Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Verbot von Genmais-Anbau

Die Gegner sind nun in der Überzahl

14.04.2009 | 17:05 Uhr
Die Gegner sind nun in der Überzahl

Brüssel. Die Brüsseler EU-Kommission steht bei der Zulassungen von Gen-Pflanzen erstmals vor ernstzunehmendem Widerstand großer EU-Staaten.

 Die Entscheidung von Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner, den gentechnisch veränderten Mais MON 810 nicht zuzulassen, dürfte in Brüssel für ein Umdenken sorgen. Bislang hatten einzelne EU-Mitgliedstaaten wie Österreich versucht, ein Anbauverbot solcher Pflanzen zu erwirken. Doch oft stimmte nur die Hälfte der zuständigen Minister für ein Gen-Verbot. Die Brüsseler EU-Kommission ließ dann das EU-Genehmigungsprozedere bislang einfach weiterlaufen. Sie hatte sich ohnehin zuvor stets grünes Licht von der EU-Behörde für Lebensmittelsicherheit (EBLS) im italienischen Parma geholt. Die EBLS hatte bislang alle Zulassungen von Gen-Mais oder Gen-Kartoffeln für unbedenklich erklärt, zuletzt am 8. April.

Darauf gestützt gab dann ein nichtöffentlich tagender Ausschuss grünes Licht für den Pflanzenanbau, selbst wenn die Hälfte der EU-Staaten dagegen votierte. Politiker wie Bundesumweltminister Sigmar Gabriel hatten dieses EU-Prozedere bereits als undemokratisch kritisiert. Mit Deutschlands Nein zu MON810 ist jetzt eine „kritische Masse” für eine Blockade erreicht. Doch die EU-Kommission sieht sich „juristisch” weiter in der Pflicht, die EU-Genehmigungsprozedur auf Wunsch des Antragstellers Monsanto fortzusetzen.

Peter Sennekamp

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Leser zu Besuch bei der WAZ
Bildgalerie
Redaktionsbesuch
Zu Besuch bei der WAZ
Bildgalerie
Redaktionsbesuch
Zu Besuch bei der WAZ
Bildgalerie
Fotostrecke
Zu Besuch bei der WAZ
Bildgalerie
Fotostrecke
article
609577
Die Gegner sind nun in der Überzahl
Die Gegner sind nun in der Überzahl
$description$
http://www.derwesten.de/waz-info/die-gegner-sind-nun-in-der-ueberzahl-id609577.html
2009-04-14 17:05
WAZ-Info