Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Verkehrsrecht

Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer

01.10.2013 | 08:03 Uhr
Darf man aufblenden, um anzukündigen, dass man gleich überholt? Die größten Verkehrsrecht-Irrtümer.Foto: Matthias Graben/WAZ Foto Pool

Essen.  Wann darf ich hupen oder aufblenden? Was muss ich bei Regen beachten? Im Verkehrsrecht lauern etliche Fallen. Nicht besser wird es durch unzählige Legenden über die vermeintliche Rechtslage im Straßenverkehr. Mithilfe eines Experten vom ADAC klären wir die größten Verkehrsrecht-Irrtümer auf.

Drängler, Raser, Mittelspurschleicher - im Straßenverkehr scheinen für viele Autofahrer Wildwest-Regeln zu gelten. Vielleicht liegt es daran, dass die Führerschein-Prüfung schon etwas länger zurückliegt. Die Regeln, die die Straßenverkehrsordnung vorschreibt, geraten da schnell in Vergessenheit. Stattdessen verlassen sich viele auf das, was sie meinen irgendwo gelesen oder gehört zu haben.

Mithilfe von Markus Schäpe, Verkehrsjurist des ADAC, räumen wir mit den zehn größten Irrtümern des Verkehrsrechts auf.

Irrtum 1: Wer auffährt, hat immer Schuld.

Wer automatisch davon ausgeht, liegt falsch, sagt Verkehrsjurist Schäpe. Zwar gilt der sogenannte "Anscheinsbeweis": Wer auffährt, muss beweisen, dass er nicht schuldig ist. Aber wenn beispielsweise ein anderer Fahrer die Spur wechselt und dann spontan bremst, ist er Schuld - und nicht derjenige, der ihm draufgefahren ist.

Gleiches gilt, wenn jemand aus Gründen, die nichts mit dem Straßenverkehr zu tun haben, plötzlich in die Eisen geht.

Mobilität
Zehn Irrtümer rund ums Autofahren

Mehr als die Hälfte der Deutschen hat einen Führerschein, die meisten ein Auto, alle eine Meinung zu den wichtigsten Fragen am Steuer. Parken Männer besser als Frauen? Bauen alte Fahrer mehr Unfälle? Darf ich rechts überholen? Die zehn größten Irrtümer rund um das Autofahren.

Irrtum 2: Wenn auf Parkplätzen "Hier gilt die StVO steht", dann gilt dort rechts vor links

Nein, sagt der Experte des ADAC. Auf normalen Supermarkt-Parkplätzen gilt nicht rechts vor links, sondern das Gebot der gegenseitigen Rücksichtsnahme. Das heißt: Alle Verkehrsteilnehmer müssen aufpassen, klare Vorfahrtsregeln gibt es nicht.

Das Schild "Hier gilt die StVO" ist auf solchen Parkplätzen ohnehin überflüssig, erklärt Schäpe: "Solange es keine Schranke oder ähnliches gibt, was diesen Parkplatz von der Straße trennt, gehört er zum öffentlichen Verkehrsraum. Und dort gilt automatisch die Straßenverkehrsordnung."

Rechtsirrtümer im Straßenverkehr

 



Kommentare
15.10.2012
08:17
Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von Otto99 | #12

Irrtum 11:

Wenn man unter 80 km/h auf der Autobahn fährt, ist man sicher.

11.10.2012
14:53
Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von ExWalsumer | #11

Achja, noch was nur so nebenbei. Es gab auch ein Urteil, das es erlaubt ist im Auto mti dem Haustelefon zu telefonieren. Auch beim fahren. Bringt zwar nicht viel, da die Reichweite nicht besonders ist, aber das darf man!

