Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Einzelhandel

Auch Aldi stoppt Verkauf von umstrittener Bio-Plastiktüte

20.04.2012 | 16:44 Uhr
Auch Aldi stoppt Verkauf von umstrittener Bio-Plastiktüte
Wie schon Rewe nimmt jetzt auch Aldi seine Bio-Plastiktüten vom Markt. Die Deutsche Umwelthilfe hatte dem Discounter Irreführung von Verbrauchern vorgeworfen.Foto: dapd

Mülheim/Ruhr.   Im Streit um Bio-Plastiktüten reagieren jetzt auch die Discounterketten Aldi Nord und Aldi Süd auf Kritik der Deutschen Umwelthilfe. Aldi folgt damit der Supermarktkette Rewe und zieht die umstrittenen Tüten ebenfalls vom Markt.

Auch Aldi hat nach scharfer Kritik von Umweltschützern den Verkauf der umstrittenen Tragetaschen aus Bioplastik gestoppt. Deutschlands größter Discounter teilte am Freitag mit, mit diesem Schritt wolle er eine Irritation der Kunden vermeiden. Das Unternehmen folgt damit dem Vorbild der Supermarktkette Rewe.

"Aldi Süd und Aldi Nord werden nun gemeinsam mit unabhängigen Experten und dem Hersteller der Tüte die Kompostierbarkeit sowie die gesamtökologischen Vorteile der Tragetasche erneut untersuchen", kündigte der Discounter an. Das Unternehmen behalte sich vor, die Tüten wieder ins Sortiment aufzunehmen, wenn sich bei der Überprüfung deren Vorteilhaftigkeit bestätige.

Deutsche Umwelthilfe kritisiert Wirrwarr bei Kompostier-Vorgaben

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hatte Rewe und Aldi vorgeworfen die Kunden mit den angeblich umweltfreundlichen Tüten in die Irre zu führen. Hauptstreitpunkt ist die Kompostierbarkeit der Tüten.

Die Umwelthilfe erklärte, zwar seien die Plastiktüten von Aldi und Rewe laut DIN-Norm EN 13432 biologisch abbaubar. Allerdings kritisierte sie die Vorgaben der Norm als realitätsfremd. Plastiktüten müssen demnach erst nach zwölf Wochen unter bestimmten Voraussetzungen zu 90 Prozent zersetzt sein. Deutsche Kompostierungsanlagen arbeiteten aber in der Regel mit deutlich kürzeren Verweilzeiten zwischen ein und acht Wochen, betonten die Umweltschützer. (dapd)


Empfehlen
Themenseiten
Kommentare
Kommentare
21.04.2012
07:06
Auch Aldi stoppt Verkauf von umstrittener Bio-Plastiktüte
von gudelia | #2

Gute Tüten raus, Plastik wieder rein! Ja, so kennt man die Umweltexperten.

20.04.2012
22:03
Auch Aldi stoppt Verkauf von umstrittener Bio-Plastiktüte
von Der.Luedenscheider | #1

Da kann aber der Händler wenig dafür. Der Händler hält sich an gesetzliche Vorgaben und lässtz das durch unabhängige Institute wie TÜV, SGS, etc. prüfen. Wenn die Institute bestätigen, dass alle rechtlichen Anforderungen erfüllt sind, gehen die Produkte in den Handel.

Das heisst im Endeffekt, dass die EN Norm für die Tonne ist, weil die gesetzliche Regelung nicht den tatsächlichen Verweilzeiten entspricht. Da hätte zunächst die Politik drauf aufmerksam machen müssen, aber VOR ALLEN DINGEN die Prüfinstitute, die die Einhaltung dieser Normen überwachen.

Mich würde mal interessieren inwieweit die Umweltorganisationen und Prüfinstitute an der Ausarbeitung für diese EU Normen mitarbeiten.

Aus dem Ressort
Flughafen BER wird laut einem Experten nicht vor 2017 fertig
Großprojekt
Wann werden am neuen Hauptstadtflughafen Passagiere abgefertigt? Ein Verkehrsexperte aus dem Bundestag hat angeblich Erkenntnisse dafür, dass es noch länger dauert als bisher gedacht. Der Betreiber widerspricht: "Nein, das entspricht nicht dem Sachstand der Flughafengesellschaft."
Amazon-Mitarbeiter streiken mitten im Ostergeschäft
Streiks
Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi macht weiter Druck auf den Online-Versandhändler Amazon. Am Donnerstag, unmittelbar vor Ostern, legten erneut Beschäftigte im Leipziger und in den beiden hessischen Verteilzentren in Bad Hersfeld die Arbeit nieder. Etwa 900 Mitarbeiter nehmen an dem Streik teil.
Ökostrom-Reform belastet Evag – Preiserhöhungen im Gespräch
Energie-Rabatte
Bislang gehört die Evag zu den Unternehmen, die von den Ausnahmen bei der EEG-Umlage profitieren. Geht es nach den jüngsten Plänen der Bundesregierung, müsste das Essener Verkehrsunternehmen künftig jedoch rund 400.000 Euro mehr zahlen. Die Evag kündigt bereits an: Dann würden die Tickets teurer.
Fusion von Hapag-Lloyd und CSAV stärkt den Standort Hamburg
Schifffahrt
Auf dem hart umkämpften Markt der Container-Schifffahrt entsteht ein neuer Branchen-Riese: Die Hamburger Traditionsreederei Hapag-Lloyd und CSAV aus Chile legen ihr Containergeschäft zusammen.
Zollfahnder entdecken Milliarden-Schätze in der Schweiz
Zoll
Die Debatte um das Steuerparadies Schweiz bekommt neuen Zündstoff. Nach einem Untersuchungsbericht der Schweizer Finanzkontrolle liegen in Zolllagern des Landes Kunstwerke und Edelmetalle im Wert von mehr als umgerechnet rund 82 Milliarden Euro. Deren Herkunft ist teilweise unklar.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?