Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Shopping

Thier-Galerie — Shopping-Tempel mit 160 Geschäften

11.09.2011 | 19:04 Uhr
Am 15. September 2011eröffnet die Thier-Galerie, die direkt an den Dortmunder Westenhellweg angebunden ist. Foto: Helmuth Vossgraff

Dortmund.   Am 15. September 2011 öffnete das Einkaufscenter „Thier-Galerie“ in Dortmund die Pforten. Auf 33 000 Quadratmetern gibt's etwa 160 Geschäfte, darunter die Szene-Lieblinge Hollister und Primark. Außerdem im Center: 14 Restaurants. Chance oder Gefahr für den Einzelhandel in der Fußgängerzone? Noch gibt man sich optimistisch.

Trinken, feiern, shoppen: Dieses Gelände ist auf Vergnügen festgelegt. Über hundert Jahre wurde hier, mitten in der Dortmunder Innenstadt, Bier gebraut. Thier-Bier. In den 90er-Jahren zogen die Brauer mit Sack und Fass aus – und die Party-Szene übernahm. Es wuchs eine Disco- und Kneipen-Kolonie.

Shopping
Diese Geschäfte gibt's in der Thier-Galerie
Diese Geschäfte gibt's in der Thier-Galerie

Als im September 2011 die Thier-Galerie am Westenhellweg ihre Pforten öffnete, gab es auf einen Schlag Dutzende neuer Geschäfte in der City. Aber auch einige alteingesessene Läden sind in die neue Mall gezogen. Die Geschäfte in der Thier-Galerie im Überblick:

Kleidung und Schuhe

Adidas, Bench, Bianco, Vero Moda und Jack & Jones, Betty Barclay, Biba, Billabong (Boys Europe/Girls Europe), Calida, Calvin Klein, Carhartt & Vans, Cecil, Comma, Deichmann, Dosmil, Ecco, Emilio Adani, Engbers, Ernsting’s Family, Esprit, Esprit Bodywear, Eterna, Gant, Gerry Weber, Gina Laura, G-Star, H&M, Hallhuber, Högl Shoes, Hollister, Jumex, Kenny S., Leo’s Jeans, Lidano, Lloyd Shoes, LTB, Madonna, Mango, Marc O’Polo, MDM Mode, Mexx, Mey Bodywear, Napapijri, New Yorker, Okaidi, Olymp, O’Neill (Men Europe/Women Europe), Only, Orsay, pieces, Pimkie, Primark, Pretty One, Quiksilver & Roxy, René Lezard, Runners Point, Schuhhof, SOHO Woman, S. Oliver, S. Oliver Selection, Sidestep, Sixty, Sovrano, Street One, Tally Weijl, Tamaris, Theo Wormland, Tommy Hilfiger, Triumph, Vila, Voswinkel, Walbusch, WE-Store, Zero und Zumnorde.

Gastronomie

Backbord, Bäckerei Westermann, Baguette Company, Curry Karl, Eiscafé Ketterle, Fabago, Frietjes van Holland, Früchte Albrecht, Happiness Station (Langnese), Hussel,, Immergrün, Mr. Phung, Noodle to go, Nordsee, Oil & Vinegar, Schlemmer Kebap, Starbucks, Sumo Sushi Bar, Taco & More, Thai Curry Delhi, Teekontor, Vabene (Daily), Wurst König und YAA.

Kosmetik, Schmuck, Frisör

Bijou Brigitte, Body Shop, Christ, Claire’s, Fossil, Gold Kraemer, Juice, KIKO, Konplott, L’Occitane en provence, MAC, Pandora, Parfümerie Douglas, Rituals, S. Oliver AccesSOires, Stadt-Parfümerie Pieper, Swarowski, Yves Rocher, Dienstleister, Alltours, Apollo Optik, Apotheke, Essanelle - Ihr Friseur, eyes + more, Haarprofi, Krass Optik, Looxx, Mister Minit, Picture People, Super Cut, Thomas Cook und U.S. Nails

Dienstleistungen / Sonstige

Sparkasse, Volksbank, Base, Bose, GameStop, mobilcom, O2, T-Punkt, Vodafone, BVB-Shop, Build-A-Bear, Butlers, Depot, dm, Mc Paper, Nanu-Nana, Okado, Panini, Pro Büro & Kopier, Rewe und Thalia Buchhandlung.

