Das aktuelle Wetter NRW 15°C
US-Wahl

Historischer Wahlsieg für Obama - "Das Beste kommt noch"

07.11.2012 | 06:24 Uhr
Bei der US-Präsidentschaftswahl hat Barack Obama einen historischen Sieg errungen und seinen Einsatz für die Einheit des tief gespaltenen Landes versprochen.Foto: ap

Washington.  Barack Obama bleibt weitere vier Jahre im Weißen Haus. Seinem unterlegenen Kontrahenten Mitt Romney bat er eine Kooperation an, um die USA voranzubringen. "Für die USA kommt das Beste erst noch", gab sich Obama optimistisch.

Es ist lange Zeit die erwartete Zitterpartie gewesen. Und dann kam das Ende doch abrupt. Bei der Präsidentschaftswahl in Amerika stand Amtsinhaber Barack Obama (51) bereits gegen 5.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit nach übereinstimmender Meinung von vier großen TV-Sendern als Sieger fest und kann für eine zweite Amtszeit planen , die mit der Amtseinführung am 20. Januar 2013 beginnt. Obama hat demnach mehr als die erforderlichen 270 Stimmen im Wahlmänner-Gremium errungen .

Der alte und neue Präsident wandte sich über den Kurznachrichtendienst Twitter an seine Anhänger: „Das alles ist durch Euch passiert. Danke. Vier weitere Jahre.“ In Chicago, wo Obama über 10 000 Anhänger der Demokraten zusammengekommen waren, war der Jubel groß. Im Hauptquartier von Mitt Romney in Boston herrschte Entsetzen und Schweigen. Um sieben Uhr deutscher Zeit gestand Mitt Romney die Niederlage ein.

Romney bedankte sich bei seinen Unterstützern, Vizepräsidenten-Kandidat Paul Ryan ("Nach meiner Frau Ann die beste Entscheidung meines Lebens") und kündigte an, Barack Obama und dessen Familie in seine Gebete aufzunehmen.

"Für die USA kommt das Beste erst noch"

Konjunktur
Wie Obama die US-Wirtschaft in Schwung bringen will

Für die meisten Amerikaner ist die lahmende Konjunktur ihres Landes das größte Problem. Um diese wieder in Gang zu bringen, plant Präsident Obama...

Nachdem Herausforderer Romney seine Niederlage eingestanden hatte, trat auch der Wahlsieger vor die Kamera: In der Stunde des Triumphes kehrte Barack Obama zu dem Optimismus zurück, mit dem er seine Landsleute bereits vor vier Jahren für sich gewonnen hatte. "Für die Vereinigten Staaten von Amerika kommt das Beste erst noch", sagte der US-Präsident nach seiner Wiederwahl in der Nacht zum Mittwoch. Doch Obama weiß, dass er die großen Probleme des tief gespaltenen Landes nicht allein lösen kann. In seiner Siegesrede bot er dem Wahlverlierer Mitt Romney und den Republikanern eine Kooperation an. Denn die Machtverhältnisse im Kongress haben sich nicht geändert.

Umfrage
Barack Obama ist weitere vier Jahre US-Präsident. Haben die Amerikaner die richtige Entscheidung getroffen?

Barack Obama ist weitere vier Jahre US-Präsident. Haben die Amerikaner die richtige Entscheidung getroffen?

 

"Wir sind nicht so gespalten, wie es unsere Politik nahelegt", sagte Obama. "Ich freue mich darauf, mich mit Gouverneur Romney zusammenzusetzen und darüber zu reden, wie wir gemeinsam daran arbeiten können, dieses Land voranzubringen." Auch der Republikaner schlug nach 18 Monaten erbittertem Wahlkampf versöhnliche Töne an und beschwor die nationale Einheit. "In Zeiten wie diesen können wir parteipolitisches Gezanke nicht riskieren", sagte Romney.

Obama entschied die Swing States für sich

Gut sechs Stunden nach Beginn der Auszählung stand fest, dass Obama über die Hälfte der elf wichtigen Wechselwähler-Bundesstaaten (Swing States) gewonnen hat. Dagegen konnte sein Herausforderer Mitt Romney (65) bis dahin Zeit lediglich North Carolina als „Battleground“-State für sich erobern.

