Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Bollywood

"Apni gallo mein kutta bhi sher"

26.03.2008 | 22:15 Uhr
"Apni gallo mein kutta bhi sher"

Dinslaken. Was so viel heißt wie: "In seiner eigenen Straße ist selbst der Hund Löwe". Wem das indisch vorkommt, der liegt richtig - und sollte mal in "Ishq" blättern, dem Bollywood-Magazin aus Dinslaken.

Magazin-Macher: Naseem Khan. Foto: WAZ, Jakob Studnar

Mit dem Interesse für indische Kultur scheint es in Duisburg und Umgebung nicht weit her. Die Speisekarte im Restaurant "Taj Ma Hal" ist vergilbt, die Gardine hängt schief im Fenster. Gegessen hat hier schon lange niemand mehr. An der Tür hängt ein Schild: "zu verkaufen". Viel zu tun für Naseem Khan. Der Dinslakener hat vor zwei Jahren ein Bollywood- und Lifestylemagazin auf den Markt gebracht. "Ishq", innige Liebe, heißt die Zeitschrift. Mit ihr hat der 29-jährige Deutsch-Inder einen Nerv getroffen.

Auf den Hochglanzseiten finden sich Interviews mit bekannten indischen Schauspielern, die neuesten Filmbeschreibungen - und davon gibt es eine ganze Menge - sowie typische Kochrezepte. Außerdem Modetipps für weibliche Fans, die sich gerne modern-indisch kleiden wollen. "Weniger ist mehr? Verschwenderisch in Gold", lautet das Motto, "schließlich will sie den anderen durch ihre funkelnden Auftritte die Show stehlen", raten die Style-Spione der Frau von Welt.

"Bollywood sind nicht nur die Filme, das ist ein Gefühl und wir wollen es den Menschen so einfach wie möglich machen, diesen Lebensstil nachzuempfinden", erklärt "Ishq"-Macher Khan. Neulich fragte eine Leserin per Mail, wie man einen Sari wickelt. Eine Ausgabe später bot das Magazin eine Anleitung.

Naseem Khan staunt selbst noch ein bisschen über den Erfolg. In Oberhausen geboren und aufgewachsen, mochte er es eigentlich nicht, dass die Eltern ihn drängten, mit ihnen Hindi zu sprechen. Doch in den ersten drei Jahren brachten sie ihm Hindi und Englisch bei. Erst im Kindergarten lernte er die ersten deutschen Worte. Trotzdem klappte es mit der Integration. "Meine Mutter, eine Lehrerin, legte sehr viel Wert auf Bildung." Nach dem Abi folgte ein Studium an einer "School of Business Administration".

Vor zwei Jahren überraschte er dann seine Verwandten, als er seinen Job in einer Unternehmensberatung aufgab und die Marktlücke für ein Bollywood-Magazin entdeckte. "Die wussten gar nicht, dass ich mich so für meine Wurzeln interessiere." Zunächst war Khan Journalist, Verleger, Abonnenten-Anwerber in einer Person. Später rekrutierte er seine Schreiber aus der Fan-Szene. "Die ist in Deutschland schon etwas Besonderes, denn hier gucken vor allem deutsche Frauen die Filme. Männer trauen sich nicht zuzugeben, dass sie Schmachtfetzen toll finden." In England hingegen, wo die indische Kultur viel verbreiteter sei, würden vor allem Indischstämmige die Streifen ansehen.

In deutschen Wohnzimmern flimmern die bunten Blockbuster oft auf Hindi mit englischen Untertiteln über den Bildschirm, um die richtigen Stimmen der Stars zu hören. Kritiker behaupten, dass die Dialoge für die typischen Filmstorys sowieso nicht so wichtig seien. Den Grund für die Begeisterung glaubt Khan zu kennen: Bollywood biete romantisches Kino für die ganze Familie. Weibliche Zuschauer mögen eben, wenn Männer die Frauen umgarnen und ihr den Hof machen. Ein Happy-End ist garantiert.

Die schönsten Liebesschwüre wurden sogar in einem "Ishq"-Lexikon ins Deutsche übersetzt. Oder Sprichwörter mit Original-Übersetzung und Bedeutung. Zum Beispiel: "Apni gallo mein kutta bhi sher" - "In seiner eigenen Straße ist selbst der Hund Löwe." Heißt so viel wie "In seiner vertrauten Umgebung kann sich jeder aufspielen."

An Themen für die nächsten Ausgaben herrscht jedenfalls kein Mangel. Rund 500 Filme werden in Bollywood jedes Jahr produziert. Khan und sein Team besprechen die angesagtesten Neuerscheinungen und liefern Hintergrundinfos. Der Verleger selbst ist hingegen nicht der größte Fan: "Ich konsumiere Bollywood-Filme nur in homöopathischen Dosen, damit die Faszination bleibt."

Fabienne Piepiora



Kommentare
13.04.2008
19:01
Apni gallo mein kutta bhi sher
von Tanja | #6

Hey Bud,
bin ganz deiner Meinung. Qualität gleich null, aber nett gemacht. Man merkt, daß die Fans Spaß dran haben. Aber es gibt Alternativen zu dem Fan-Blatt. Auch im Handel erhältlich: www.indien-magazin.com. Das lese ich schon seit Beginn. Schwerpunkt Indien, Bollywood kommt aber auch nicht zu kurz. Hier stimmt die Qualität, hier sind Profis am Werk.

31.03.2008
19:43
Apni gallo mein kutta bhi sher
von Bud | #5

Nettes Fanzine ..

