Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Apple

Apple enttäuscht Anleger mit niedriger Umsatzsteigerung

18.10.2011 | 23:03 Uhr
Apple enttäuscht Anleger mit niedriger Umsatzsteigerung
Der iPhone-Shop in Hanoi. Apple hat mit den vorgelegten Quartalszahlen die Erwartungen seiner Anleger enttäuscht. Foto: Oliver Lang/dapd

San Francisco.   Der Technologiekonzern Apple hat seine Anleger enttäuscht. Nach der Vorstellung der Quartalszahlen sank der Börsenkurs von Apple um fünf Prozent. Grund für die unerwartet schlechten Zahlen ist ausgerechnet das iPhone, der größte Umsatzbringer.

Apple hat mit einer geringer als erwarteten Umsatzsteigerung im dritten Quartal die Analysten enttäuscht. Die Aktien des wertvollsten Technologiekonzerns der Welt stürzten nach Bekanntgabe der Ergebnisse am Dienstag im nachbörslichen Handel um fünf Prozent ab. Besonders das iPhone , der größte Umsatzbringer des Unternehmens, verkaufte sich kurz vor dem Modellwechsel deutlich weniger als zuvor prognostiziert. Statt der erwarteten 20 Millionen gingen nur gut 17 Millionen Smartphones über die Ladentische. Der Umsatz stieg auf 28,3 Milliarden Dollar, Analysten waren von 29,7 Milliarden ausgegangen. (rtr)

DerWesten



Kommentare
19.10.2011
14:03
Apple enttäuscht Anleger mit niedriger Umsatzsteigerung
von fuffzigpfennig | #17

Hartz4 Empfänger bekommen deutlich mehr als 300-360€, die vom Amt übernommene Miete, die jeder Arbeitnehmer auch nicht einfach von seinem Gehalt ausklammert, wird z.B. ständig vergessen.

Und ne Waschmaschine für 500€ taugt nichts. ;-)

19.10.2011
09:02
Apple enttäuscht Anleger mit niedriger Umsatzsteigerung
von Trowel | #16

@SOLO

Sie können einfach nicht rechnen.

Was Sie behaupten ist: Hartz IV Empfänger haben genug zum Leben, soviel, dass Sie sich teure Computer, Handys etc. leisten können.
Ma& davon abgesehen, ein FlachbildTV ist heute kein Luxus mehr sondern Standard, oder zeigen sie mir die Geschäfte in denen noch altmodische Fernseher heumstehen.

Lute, wie Sie sind es, die dazu beitragen, Hartz IV Empfanger als faule Säcke zu diffamieren, die mit 300 bis 360 € im Monat wunderbar zurechtkommen und sich alles leisten können: einen oder mehrere Urlaube im Jhr a 500 € je Woche, teure Handys a 500 €, Flachbildfernseher für 1000 €, jedes Jahr die neueste Waschmaschine a 500€.
Zusammen gerechnet sind das fast so viel, wie der Bedarf an Lebensmittel, die man mit dem Hartz IV Satz bestreiten kann.
Sie können eben einfach nur nicht rechnen, das ist alles.

19.10.2011
08:04
Apple enttäuscht Anleger mit niedriger Umsatzsteigerung
von KuKu | #15

@SOLO: Na, mal wieder einen Artikel gefunden, den man in der Kommentarfunktion zur Hetze gegen Hartz IV Empfänger nutzen kann? Dieser Kommentar reiht sich nahtlos in Ihre anderen unsinnigen Kommentare ein.

19.10.2011
07:57
Apple enttäuscht Anleger mit niedriger Umsatzsteigerung
von Vatta | #14

Umsatzsteigerung auf nur 28,3 Mrd und die Aktionäre fangen an zu heulen - wollten wohl wieder alle das super schnelle Geld machen, was? Diese Mentalität ist zum kotzen.

19.10.2011
07:49
Apple enttäuscht Anleger mit niedriger Umsatzsteigerung
von Stanislav_W | #13

#7

Ich muss schon sagen, dass es rechnerisch nicht möglich wäre für solche Leute sich ein iPhone zu kaufen.
Komischerweise sieht man so viele Leute, bei denen man sich denkt, Wie können die sich so ein iPhone leiste?.

