schließen
Votingergebnis

Ein 73-jähriger Oberhausener war im Winter 2010 auf glatter Straße in Oberhausen verunfallt. Vor dem Landgericht hatte er den Schaden erfolgreich gegenüber der Stadt geltend gemacht. Das Oberlandesgericht urteilte nun aber: Die Stadt habe die Streupflicht nicht vernachlässigt, der Fahrzeugführer habe seine Fahrweise den Witterungsverhältnissen anzupassen, die Stadt sei nicht haftbar zu machen. Wie sehen Sie das?

So haben unsere Leser abgestimmt

Das Oberlandesgericht hat richtig geurteilt: Bei Schnee und Glatteis müssen Fahrer eben besonders aufpassen.
92%
Die Stadt hat dafür zu sorgen, dass die Straßen eisfrei und einwandfrei befahrbar sind.
8%
6990 abgegebene Stimmen