Dementsprechend selten objektive Berichterstattung, man merkt die Schreiber sind (fast) immer auch Fans und gehen darin und ihrer eigenen Meinung auch auf ... (Artikel wie: Natalie der OSO-Mania verfallen Zitat: Und die Vorstellung von SRK (Shah Rukh Khan) in Nass bringt mich mich sicher auch nicht auf reinere Gedanken. Ishq 10/07 S.98) prägen den Gesamteindruck.

Interessant sind thematische Ausflüge an den Rand des Primärschlachtfeldes, das aktuelle Hindi-Kino... Alte Filme werden empfohlen, besprochen oder die Mahabarata wird zusammengefasst...

Erstaunlich.. wie diese Independent Redaktion monatlich ein knapp 100-seitiges Heft produziert.

Leider leidet ein professioneller Auftritt des Magazins oft an sprachlicher Finesse (ganz im Gegensatz zu den Filmdialogen des entsprechenden Kinos) und zwischen ich finde und dann passiert findet sich ein Seitenhieb auf die Lokalpresse, die naturgemäß eher uninteressiert an dem neuen Bollywood-Blockbuster, die Handlung falsch zusammenfasst (Münchener Merkur über Om Shanti Om) .. wenns denn sein muss.

Nein muss es nicht .. aber wie man es auch dreht und wendet.. momentan gibt es keine gedruckte Alternative zu diesem Magazin. Wer nicht in Bollywood Newsgroups & Foren recherchiert findet hier eine bequeme, wenn auch nicht billlige Alternative an Informationen über aktuelle Veröffentlichungen, Stars & Sternchen und Boulevardmeldungen über selbige zu kommen.

30.03.2008
04:16
Apni gallo mein kutta bhi sher
von Tarja | #4

Ishq ist nicht nur was für Bollywood-Fans. Ich finde auch Liebhaber des Landes Indien kommen hier voll auf ihre Kosten. Ich war gleich begeistert als ich das erste Heft in den Händen gehalten habe.
Da kann man sich doch einfach nur bei Naseem Khan bedanken das er diese Idee verwirklicht hat.Ich finde dieses Magazin toll. Vielen Dank für den Genuss und den Hauch von Indien.
Weiterhin viel Erfolg an Herr Khan und seine ************** die wirklich gute Arbeit leisten. Diese Zeitschrift hat einen eigenen großartigen Stil

Liebe Grüße
aus Bamberg
von Tarja

27.03.2008
17:57
Apni gallo mein kutta bhi sher
von Linda | #3

Bollywood ist wunderbar autark, eine erfrischende Alternative zum langweiligen Einheitsbrei, den Hollywood mittlerweile fast nur noch abliefert.
Aber wie schon die Person über mir kommentierte - Happy Ends sind tatsächlich nicht garantiert. Die ersten zwei Bollywoodfilme, die ich im Fernsehen sah, hatten jedenfalls definitiv keines.
Spätestens ab der Mitte nehmen die Filme normalerweise eine dramatische Wendung.
Die Bollywoodindustrie wäre hierzulande wohl sicherlich auch nicht so erfolgreich, wenn in ihren Geschichten nur Friede, Freue, Eierkuchen herrschen würde.

27.03.2008
15:50
Apni gallo mein kutta bhi sher
von Isabel Kocsis | #2

Happy-Ends sind nicht garantiert. Warum schleicht sich eigentlich dieses Vorurteil immer wieder ein. Es gibt sehr viele indische Mainstraem-Filme (besser als Bollywood?)mit tragischem Ende. Ansonsten ein netter Artikel.

27.03.2008
14:57
Apni gallo mein kutta bhi sher
von Sadia | #1

Bollywood Filme sind die schönste Form der Familienunterhaltung. Ich kann diese Faszination nachvollziehen und finde toll, dass es endlich ein entsprechendes Magazin dazu gibt. Ist es eigentlich an jedem Kiosk erhältlich?

Aus dem Ressort
Hilfsbedarf steigt akut
WAZ-Info
In immer mehr Familien wird Hilfe benötigt, um den alltäglichen Anforderungen gerecht zu werden. Für die Allgemeinheit wird das teuer.
Mit King Kong in der Warteschlange
Kino im Bild
Zwei Wochen lang konnte man die „Kinohelden“ des gleichnamigen Jugendwettbewerbs der Kunst- und Musikschule in der Hauptstelle in Velbert-Mitte sehen. Die Ausstellung ging jetzt mit der Prämierung der Gewinner zu Ende.
Theater zwischen Einkaufswagen
Schauspiel im...
Zwischen Waschmitteln, Zahnbürsten und Kosmetikartikeln geht ein Theaterprojekt auf Stimmenfang. Die Wittener Schauspielerin Beate Albrecht präsentiert in einem Drogeriemarkt eine Szene aus ihrem Stück.
Viel Energie im Wissenschaftspark
Jobmesse
Wind, Wasser, Wärme - die drei „Ws“ der erneuerbaren Energien. Welche Chancen diese Branche, trotz Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken, birgt, zeigte am Freitag die bundesweite Jobmesse „Erneuerbare Energien“.
Neue Räume für den Kinderhospizdienst
Gesundheit
Die bunten Luftballons im Garten vor dem neuen Haus des Kinderhospizdienstes Ruhr e.V. waren schon von Weitem zu sehen.
Umfrage
Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet . Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet. Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

 
Fotos und Videos
18. Tengelmann-Lauf
Bildgalerie
Fotostrecke
11. Retro-Börse im Zentrum Altenberg
Bildgalerie
Fotostrecke