Und nochmal zurück zu den Produkten.
Apple hat schon schöne Produkte, die von der Verarbeitung schonmal nicht die Schlechtesten sind. Natürlich sind die Preise hoch, aber anscheinend gibt es genug Leute die sich die Produkte leisten können.

Ich leider (noch) nicht.

19.10.2011
07:45
Apple enttäuscht Anleger mit niedriger Umsatzsteigerung
von Stefan2 | #12

Für Empfänger von Arbeitslosengeld 2 können Produkte wie Flachbildschirme oder Smartphones sehr wichtig sein. Ihr Besitz kann für Menschen kulturelle Teilhabe bedeuten; kann bedeuten, sich noch nicht ganz ausgegrenzt zu fühlen - eine Frage der Selbstachtung und Würde also.

19.10.2011
07:19
Apple enttäuscht Anleger mit niedriger Umsatzsteigerung
von SOLO | #11

@ 7
Sie sind die Naivität in Person. Zwar hat nicht jeder H4-Empfänger so ein Teil. Aber wenn die Anzahl der Kinder stimmt, hat man auch genug Geld für so ein blödes Apfel-Handy. Es reicht ja auch für mehrere Flach-TV und Computer. Ich kenne Beispiele.

Ich gestehe: Auch ich habe zur Enttäuschung der Anleger beigetragen. Und werde das auch zukünftig tun. Apple ist einer der größten Ausbeuter Asien (oder besser seiner billigen Arbeitskräfte).

19.10.2011
07:15
Apple enttäuscht Anleger mit niedriger Umsatzsteigerung
von Stefan2 | #10

Mein Mitleid mit den enttäuschten Anlegern hält sich in engen Grenzen.

19.10.2011
07:14
Apple enttäuscht Anleger mit niedriger Umsatzsteigerung
von WaddeHaddeDuddeDa | #9

Das einzige was ich von Apple gut finde ist der IPod-Nano.

19.10.2011
06:18
Apple enttäuscht Anleger mit niedriger Umsatzsteigerung
von babolas | #8

Verdammt! Kauft mehr iPhones!

Aus dem Ressort
Arbeiter auf Jobsuche - Personalnot im Bochumer Opelwerk
Industrie
In vier Monaten schließt das Werk in Bochum - rund 50 Unternehmen bieten den Beschäftigten neue Jobs an. Das führt zu einer kuriosen Situation: Weil viele Opelaner arbeiten oder sich qualifizieren, müssen in der Auto-Produktion Zeitarbeiter aushelfen.
Russische Behörden schließen Filialen von McDonald’s
Einschüchterung
Vier Filialen der US-Fast-Food-Kette sind betroffen. Angeblich gibt es dort Hygiene-Probleme. Experten vermuten eine Strafaktion wegen der wirtschaftlichen Sanktionen der USA und sprechen von Versuch der Einschüchterung.
Großteil der Haselnuss-Ernte zerstört - Nutella bald teurer?
Nutella
Eine einzige Frostnacht im März hat in der Türkei Großteile der weltweiten Haselnuss-Ernte zerstört. Auf dem Markt zogen die Tonnenpreise für das Produkt bereits deutlich an - Deutschland ist größter Abnehmer. Werden Hanuta, Nutella und Co. für uns bald teurer?
Fernbusmarkt wächst - Mehr als 30.000 Verbindungen die Woche
Fernbusse
Der deutsche Fernbusmarkt wird immer größer. Reisende können mittlerweile mehr als 30.000 wöchentliche Busverbindungen nutzen. Das sind 10.000 mehr, als noch zu Jahresbeginn. Die meisten Fernbusse starten in Berlin. Aber auch in mittelgroßen Städte fahren immer mehr Linien ab.
Düsseldorfer Gea-Group will weltweit 1000 Stellen streichen
Arbeitsplätze
Der Düsseldorfer Maschinenbauer Gea Group will weltweit 1000 Stellen streichen. Grund seien geplante Kosteneinsparungen von jährlich 100 Millionen Euro. Auch Standortschließungen seien nicht ausgeschlossen. Allein am größten deutschen Standort in Oelde arbeiten 2000 Menschen.
Umfrage
Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der

Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der "beispiellosen Verwahrlosung" unterschreiben?