Das ist Barack Obama

Obama sicherte sich die zuletzt heftig umworbenen Staaten Wisconsin (Heimatstaat von Vizepräsidenten-Kandidat Paul Ryan) , Michigan (Romneys Heimatstaat), Pennsylvania, New Hampshire, Iowa und Ohio. An allen Schauplätzen wollte der 65-jährige Multimillionär unbedingt punkten. In Pennsylvania macht er sogar noch am Wahltag morgens Wahlkampf. 

Video
Obama hat es geschafft und die Wiederwahl zum US-Präsidenten erneut gewonnen. Was halten die Bürger im Ruhrgebiet von dem Wahlergebnis? Wir haben nachgefragt.

Alle Augen richteten sich von Beginn an auf Florida (das zum Zeitpunkt dieses Berichts noch nicht ausgezählt war) und Ohio. In beiden Staaten hatte sich über Stunden an dem prophezeiten Kopf-an-Kopf-Rennen nichts geändert. CNN war der erste Sender, der um 5 Uhr 18 verkündete: "Obama holt Ohio."

Das ist Mitt Romney

Die Erfolge in den Swing States hoben Obama über die erforderliche Schwelle von 270 Wahlmännerstimmen. Nach jüngsten Angaben der Fernsehsender sicherte sich Obama 303 Stimmen, Romney 206. Die Angaben zu Florida, wo das Rennen äußerst knapp war, standen noch aus, weil die Auszählung in der Nacht unterbrochen wurde. Entscheidenden Einfluss auf das Ergebnis kann Florida aber nicht mehr nehmen. Zur Erinnerung: Vor zwölf Jahren war der Republikaner George W. Bush erst nach Wochen von Gerichten zum Sieger erklärt worden, weil Nachzählungen in Florida das Endergebnis verzögert hatten. (mit afp)

Die Chronik der Wahlnacht

Dirk Hautkapp

Kommentare
11.11.2012
10:38
Historischer Wahlsieg für Obama -
von feierabend | #24

Ach ja und Abschaffung der staatlichen Altenpflege - auf diese Art und Weise wird vielleicht jedem klar, das er und sie sorgsam mit Nachwuchs und...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Ärger übers Sparpaket - Obamas Fehlstart in zweite Amtszeit
USA
Der US-Präsident verärgert die Republikaner beim Sparpaket. Obama will die Steuern für Reiche erhöhen und bei Sozialausgaben sparen. Die Republikaner...
Obama vom Einsatz seiner Wahlkampfhelfer zu Tränen gerührt
US-Präsident
Mit einem emotionalen Auftritt hat sich der neue, alte US-Präsident Barack Obama am Mittwoch bei seinen Wahlkampfhelfern in Chicago bedankt. Ein...
Obamas Töchter - Behütet und beobachet durch die Pubertät
Obama
Damit Sasha und Malia nicht abheben, führt Mama Michelle ein strenges Regiment. Ihre Handy- und Computernutzung wird begrenzt, Tagesberichte sind...
Warum der weiße Mann in den USA an Macht verliert
US-Wahl
Die Wähler mit Wurzeln in Lateinamerika haben mit überwältigender Mehrheit für Obama gestimmt. Damit haben sie der republikanischen Partei die...
Obama muss nach Wahl-Sieg den Versöhner geben
US-Wahl
Barack Obama reichte den Republikanern schon in der Stunde seines Sieges die Hand. Doch der geschlagene Gegner erwartet mehr als Gesten: echtes...
Fotos und Videos
Knutschende Obamas
Bildgalerie
US-Präsident
Die Köpfe des Jahres
Bildgalerie
Jahresrückblick
article
7267364
Historischer Wahlsieg für Obama - "Das Beste kommt noch"
Historischer Wahlsieg für Obama - "Das Beste kommt noch"
$description$
http://www.derwesten.de/thema/us_wahlen_2012/barack-obama-gewinnt-vier-weitere-jahre-fuer-den-amtsinhaber-id7267364.html
2012-11-07 06:24
US-Wahlen 2012