Jetzt ist die Feier vorbei, sind die Industriehallen abgerissen. Ein großer Neubau ist entstanden. An diesem Donnerstag eröffnet das nächste Einkaufscenter im Ruhrgebiet. Nur der Name erinnert noch an die Bier-Vergangenheit: Thier-Galerie heißt das Ding, das direkt an den Westenhellweg angebunden ist.

Menschen, die hier früher feierten, werden dann an gleicher Stelle shoppen gehen. Mit seinem Sortiment richtet sich das Center an die jüngere Kundschaft, „aber nicht nur“, wie Center-Manager Alexander Crüsemann sagt. Der Einkaufsriese ist in Hand des Hamburger ECE Projektmanagements, ein privater Investor, der auf Großimmobilien und Einkaufstempel spezialisiert ist. Der „Limbecker Platz “ in Essen und „City-Point/Drehscheibe “ in Bochum gehören dazu. Jetzt also auch Dortmund.

300 Millionen Euro schwer, 160 Geschäfte. Mit ihren 33 000 Quadratmetern Verkaufsfläche ist die Thier-Galerie zwar „nur“ halb so groß wie der Limbecker Platz, aber trotzdem „eines der größten innerstädtischen Center Deutschlands“, so Crüsemann.

Was soll er auch anderes sagen: Er geht davon aus, dass Dortmund so viele Läden vertragen kann. Dass die traditionelle Fußgängerzone nicht daran zu Grunde gehen wird, weil die Kunden ihr Portemonnaie plötzlich ausschließlich im Center öffnen könnten. Im Gegenteil.

Er behauptet, die veränderte Situation sollte eher Segen als Fluch für die Kaufmannschaft bedeuten. Vielleicht nicht für jeden, aber für viele. Weil die Thier-Galerie zusätzliche Kundschaft lockt und zu einem Abstecher nach draußen verführt, raus auf die Straße.

Der Kunde ist bequem

Experten wie Geschäftsleute stimmen Crüsemann zu – zumindest was den Westenhellweg betrifft, die Hauptmeile. 1b-Lagen wie der Ostenhellweg oder die Kleppingstraße könnten es da schon schwerer haben. Der Kunde mag’s bequem. Er will was geboten bekommen, wenn er freiwillig Meter macht – zu Fuß. Und mit schweren Einkaufstaschen im Schlepptau. „Deshalb gibt es Initiativen. Händler, die sagen: „Jetzt müssen wir was tun und die Läden aufhübschen“, sagt Crüsemann.

Thier-Galerie eröffnet

Bislang blüht die City. Keine Leerstände, keine Geisterstadtkulisse. Wird das so bleiben? Abwarten. Aktuell hat kaum ein Anbieter für seine neue Filiale im Einkaufscenter seine alte nebenan in der Fußgängerzone aufgegeben.

Sie fahren lieber zweigleisig, die Mangos und Esprits, H&Ms und S.Olivers. Und im Falle der wenigen Auszüge sind schon Nachmieter gefunden. Welche, die über dem Niveau von Ein-Euro-Läden und Billig-Bäckern liegen. Diese Tendenz erkennt auch Udo Dolezych, der Präsident der Industrie- und Handelskammer Dortmund, an. Er sagt: „Die Thier-Galerie wird Dortmund und dem Einzelhandel neue Chancen und ein neues, breiteres Publikum eröffnen. Wir freuen uns darauf.“

Hollister und Primark

Die Stadt scheint eine Angebotsexplosion aushalten zu können, ohne danach in Schutt und Asche zu liegen. Denn der Kunde bringt gerne Geld nach Dortmund. Bei Zählungen schafft es die Westfalenmetropole regelmäßig in die Top Zehn der meistbesuchten Einkaufsstädte Deutschlands. 10 000 Passanten drängeln sich in einer Stunde über den Westenhellweg. Entsprechend gesalzen sind die Mietpreise: Der Spitzensatz liegt bei 200 Euro pro Quadratmeter. „Da liegen wir in der Thier-Galerie in den meisten Fällen darunter“, sagt Alexander Crüsemann, will aber keine Zahlen nennen.

Über 40 Prozent der Marken, die bei ihm einziehen, gibt es in der Stadt noch nicht. Zumindest nicht mit eigenen Läden. Bench zum Beispiel oder Gant. Napapijri oder Comma. Swarovski oder Hilfiger. Und dann sind da noch zwei, für die ein junges Publikum auch bis zum Mond fahren würde: Primark und Hollister . Primark, mit 4800 qm größter Mieter, ist eine irische Mode-Kette, die gerade Deutschland erobert.

