Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Vorschläge der Dahrendorf-Kommission

Herzerfrischend anders

19.04.2009 | 19:10 Uhr

Jetzt weiß Jürgen Rüttgers, dass es eine mutige Sache sein kann, ein Orakel zu befragen. Vorausgesetzt, dieses Orakel plappert dem Auftraggeber nicht nach dem Mund. Und genau das wird man der politischen Multikulti-Truppe um den britischen Lord Dahrendorf nicht vorwerfen können.

Was hier in einem Jahr entwickelt wurde, ist herzerfrischend anders. Anders jedenfalls, als die langweiligen finanz- und sozialpolitischen Verteilungskämpfe, mit der Sozial- und Christdemokraten uns aktuell quälen. Weshalb nicht ein neues Kernkraftwerk in Nordrhein-Westfalen? Warum nicht jedem Arbeitnehmer in der Lebensmitte ein ganzes Jahr zur Weiterbildung gönnen, denn schließlich: So viel Wandel war nie, und wie soll man das anders schaffen?

Wie wäre es mit einem unideologischen, also weder konservativen noch linken Zugang zu Gen- und Biotechnologie? Und muss nicht das Ruhrgebiet eine Menge mehr tun, um seine sogenannten weichen Standortfaktoren zu verbessern? Weshalb also nicht umsonst ins Museum?

Diesen Bericht sollten viele Menschen lesen. Er ist wunderbar klar und einfach geschrieben, wägt ab, anstatt vorschnell zu urteilen, und schlägt in diesen die Intelligenz lähmenden Wahlkampf-Zeiten der Kreativität eine Bresche. Bravo, Eure Lordschaft!

Mehr zum Thema:

Ulrich Reitz


Kommentare
20.04.2009
01:08
Herzerfrischend anders
von larslange | #1

Herr Reitz, haben Sie 2005 das FDP-Wahlprogramm gelesen? Fall nein, dann bitte holen Sie dies nach. Sie werden überrascht sein, wieviel Sie hiervon darin wiedererkennen werden.

Neu? Nun, es ist neu, weil noch nicht ausprobiert. Aber wenn es Sie interessiert, wie es in der Praxis tatsächlich gemacht wirde, dann sollten Sie mal tüchtig die Werbetrommel für die Liberalen rühren.
Aber als Profi-Journalist, werden Sie sicher unparteiisch bleiben.

Gruß

Lars Lange

Aus dem Ressort
Hilfsbedarf steigt akut
WAZ-Info
In immer mehr Familien wird Hilfe benötigt, um den alltäglichen Anforderungen gerecht zu werden. Für die Allgemeinheit wird das teuer.
Mit King Kong in der Warteschlange
Kino im Bild
Zwei Wochen lang konnte man die „Kinohelden“ des gleichnamigen Jugendwettbewerbs der Kunst- und Musikschule in der Hauptstelle in Velbert-Mitte sehen. Die Ausstellung ging jetzt mit der Prämierung der Gewinner zu Ende.
Theater zwischen Einkaufswagen
Schauspiel im...
Zwischen Waschmitteln, Zahnbürsten und Kosmetikartikeln geht ein Theaterprojekt auf Stimmenfang. Die Wittener Schauspielerin Beate Albrecht präsentiert in einem Drogeriemarkt eine Szene aus ihrem Stück.
Viel Energie im Wissenschaftspark
Jobmesse
Wind, Wasser, Wärme - die drei „Ws“ der erneuerbaren Energien. Welche Chancen diese Branche, trotz Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken, birgt, zeigte am Freitag die bundesweite Jobmesse „Erneuerbare Energien“.
Neue Räume für den Kinderhospizdienst
Gesundheit
Die bunten Luftballons im Garten vor dem neuen Haus des Kinderhospizdienstes Ruhr e.V. waren schon von Weitem zu sehen.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos
18. Tengelmann-Lauf
Bildgalerie
Fotostrecke
11. Retro-Börse im Zentrum Altenberg
Bildgalerie
Fotostrecke