Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Apple

Apple testet offenbar Prototypen von Fernsehern

12.12.2012 | 12:45 Uhr
Kommt der Fernseher von Apple? Apple-Chef Tim Cook hat in einem Interview mit dem US-Sender NBC Fernsehen zum Bereich von „intensivem Interesse“ erklärt.Foto: ap

New York.   Ein Fernseher von Apple war bisher ein Phantom, das trotz vieler Gerüchte nie in den Apple Stores auftauchte. Jetzt liefert ein Bericht des für gewöhnlich gut informierten „Wall Street Journal“ Hinweise auf erste konkrete Testläufe mit asiatischen Zulieferern.

Der Apple-Fernseher , über den schon lange spekuliert wird, nimmt laut einem Zeitungsbericht langsam Gestalt an. Der US-Konzern teste mit asiatischen Zulieferern mehrere Entwürfe, berichtete das „Wall Street Journal“ am Mittwoch. Der Auftragsfertiger Foxconn, der für Apple die iPhones und iPads baut, arbeite dafür mit dem japanischen Elektronik-Konzern Sharp zusammen, hieß es unter Berufung auf informierte Personen.

„Es ist noch kein offizielles Projekt. Es befindet sich in einer frühen Testphase“, wurde eine der Quellen zitiert. Mehr noch: Apple habe schon seit einigen Jahren Prototypen mit Zulieferer getestet, hieß es.

Gerüchte, dass Apple mit einem eigenen Fernsehgerät in die Wohnzimmer will, gibt es schon lange. Der Bericht des „Wall Street Journal“ ist der bisher stärkste Hinweis darauf, dass die Spekulationen stimmen könnten. Als größtes Hindernis gelten Rechte-Verhandlungen mit der Fernsehbranche, die in weiten Teilen an dem klassischen linearen Sende-Programmschema festhält und um ihre heutigen Geschäftsmodelle fürchtet.

2007 startete Apple die Settop-Box Apple TV

Der vor gut einem Jahr verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs hatte die Gerüchte selbst befeuert als er seinem Biografen Walter Isaacson erzählte, er habe eine Idee, wie man die Bedienung von Fersengeräten neu gestalten könnte.

Video
Bochum, 24.11.12: Ein "Apple 1"-Computer aus dem Jahre 1976 ist in Bochum für 400.000 Euro versteigert worden. Ein unbekannter Internet-Bieter bekam den Zuschlag. Der Verkäufer zeigte sich über den Erlös begeistert und überrascht zugleich.

Schon 2007 startete Apple die Settop-Box Apple TV , die Inhalte aus der iTunes-Plattform und dem Netz auf den Fernseher bringt. Apple verkauft davon einige Millionen Geräte im Jahr und bezeichnete die Box bisher als „Hobby“. Deshalb fiel es auf, als der heutige Apple-Chef Tim Cook in einem Interview mit dem US-Sender NBC Fernsehen zum Bereich von „intensivem Interesse“ erklärte. Heutzutage fühle man sich um 20 bis 30 Jahre in die Vergangenheit versetzt, wenn man den Fernseher einschalte, begründete Cook den Bedarf an Veränderungen.

Der Bericht des „Wall Street Journal“ enthielt keinen Hinweis auf einen möglichen Termin für eine Markteinführung. Der Analyst Gene Munster von der Finanzfirma Piper Jaffray, der für seinen Glauben an einen Apple-Fernseher gelegentlich belächelt wird, rechnet derzeit mit einem Start frühestens im Herbst 2013. Allerdings musste Munster seine Prognosen auch schon nach hinten schieben.

Markt mit niedrigen Renditen und scharfer Konkurrenz7

Apple würde mit einem eigenen Fernsehgerät in einen Markt mit niedrigen Renditen, scharfer Konkurrenz und derzeit schwacher Nachfrage einsteigen. Vor allem die großen japanischen Hersteller wie Sony, Sharp und Panasonic fahren aktuell hohe Verluste ein. Sharp musste bereits warnen, dass die kritische Finanzlage die Existenz des Unternehmens gefährdet.

Apple
Apple korrigiert Kartenfehler nach  Polizei-Warnung

Dass Autofahrer vom Navi in die Wildnis geschickt werden, kommt immer wieder vor. Australiens Polizei warnte nun vor Apples iPhone-Karten, weil sie statt in eine Stadt mitten in einen heißen Nationalpark führten. Die falsche Ortsmarke kam aber wohl von den Behörden selbst.

