Amazon testet „Knöpfe“ zum Bestellen

Seattle..  Es sieht auf den ersten Blick wie ein Aprilscherz aus, soll laut Amazon aber keiner sein: Der weltgrößte Online-Händler experimentiert mit Geräten zum Nachbestellen von Artikeln, die man überall im Haushalt verteilen kann. An dem Test in den USA nehmen 18 Markenhersteller teil.

Die Geräte, die per WLAN mit dem Internet verbunden sind, haben die Größe eines Klingelknopfes an der Haustür. Die eingebaute Batterie soll mehrere Jahre durchhalten. Die Idee: Die Knöpfe werden mit Aufklebern von Artikeln versehen, die man im Haushalt sehr oft benötigt und die man dann einfach per Knopfdruck nachbestellt. Der Tastendruck löst einen automatischen Bestellvorgang bei Amazon aus. So kann man zum Beispiel an der Waschmaschine einen Knopf für Waschmittel anbringen, im Bad Knöpfe für Rasierklingen oder Cremes und in der Küche könnten Knöpfe für Nudeln oder Wasserflaschen kleben.

„Manche Leute werden denken, dass Knöpfe eine dumme Idee sind“, räumte eine Amazon-Sprecherin im „Wall Street Journal“ ein. Aber für häufig bestellte Artikel könne das durchaus sinnvoll sein.