich Bewirbt 3 Monate lang,danach hatte er genau 1 Woche Zeit und wurde wieder Zwangsverdonnert
3x darf man Raten zu was..Genau Maßnahme dieses Mal 6 Monate Bewerbungstraining und siehe da,der betreffende traf alte Bekannte aus der vorherigen Maßnahme.
Selbst die Ausbilder dort schütteln über diese Maßnahmen nur den Kopf.
Doofland läßt alles mit sich geschehen.

Übrigens, der betreffende ist fast 50 und nicht mehr vermittelbar,sagt die ARGE

31.05.2012
10:58
Arbeitslosenquote sinkt in NRW auf acht Prozent
von TVtotal | #3

Wie jetzt..so wenig sind letzten Monat in Hartz 4 abgerutscht?
Jo und die sozialversicherungspflichtigen (400 € und andere geringfügig Beschäftigte) Beschäftigungsverhältnisse sind auf ein nie erreichtes Hoch gestiegen...der größte Bedarf herrscht in der Zeitarbeit...

Danke Der Westen das du uns so umfassend Informierst...

31.05.2012
10:56
Arbeitslosenquote sinkt in NRW auf acht Prozent
von MichaP | #2

Wie lange will uns die BA BZW Frau von der Leyen noch verarschen? Es reicht mit den geschönten Zahlen.

31.05.2012
10:39
Arbeitslosenquote sinkt in NRW auf acht Prozent
von FernerBeobachter | #1

Bravo, Frau Kraft:-)

Aus dem Ressort
Hat Karstadt eine Zukunft? Vieles hängt von René Benko ab
Karstadt
Banges Warten bei 17 000 Karstadt-Beschäftigten: Der Aufsichtsrat berät am Donnerstag über die Zukunft der sanierungsbedürftigen Warenhauskette. Wird am Ende des Treffens das Aus für eine große Zahl der Häuser verkündet?
Mülheimer Presta-Werk bekommt von Thyssen-Krupp eine Chance
Industrie
Thyssen-Krupp will dem Presta-Werk in Mülheim „eine faire Chance“ geben, im konzerninternen Ringen um Aufträge weiter mitzuwirken. Um eine Zukunft zu haben, müsse der Standort, der aktuell 350 Mitarbeiter hat, aber wirtschaftlicher werden. Die Zukunft des Werkes hing zuletzt am seidenen Faden.
DIHK-Chef warnt, Dauerstreiks würden Wirtschaft hart treffen
Streiks
Für Pendler und Reisende ist der Lokführer-Streik mindestens nervig, für die deutsche Wirtschaft könnte er verheerend werden: DIHK-Geschäftsführer Martin Wansleben warnt in einem Interview, längere Streiks könnten die wirtschaftliche Entwicklung empfindlich beeinträchtigen.
Praktikum kostet junge Oberhausenerin das Arbeitslosengeld
Soziales
Die Oberhausenerin Sabine M. ist auf Jobsuche. Die Zeit bis zur Einstellung nutzt sie und macht ein Praktikum. Obwohl es unbezahlt ist, wird ihr das Arbeitslosengeld gestrichen - zu Recht, sagt die Agentur für Arbeit. "Eigeninitiative ist wohl nicht erwünscht", bilanziert die junge Frau bitter.
Patrick Pouyanné wird neuer Konzernchef des Öl-Riesen Total
Nachfolger
Nach dem Unfalltod des Total-Direktors Christophe de Margerie setzt der französische Ölkonzern erst einmal auf ein Führungstandem. An die Spitze rückt Raffinerie-Direktor Patrick Pouyanné. Bis Ende 2015 steht ihm Ex-Chef Thierry Desmarest als Vorsitzender des Verwaltungsrats zur Seite.
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?