Mit Preisen wie im Schnäppchenmarkt und einem Styling wie beim Designer. Vor allem junge Frauen kämpfen da mit Schnappatmung. Hollister macht Mode im Surfer-Stil und gehört zum US-Riesen Abercrombie & Fitch . In Deutschland gibt es noch nicht so viele Filialen – und das macht den Reiz aus. Hier reihen sich junge Mädchen brav vor der Tür ein und warten auf Einlass, so wie sie es sonst allenfalls für ein Konzert mit Justin Bieber machen würden.

Kirsten Simon


Kommentare
15.09.2011
10:04
Die Thier-Galerie eröffnet mit 160 Shops
von AuroraBorealis | #20

Im CentrO gehen doch auch schon nach und nach die Lichter aus. Nur die ganz großen Ketten sind dort dauerhaft anzutreffen. Doch für diese muß man nun wirklich nicht extra bis nach Oberhausen brettern, die findet man auch in jeder anderen Stadt (mit gleichem Warenangebot, allerdings mit niedrigeren Preisen). Die kleineren Läden, welche einer Einkaufsmeile erst den wirklich interessanten Touch geben, die können sich aufgrund der niedrigen rendite nicht lange halten. Sowohl IM (!) CentrO als auch auf der angrenzenden Flaniermeile stehen immer wieder Geschäftslokale leer.
Der Deutsche hat kein Geld für shoppen, der Deutsche ist froh, wenn er am Monatsende mit seinen mtl. Pflichtausgaben nicht in die Miesen gerutscht ist. Und auf Dauer kann sich keine dieser überdachten Kaufhallen nur mit in Bussen heran gekarrten Holländern über Wasser halten.
Anfangs wird die Thier-Galerie sicherlich gut besucht werden. Doch mit dem nächsten Frühjahr wird auch dort die gähnende Leere einkehren.
Um überhaupt noch etwas Umsatz zu generieren versucht ja die Kaufhalle Limbecker Platz in Essen schon den Nachteinkauf bis 24 Uhr. Doch wer tummelt sich um diese Uhrzeit in den Gängen?! Es sind gelangweilte Jugendliche ohne Kaufinteresse.
Etwas Gutes haben diese monotonen Kaufgebäude. Bei schlechtem Wetter kann man dort im Trockenen spazieren und eine Toilette ist auch jederzeit schnell erreicht.
Thier-Galerie?! In zwei bis drei Jahren werden auch dort die Lichter nach und nach wieder ausgehen. Wetten das?!

15.09.2011
09:19
Die Thier-Galerie eröffnet mit 160 Shops
von Eduard79 | #19

Die typischen Ich finde GAR NICHTS gut und gefalle mir dabei, weil es so schön kritisch rüberkommt-Kommentare.
Gefällt Euch überhaupt was? Hat irgendwas auf der Welt Euer Wohlwollen verdient?

Ziemlich nervig, diese Schlecht-Redner....

15.09.2011
08:34
Die Thier-Galerie eröffnet mit 160 Shops
von ruhrpottfan | #18

man kann jeden euro den man hat nur einmal ausgeben. insofern werden, wenn es gut läuft, andere händler in der innenstadt dafür büßen

13.09.2011
08:07
Die Thier-Galerie eröffnet mit 160 Shops
von movienrz | #17

Allen Schwätzern zum Trotz wird der Kunde mit den Füßen abstimmen und das Mega-Angebot im neuen Center dankbar annehmen.

12.09.2011
16:10
Die Thier-Galerie eröffnet mit 160 Shops
von findling | #16

Vom Stadtgarten oder dem HBF zu Fuß kommend wird man besser einen Rucksack mitnehmen, wenn man größere Einkäufe vorhat, aber ist das noch „Schoppen“?,

„..Wie soll ich denn bitteschön mit meinen Segway die vielen Treppen raufkommen..“

Wenn der Investor Geld für eine H-Bahn mitgebracht hätte , könnte die von der 2 Etage der Thier-“Galerie“ zum HBF laufen
Alles mit ebenerdigen Ein- und Ausstieg.

