Die Mutter aller Niederlagen

Im Stadion:.  So viele Jahre später können wir es zugeben: Eigentlich kam die Partie doch recht unscheinbar daher. Das Jahrhundertspiel, das als „Mutter aller Niederlagen“ in die Fußballgeschichte eingehen sollte, schien sich 90 Minuten lang störrisch gegen jede Art von Dramatik zu wehren. Die Bayern hatten alles unter Kontrolle, was merkwürdigerweise dem irischen Kollegen neben mir überaus zu gefallen schien.

Erste Sorgenfalten dann bei meinem Nachbarn, als kurz vor dem Ende zunächst Scholl den Pfosten, dann Jancker die Latte trifft. „Sowas geht auch schon mal schief.“ Der Mann aus Dublin outet sich endgültig und gibt zu erkennen, dass er so ziemlich jeder Mannschaft dieser Welt den Pokal gönnt, wenn sie denn nicht Manchester United heißt. Doch nach 90 Minuten scheinen die Sorgen unnötig.

Franz Beckenbauer steigt schon in den Aufzug, um zur Siegerehrung in den Innenraum zu gelangen. Als er unten ankommt, denkt er: „Verlängerung.“ Der Kollege aus Dublin ist schon einen Schritt weiter, und einen aberwitzigen Moment lang suggeriert mir seine fassungslose Miene, er würde sich gleich von den Rängen in den Abgrund stürzen.

Blödsinn. Natürlich hat er überlebt – genauso wie der FC Bayern.