Annington kann Gagfah schlucken

Bochum/Mülheim..  Der Bochumer Wohnungskonzern Deutsche Annington (DA) kann bei der geplanten Übernahme seines Mülheimer Konkurrenten Gagfah einen Erfolg verbuchen. Nach der Übernahmeofferte von Ende Dezember seien bislang insgesamt 74,41 Prozent aller derzeit ausstehenden Gagfah-Aktien angedient worden, teilte die DA gestern mit. Damit sei die Mindestannahmequote bereits vor Ablauf der Annahmefrist erreicht. Die Annahmequote könne sich jedoch noch weiter erhöhen, hieß es. Bei dem freiwilligen Angebot hatte Annington 122,52 Euro in bar für 14 Gagfah-Aktien plus fünf neue Aktien der Deutschen Annington geboten.

Anfang Dezember hatten DA und Gagfah ihre Fusionspläne angekündigt. Nach erfolgtem Zusammenschluss entsteht der zweitgrößte Immobilienriese Europas und mit 350 000 Wohnungen der größte Vermieter Deutschlands. Der Sitz des neuen Konzerns soll im Ruhrgebiet bleiben. Der genau Ort ist noch unklar. In NRW halten DA und Gagfah rund 122 000 Wohnungen, 70 000 davon im Revier. Größte Einzelstandorte nach der Fusion sind Dresden, Berlin und Dortmund.