1 Antwort
Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von michael-64 | #11-1

ein wirklich hilfreicher Beitrag

11.10.2012
14:45
Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von online-gedich.de | #10

Das mit der nicht aufgehobenen Geschwindigkeitsbegrenzung nach einer Kreuzung habe ich vor 25 Jahren noch anders gelernt. Aber seis drum.
Aber welches Produkt stellen denn die Fußgänger her, die "Produzierend langsam gehen"?
Übrigens soll es auch Fußgänger geben, die einfach nicht schneller gehen können (z. B. aus gesundheitlichen Gründen).

1 Antwort
Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von Kieser | #10-1

ist auch blödsinn was im artikel steht. natürlich ist eine geschwindigkeitsbegrenzung nach einer kreuzung aufgehoben, woher sollen denn sonst die leute, die grad in die straße eingebogen sind, von der geschwindigkeitbegrenzung wissen?
also steht da ein neues schild oder die begrenzung gilt einfach nciht mehr.
Eine ausnahme sind halt tempo-30-zonen u.ä., da gilt die zone halt bis zu dem schild an dem die zone endet.

11.10.2012
06:14
Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von druide0707 | #9

Das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme haben viele Verkehrsteilnehmer leider aus ihrem Gedächnis gestrichen.
Aber nicht nur Autofahrer vergessen ihre "gute Kinderstube" und Straßenverkehrs-Regeln. Kaum ein Fußgänger hat mehr gelernt, oder hat es "vergessen": Die Straße zügig zu überqueren, Da werden auf dem Zebrastreifen noch SMS geschrieben oder Produzierend so langsam gegangen, das jede Oma mit Rollator schneller ist.
Von Radfahreren die ohne Licht auf der falschen Seite unterwegs sind, rote Ampel mißachten und selbst in Tempo 30 Zonen den Bürgersteig benutzen - und dann auf die "bösen" Autofahrer schimpfen, ganz zu schweigen.
Und egal von welcher Seite man das betrachtet. Auf unseren Straßen ist schon lange Krieg.

10.10.2012
21:54
Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von WaddeHaddeDuddeDa | #8

In der Stadt wird eine Tempo-30-Begrenzung (ich meine keine Tempo-30-Zone) also nicht durch die nächste Kreuzung oder einmündende Straße aufgehoben? Na das ist lustig...

10.10.2012
17:45
Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von Pucky2 | #7

@ #5 Die Regelung, dass der Motor aus sein muss, ist geschaffen worden, damit das Fahrzeug dann ganz eindeutig zum ruhenden Verkehr gehört und die Person hinterm Steuer nicht ein Fahrer im Sinne der StVO ist. So kann auch keiner Ausreden gegenüber der Polizei finden.
Wenn man eh steht, kann man auch eben den Motor ausmachen, ist ja nicht der Aufwand. Man kann dann auch besser telefonieren, da es weniger Nebengeräusche gibt.

Die Frage von ## 2 + 3 stelle ich mir aber auch, wenn ich die Erklärung lesen. Wissen die Straßenverkehrsämter von der Regelung? Auf einigen Landstraßen habe ich nicht das Gefühl.

1 Antwort
Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von Catman55 | #7-1

Wenn ich über die Schnettkerbrücke nach Dortmund reinfahre, kann ich auch den Motor ausstellen, das Gefälle sorgt für genug Geschwindigkeit. Dann darf ich also während dieser Zeit telefonieren? ;-)

10.10.2012
14:06
Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von wissenhilft | #6

Leider hält sich so gut wie niemand daran, nicht beim Fahren zu telefonieren. Scheinbar muss die Bestrafung hier erst richtig massiv sein, 500 Euro für jedes Telefonat....
Und richtig, Freisprechen nutzt auch nur bedingt etwas, es hat sich so eingeschlichen, man müsse immer erreichbar sein, warum? Nein, entweder ich fahre oder ich telefoniere, zugegeben, manchmal geht es eben nicht anders als kurz bescheidzusagen "fahre gerade, rufe zurück" oder eben rechts ranzufahren, aber eben nicht bei Tempo 200 im dichten Verkehr.

8 Antworten
Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von Dr.Eisen | #6-1

5.000, ach was...50.000!

