Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Kuba

Raúl Castro beendet die Ära seines Bruders Fidel

03.03.2009 | 18:44 Uhr
Funktionen
Raúl Castro beendet die Ära seines Bruders Fidel

Essen. Gut ein Jahr nach seinem Amtsantritt hat Kubas Präsident Raúl Castro mit einer umfassenden Kabinettsumbildung seine Macht gefestigt und gleichzeitig wichtige Vertraute seines Bruders Fidel ihrer Ämter enthoben. Die Regierungsumbildung ermöglicht eine Annäherung an die USA.

Der größten Regierungsreform seit der Revolution 1959 fielen am Montag überraschend Außenminister Felipe Pérez Roque (43) und Ministerpräsident Carlos Lage (57) zum Opfer. Beide gehörten zu den exponiertesten Figuren der kubanischen Führung und wurden nach Fidel Castros Erkrankung im Juli 2006 noch von ihm als Mitglieder der Kollektivführung berufen. Roque und Lage galten daher als unersetzlich.

Neuer Außenminister wird Roques Stellvertreter Bruno Rodríguez. Der 51 Jahre alte Jurist vertrat Kuba von 1995 bis 2003 bei der UNO. Als neuer Ministerpräsident fungiert José Amado Ricardo Guerra, ein General und enger Vertrauter von Raúl Castro. Insgesamt elf Ministerien besetzte er neu oder legte sie mit anderen Ressorts zusammen. Dabei benannte er vor allem an den Schaltstellen der Wirtschaft neue Minister.

Annäherung an die USA

Raúl Castro warf auch den Vize-Präsidenten des Staatsrates, Otto Rivero, hinaus. Er war von Fidel Castro mit der „Schlacht der Ideen” beauftragt worden, ein Propagandainstrument zur Weiterentwicklung der Revolutionsziele. In einem im Staatsfernsehen verlesenen Erklärung hieß es, die Regierung solle mit der Umbildung funktionsfähiger werden.

Neben der Sicherung der Machtverhältnisse spielen bei dem Revirement zwei weitere wichtige Faktoren eine Rolle: Die prekäre Wirtschaftslage der Insel nach drei verheerenden Wirbelstürmen vergangenes Jahr und die von Castro II. angestrebte Annäherung an die USA. Diese wäre mit einem Außenminister Pérez Roque nur schwer möglich gewesen. Er war der treuste „Fidelista” in der Regierung und für seinen aggressiven Kurs berüchtigt. Die Reform fällt in eine Zeit, in der sich in Washington die Stimmen für das Ende des 47 Jahre alten Embargos gegen Kuba mehren.

Mehr zum Thema:

Klaus Ehringfeld

Kommentare
03.03.2009
21:34
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Hilfsbedarf steigt akut
WAZ-Info
In immer mehr Familien wird Hilfe benötigt, um den alltäglichen Anforderungen gerecht zu werden. Für die Allgemeinheit wird das teuer.
Mit King Kong in der Warteschlange
Kino im Bild
Zwei Wochen lang konnte man die „Kinohelden“ des gleichnamigen Jugendwettbewerbs der Kunst- und Musikschule in der Hauptstelle in Velbert-Mitte sehen....
Theater zwischen Einkaufswagen
Schauspiel im...
Zwischen Waschmitteln, Zahnbürsten und Kosmetikartikeln geht ein Theaterprojekt auf Stimmenfang. Die Wittener Schauspielerin Beate Albrecht...
Viel Energie im Wissenschaftspark
Jobmesse
Wind, Wasser, Wärme - die drei „Ws“ der erneuerbaren Energien. Welche Chancen diese Branche, trotz Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken, birgt,...
Neue Räume für den Kinderhospizdienst
Gesundheit
Die bunten Luftballons im Garten vor dem neuen Haus des Kinderhospizdienstes Ruhr e.V. waren schon von Weitem zu sehen.
Fotos und Videos
18. Tengelmann-Lauf
Bildgalerie
Fotostrecke
11. Retro-Börse im Zentrum Altenberg
Bildgalerie
Fotostrecke