12.09.2011
15:39
Die Thier-Galerie eröffnet mit 160 Shops
von meigustu | #15

#12 da hab ich schon mal parken sollen weil die Innenstadt gesperrt war. Da bin ich dann in mein Kaff zurückgefahren und habe beim gleichen Fillialisten alles das mit bester Bedienung und kostenlosem parken bekommen.

12.09.2011
15:23
Die Thier-Galerie eröffnet mit 160 Shops
von AHoeh | #14

@11
Stimmt. N24 zeigt nun wirklich am laufenden Band den Albert - und seinen besten Freund. Aber neoantike monumentale Bauweisen und Steinfassaden mit klarer Gliederung gab es auch schon vor ihm.

Bin mal gespannt, ob das Gebäude mit Lichtarchitektur noch zusätzlich herausgestellt wird. Dann wäre es wirklich ein Einkaufstempel .

12.09.2011
14:25
Die Thier-Galerie eröffnet mit 160 Shops
von Klaus-Klatscher | #13

Wie soll ich denn bitteschön mit meinen Segway die vielen Treppen raufkommen? Und ausserdem hält der Akku den Schnäppchenmarathon der besseren Hälfte niemals durch... das kann doch alles nicht wahr sein...

12.09.2011
14:15
Die Thier-Galerie eröffnet mit 160 Shops
von oldbaer | #12

Achtung Dortmund! Bald kommen die ersten Sonderzüge! Und auswärtige Autofahrer müssen an der Westfalenhalle parken. Denn die Verbraucher haben ja sooo viele Euros in den Taschen.

12.09.2011
13:54
Die Thier-Galerie eröffnet mit 160 Shops
von Moeppkenbrot | #11

@6
Es wiederholt sich alles im Leben.Ich glaube sogar,das der Albert noch lebt.
Habe ihn letztens noch auf N24 gesehen.Die zeigen den Albert und seine Kumpels fast jeden Abend.
Ist das ein Zeichen?!

Aus dem Ressort
„Wollen uns jetzt die Krone aufsetzen“
Hallenfußball-Stadtmeiste...
Es war offensichtlich ein gutes Omen. Schon bei der Ge-sprächsrunde im Rundschau-Haus vor Beginn der Hallen-Stadtmeisterschaft hatte Do-minik Behrend keinerlei Be-rührungsängste gezeigt. Beim Gruppenbild mit den sechs Kollegen der anderen Klubs nahm er entschlossen jene Trophäe in die Hand, die er...
Rieske widerlegt sämtliche Skeptiker
Hallenfußball-Stadtmeiste...
Was die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft betrifft, war der FC Brünninghausen bislang ein unbeschriebenes Blatt. Erst zum sechsten Mal hatte sich der Landesligist für die Endrunde qualifiziert, war dort zuvor meist sang- und klanglos ausgeschieden. Jetzt startete das Team von Trainer Volker Rieske...
Nach zehn Jahren wieder ganz nah am Titel
Hallenfußball-Stadtmeiste...
Sie haben quasi ein Dauerabonnement auf die Endrunde, waren seit zehn Jahren erstmals wieder im Finale, das sie damals gewannen, und mussten sich erst dort dem überragenden Stadtmeister Brünninghausen geschlagen geben. Arminia Marten blickt auf ein ganz starkes Turnier zurück und darf sich...
Brünninghausens erstes Meisterstück
Hallenfußball-Stadtmeiste...
Schon seit Freitag Abend stand fest: Es würde einen neuen Hallenstadtmeister geben. Vor 4562 Zuschauern, die erneut für eine prächtige Kulisse sorgten, nutzte der FC Brünninghausen nach dem Ausscheiden aller Westfalenligisten die Gunst der Stunde und setzte sich gegen Arminia Marten mit 3:0 im...
David Grochla ahnt die Ecke gegen Schürens Erman Cekic
Hallenfußball-Stadtmeiste...
Die beiden Halbfinalspiele hatten einiges an Gemeinsamkeiten. Beide gingen in die Verlängerung, beide waren spannend bis zum Ende und beide waren geprägt von großer Disziplin. Im ersten Semifinale gewann Arminia Marten erst nach einem Achtmeterschiessen mit 6:5 gegen den BSV Schüren. Und in der...
Fotos und Videos
114 Jahre Duisburg
Bildgalerie
Fotos
Filmpremiere Hotel Lux
Bildgalerie
Kino
Streife auf zwei Rädern
Video
Polizei