Es ist auch unklar wie Apple in dem von einem extremen Preisdruck geprägten Geschäft die üblichen gehobenen Preise durchsetzen will. Auch der deutsche Hersteller Loewe, der sich auf hochpreisige Premium-Geräte spezialisiert, kämpft derzeit ebenso wie die Japaner mit Verlusten.

Apple ist nicht das einzige IT-Unternehmen, das im Fernsehbereich experimentiert. So versucht Google, auf der Plattform Google TV Online-Inhalte mit klassischem Fernsehen zu verbindet und startete eine Programm-Offensive mit Dutzenden Themenkanälen beim Videodienst YouTube . Und Microsoft baut die Spielekonsole Xbox mit Bezahlvideos und Abodiensten wie Xbox Music zur Unterhaltungszentrale aus. (dpa)



Kommentare
12.12.2012
22:50
Apple testet offenbar Prototypen von Fernsehern
von zool | #1

Ich lass mich nicht verapplen. Ich pack jetzt das nötigste ein und fahr zum nächsten Apple-Store. Wolln doch mal sehen, wer der erste ist, der so ein heiliges Gerät hat. Dann schreibe ich bei Facebook was fürn toller Typ ich doch bin. Und wenn nach 3 Monaten der I-TV 2 auf den Markt kommt, ratet mal, wer den ersten haben muss. Der neue wird dann bestimmt 0,5 mm flacher, was eine Neuanschffung natürlich unumgänglich macht. Oh, Apple, Google, Facebook und Co. Was muss die Welt schrecklich gewesen sein, als es euch noch nicht gab. Damals hatten manche Kinder im Sommer einen Sonnenbrand, aber das ist ja jetzt zum Glück geschichte.

1 Antwort
Apple testet offenbar Prototypen von Fernsehern
von Schorlemme | #1-1

Sehr gut beschrieben. ;-))

Aus dem Ressort
Historische Turbinen-Technik im Wasserkraftwerk Wickede
Ruhr-Kraftwerk
Das Wasserkraftwerk Wickede-Warmen versorgt noch immer 1250 Haushalte mit Strom. Es ist schon lange ein Industriedenkmal, von denen es viele an der Ruhr gibt. Die Anlage arbeitet mit einer Original-Turbine und einem Original-Generator aus dem Baujahr 1911. Die Wassermenge steuert der Ruhrverband.
Pläne für ein Russland Werk zurückgestellt
Autoindustrie
Arndt G. Kirchhoff, geschäftsführender Gesellschafter von Kirchhoff Automotive und Präsident der Metallarbeitgeber NRW, unterstützt die Sanktionen gegen Russland: „Politik und Industrie sind einhellig dafür. Natürlich akzeptieren wir das Primat der Politik und die Tatsache, dass wir für eine gewisse...
Verfahren gegen Ex-AVU-Vorstand eingestellt - Bongers zahlt
Geldstrafe
Die Akte Dr. Bongers ist zugeklappt. Der ehemalige Technische Vorstand der AVU zahlt eine hohe vierstellige Geldbuße, womit das Verfahren gegen ihn eingestellt wird. Was an den Vorwürfen dran ist, die der ehemalige Vorstandsfahrer seinem Chef unterstellt hat, wird so wohl nicht mehr aufgeklärt.
„Die Beschäftigungsbasis in Duisburg ist zu gering“
Interview
Jobcenter-Chef Norbert Maul spricht im Interview über fehlende Jobs, Bemühungen im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit von Jugendlichen und Älteren sowie Zuwanderung aus osteuropäischen Ländern, die ist für den Arbeitsmarkt in Duisburg „irrelevant“ ist.
Einkaufen im Sozialmarkt - Rentnerinnen und ihre Altersarmut
Rente
Jahrzehnte lang gearbeitet und doch reicht die Rente hinten und vorne nicht. Zwei Seniorinnen aus Brilon, die anonym bleiben möchten, erzählen von ihrer schwierigen Situation. Darüber, wie sie mit ihrer Scham, im Sozial-Supermarkt einkaufen zu müssen, umgehen, berichten die beiden alten Damen.
Umfrage
Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?