Das aktuelle Wetter NRW 1°C
Adidas

Adidas bietet seine Sportartikel nicht mehr über Amazon an

13.06.2012 | 16:53 Uhr
Schuhe wie dieser sind bei Amazon bald nicht mehr zu bekommen. Adidas schränkt sein Online-Geschäft ein.Foto: dapd

Herogenaurach.  Neue Online-Strategie des Sportartikel-Herstellers Adidas: Um die Plattformen seiner Handelspartner zu stärken, verbietet Adidas seinen Händlern, Trikots, Schuhe und andere Produkte über Ebay und Amazon anzupreisen. Das gilt für alle Plattformen, auf denen auch Gebrauchtwaren angeboten werden.

Adidas macht sich im Internet rar: Das Unternehmen bietet seine Sportartikel künftig nicht mehr auf den beiden großen Onlineplattformen Amazon und Ebay an. Spätestens bis Ende des Jahres müssten sich alle Händler in Europa an diese Regelung halten, bestätigte eine Unternehmenssprecherin am Mittwoch in Herzogenaurach einen Bericht des Fachblatts "Markt Intern". Dies sei Teil einer neuen Richtlinie für den Internet-Handel.

Adidas-Produkte dürfen künftig nicht mehr über Onlineplattformen verkauft werden, die auch gebrauchte Waren des Herstellers anbieten, die über keine separaten Shops für die jeweiligen Adidas-Marken verfügen oder auf denen verschiedene Geschäfte dieselben Produkte offerieren, heißt es in der Richtlinie. Das Unternehmen stärkt damit die eigenen Handelspartner wie Intersport, Sport Schuster und Sport Scheck, die die Produkte des Unternehmens über eigene Webseiten verkaufen.

Adidas habe alle Vertriebskanäle untersucht und sich dann zu diesem Schritt entschieden, sagte die Sprecherin. Es gehe darum, "die Marken möglichst gut zu positionieren". Der Sportartikelhersteller könne seinen Händlern so etwas vorschreiben, da er diese Bedingungen nicht von bestimmten Umsatzzahlen abhängig mache, sagten Branchenexperten "Markt Intern". (dapd)

Video
Danzig/Brüssel, 08.06.12: Verbraucherschützer schlagen Alarm – in den offiziellen, bis zu 90 Euro teuren Fan-Trikots zur Fußball-EM stecken nach Angaben des europäischen Dachverbandes BEUC besorgniserregende Mengen schädlicher Chemikalien.



Kommentare
14.06.2012
14:58
Na dann eben nicht ...
von darkblu2006 | #5

dann kaufe ich bei Amazon eben Artikel von Puma oder Nike ,ich lasse mir doch nicht vorschreiben wo ich einkaufe...

14.06.2012
12:28
Adidas bietet seine Sportartikel nicht mehr über Amazon an
von assindia1964 | #4

Wenn das mal nicht nach hinten losgeht. Aber vielleicht braucht es neues Material für "Nieten in Nadelstreifen"?

13.06.2012
20:16
Adidas bietet seine Sportartikel nicht mehr über Amazon an
von larix | #3

ebay kann ich ja noch verstehen. Aber warum auch bei Amazon? Nun ja, scheinbar möchte Adidas nicht mehr soviel Geld verdienen.

13.06.2012
17:48
Adidas bietet seine Sportartikel nicht mehr über Amazon an
von Dr.Bluesky | #2

wie gut das ich keine Adidas Sachen kaufe, weder bei Sport Scheck noch wie die alle Heißen. Luxus mit Kinderarbeit gestrickte Sachen, kann ich drauf verzichten. DieMachen das nur zur Geld maximierung, weil denen die Kunden weglaufen

1 Antwort
Adidas bietet seine Sportartikel nicht mehr über Amazon an
von PyrotechnikistkeinVerbrechen | #2-1

Dann nenne Sie mir mal eine Marke die das nicht tut, einen sinnloseren Grund hab ich ja noch nie gehört.

13.06.2012
17:25
Adidas bietet seine Sportartikel nicht mehr über Amazon an
von ellerw1 | #1

Dann behaltet euren Kram. Ich melde mich nicht bei zig Onlineshops an um etwas zu kaufen. Amazon ist gut und günstig. Punkt.

Aus dem Ressort
Bahn geht auf Lokführer zu - GDL berät dennoch über Streiks
Tarifverhandlungen
In den Tarifverhandlungen mit der Lokführergewerkschaft GDL ist die Bahn erstmals bereit, der GDL auch Verhandlungen für zusätzliche Mitarbeitergruppen zuzugestehen. Das erklärte Bahn-Personalvorstand Weber am Freitag. GDL-Chef Weselsky aber ist mit dem Stand der Gespräche unzufrieden.
Burger-King-Betreiber Yi-Ko bietet Lösungsvorschlag an
Meldungen
Dem umstrittenen Burger-King-Franchiser Yi-Ko läuft die Zeit davon: Alle Fililalen sind geschlossen, Löhne müssen dennoch gezahlt werden. Nach einem Gesellschafterwechsel hat Yi-Ko jetzt ein Lösungsangebot: Burger King habe keinen Grund, es abzulehnen, so der Anwalt des Franchisenehmers.
Fitness-Studio im Essener Opti-Park in der Insolvenz
Wirtschaft
Die 45 Mitarbeiter hatten es schon länger befürchtet, nun musste "City Fitness Essen" Insolvenz anmelden. Das im Opti-Gewerbepark neben dem Asylheim gelegene Studio bleibt aber vorerst geöffnet. Der Noteinrichtung will der Insolvenzverwalter keinesfalls die Verantwortung zuschieben.
Verbraucherzentrale fordert schnelle Preissenkung bei RWE
Stromtarif
Die Essener Verbraucherschützer fordern den Stromversorger RWE auf, die Preise im Grundversorgungstarif zügig zu senken und somit dem Beispiel vieler anderer Firmen zufolgen. Gleichzeitig mahnen sie Stromkunden an, die noch in diesem teureren Tarif sind, zu wechseln, um Geld zu sparen.
Viele Bahnsteige in Essen zu hoch für zukünftige S-Bahnen
Nahverkehr
Langfristig sollen alle S-Bahnhöfe auf den einheitlichen 76-Zentimeter-Standard ausgelegt werden. In Essen trifft das derzeit nur auf vier von 24 Haltepunkten zu. Der Umbau könnte sich mangels Geld über Jahrzehnte hinziehen. Viele kürzlich erst sanierte Bahnhöfe bekamen höhere Bahnsteige verpasst.
Umfrage
Der deutsche Beitrag zum Spenden-Song
 
Fotos und Videos