Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Flugverkehr

Air Berlin will mit neuem Sparkurs wieder Gewinne machen

18.10.2012 | 11:22 Uhr
Air Berlin will die Kosten bis Ende 2012 um 230 Millionen Euro senken.Foto: dapd

Frankfurt.  Die seit Jahren defizitäre Fluggesellschaft Air Berlin hat am Donnerstag ein neues Sparprogramm angekündigt. Die Strukturen und Prozesse des Unternehmens sollen geprüft und optimiert werden, um die Kosten drastisch zu senken. Die Fluggesellschaft hat seit 2007 keinen Nettogewinn mehr erzielt.

Air Berlin reagiert mit einem verschärften Sparkurs auf die gestiegenen Treibstoffkosten und die trüben Wirtschaftsaussichten. Die seit Jahren defizitäre Airline kündigte am Donnerstag ein neues Sparprogramm namens "Turbine 2013" an, um wie geplant im kommenden Jahr ein positives Betriebsergebnis zu erreichen.

Details wie die Höhe der angestrebten Einsparungen oder mögliche Stellenstreichungen ließ Deutschlands zweitgrößte Airline vorerst offen. "Das Programm wird die Strukturen und Prozesse des Unternehmens auf den Prüfstand stellen mit dem Ziel, sie zu optimieren und signifikant Kosten zu reduzieren", hieß es lediglich.

Nettogewinn zuletzt 2007

Die gebeutelte Fluglinie hat in den vergangenen Monaten bereits unrentable Flugverbindungen gestrichen, um die Auslastung ihrer Maschinen zu erhöhen und die Kosten zu senken. Mit dem bereits laufenden Sparprogramm "Shape & Size" will Air Berlin bis Ende 2012 die Kosten um 230 Millionen Euro drücken. Dieses laufe "besser als erwartet" und werde planmäßig fortgeführt.

Video
Moskau, 09.10.12: Eine Delegation von sechs Rollstuhlfahrern und ihren Begleitern wollte mit Air Berlin zu einer Behinderten-Konferenz nach Düsseldorf fliegen. Doch der Pilot lehnte ab – "aus Sicherheitsgründen". Am Ende flog die Gruppe mit Aeroflot.

Air Berlin hat zuletzt 2007 einen Nettogewinn eingeflogen. Besserung ist bisher nicht in Sicht: Im zweiten Quartal stiegen die Verluste, die Eigenkapitalquote schrumpfte. Große Hoffnungen setzt Air Berlin auf die Allianz mit dem arabischen Großaktionär Etihad sowie die vor kurzem angekündigte Partnerschaft mit Air France-KLM.

An der Börse konnte Air Berlin mit dem neuen Sparprogramm nicht punkten. Die Aktien der Airline fielen um 0,6 Prozent auf 1,56 Euro. (Reuters)

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Stahl-Präsident rechnet mit Stilllegung von Hochöfen
Stahl
Der Präsident des Weltstahlverbands, Wolfgang Eder, rechnet mit dem Aus für mehrere Hochöfen in Europa. „Sechs bis acht Werke“ seien bedroht.
Gladbeck führt Zeitkontrollen für die Raucherpause ein
Rauchen
Gladbecks Stadtmitarbeiter müssen künftig auschecken, wenn sie rauchen wollen. Kein Einzelfall. In der Wirtschaft gibt es keine einheitliche Regel.
Jeco in Gevelsberg schließt - 160 Arbeitnehmer betroffen
Industrie
Das Unternehmen Jeco Jellinghaus in Gevelsberg wird bis spätestens zum Herbst dieses Jahres dicht gemacht. 160 Arbeitnehmer sind betroffen.
Sonnenfinsternis wird zum Härtetest fürs Stromnetz
Sonnenfinsternis
Bei der Sonnenfinsternis am 20. März bricht bei klarem Himmel die Solarstromproduktion mit einem Schlag zusammen. Die Netzbetreiber bereiten sich vor.
Edeka kommt Kartellamt im Tengelmann-Streit entgegen
Handel
In den Streit um die geplante Übernahme der Supermarkt-Kette Kaiser's/Tengelmann durch den Konkurrenten Edeka kommt offenbar Bewegung.
article
7204934
Air Berlin will mit neuem Sparkurs wieder Gewinne machen
Air Berlin will mit neuem Sparkurs wieder Gewinne machen
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/air-berlin-will-mit-neuem-sparkurs-wieder-gewinne-machen-id7204934.html
2012-10-18 11:22
Air Berlin,Defizite,Verluste,Air France-KLM,Etihad,Turbine 2013,Shape & Size,Sparprogramm,Flugverkehr,Treibstoffkosten
Wirtschaft