2000 Salafisten in NRW

Düsseldorf..  Die Sicherheitsbehörden in NRW sehen eine wachsende Gefahr durch islamistische Extremisten. Die Zahl der Salafisten an Rhein und Ruhr sei inzwischen auf rund 2000 gestiegen, berichtete Verfassungsschutz-Chef Burkhard Freier am Montag im Landtag. Bundesweit gibt es 7300 Anhänger dieser ultrakonservativen Strömung des Islam.

Zunehmend radikalisierten sich auch Frauen und Kinder der Salafisten, so der oberste NRW-Verfassungsschützer. Unter den 50 besonders beobachteten Rückkehrern aus Krisengebieten seien 34 Frauen. Der „Heilige Krieg“ werde „so etwas wie eine Familienangelegenheit“, erklärte Freier. Seit 2011 sei es den NRW-Behörden gelungen, durch Pass-Entzug 54 Ausreisen von Salafisten in Kriegsgebiete von vornherein unmöglich zu machen. Allein in NRW werden laut Innenminister Ralf Jäger (SPD) zurzeit die Kreise von 325 potenziellen Terroristen genau beobachtet, um sie im Ernstfall rechtzeitig einengen zu können.