Die Mörderischen Schwestern

Zum ersten Mal bei der „Criminale“ dabei ist Anja Marschall, zweite Vorsitzende der Mörderischen Schwestern, dem Netzwerk der deutschsprachigen Krimischriftstellerinnen. „Die Criminale ist das ganz große Krimi-Event des Jahres“, findet sie. Der Austausch mit den ebenfalls im Genre Mord und Totschlag tätigen Kolleginnen und Kollegen des Syndikats sei sehr spannend. „Bei den Seminaren nimmt man etwas Greifbares mit fürs eigene Schreiben.“

Anja Marschall hat auch gleich eine wichtige Funktion bei der „Criminale“ übernommen: Beim erstmals ausgelobten Schülerwettbewerb ist sie Jurymitglied. Elf- bis 18-Jährige Nachwuchsautoren waren aufgerufen, sich mit ihren Detektiv- und Gruselstorys zu beteiligen.

45 Bewerber gab es, gewonnen hat eine 15-jährige Büsumerin, „die eines Tages wohl uns Krimiprofis Konkurrenz machen wird“, so Anja Marschall. Willkommen bei den Mörderischen Schwestern wäre sie auf jeden Fall. Der Verein hat sich die Förderung der von Frauen geschriebenen Kriminalliteratur auf die Fahne geschrieben. Dies geschieht über u.a. über Stipendien und Mentoring.