Dann dürften die sich das telefonieren beim Fahren schnell abgewöhnen!

50.000 € und 3 Monate Fahrverbot!!!1eins elf111

Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von Catman55 | #6-2

Aussagen die Verallgemeinerungen enthalten, sind per se schon mal falsch!

Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von wissenhilft | #6-3

Aussagen, die keinen sinn ergeben sind per se schonmal dumm....

Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von Catman55 | #6-4

Es wäre mir neu, dass "immer" keine Verallgemeinerung einleitet. Allerdings relativieren sie ihre Aussage später wieder (zugegeben) - da mag das ok sein.

Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von DerBiker72 | #6-5

Die Spielerei mit Handy, IPhone etc. sollte auf jeden Fall stärker zur Rechenschaft gezogen werden. Was mir leider schon desöfteren begegnet ist, geht ja noch über sprechen hinaus. Nämlich tippen! Tippen am Handy UND Fahren, und was ich da schon sehen musste, kann nicht sein. Bin deshalb schon 2x fast vom Motorrad geschubst worden. Es gibt eine ganze Reihe von denen ich behaupten muss, dass sie süchtig danach sind. Neulich ist ein junges Mädel mit Blick nach unten um die Ecke gebogen und fast auf die Mittelinsel gefahren. Sowas kann es echt nicht mehr sein. Das und gewisse andere gefährdende Eigenarten hat in den Jahren immer stärker zugenommen.

Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von Catman55 | #6-6

@DerBiker72

Vielleicht ist ihr nur die Glut zwischen die Beine gefallen - Rauchen ist ja immer noch erlaubt während der Fahrt. ;-)

Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von DerBiker72 | #6-7

dann darfst du weder Handynieren, noch rauchen, noch trinken, noch essen, kein Beifahrer...lenkt alles ab oder man kann nicht beidhändig greifen oder ? ;-)

Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von DerBiker72 | #6-8

übrigens - war typische Haltung. Keine Glut ;-)

10.10.2012
13:04
Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von Juelicher | #5

Ein Anhalten am Strassenrand (nicht an Ampeln!) sollte für das mobile Telefonieren eigentlich ausreichen. Dass der Motor ausgeschaltet werden muss, erscheint mir ziemlich übertrieben. Untersuchungen haben meines Wissens klar gezeigt, dass die Verkehrsgefährdung auch bei der Benutzung von Freisprecheinrichtungen nicht wesentlich geringer war. Der Effekt war etwa, als fahre man betrunken. Deshalb wäre es sinnvoller, JEDES Telefonieren beim Fahren zu untersagen, statt beim Halten das Abschalten des Motors zu verlangen.

7 Antworten
Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von ExWalsumer | #5-1

Naja, bei Fahrzeugen mit dieser Start-Stop-Automatik ist das ja eh egal. Da ist der Moter ja meistens an der Ampel aus.

Zum anderen gebe ich ihnen recht. Man wird beim Fahren nicht durch das Handy in der Hand behindert, zwar auch aber das ist weniger das Problem. Sonst dürfte man am Steuer ja auch nicht Trinken, Essen oder rauchen. Viel mehr ist, das man sich auf das Gespräch konzentriert und dabei den Verkehr vernachlässigt. Allerdings gibtes da eine Lobby, die das nicht wahr haben möchte.

Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von wissenhilft | #5-2

Naja, auch trinken, essen und rauchen behindert beim Fahren, nur dass sich da ein Verbot noch viel weniger durchsetzen ließe ;-)

@ExWalsumer | #5-1
von wonko2 | #5-3

Das heißt also, wir bauen nur noch Einsitzer, weil ich mich ja ansonsten auch mit meinen Mitfahrern unterhalten könnte?

Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von DerBiker72 | #5-4

Wenn man ehrlich ist muss man sagen, dass man sich nicht zu jeweils 100% auf Gespräch UND Verkehr konzentrieren kann. Ob Beifahrer oder Handy. Allerdings finde ich übertrieben, dass man den Motor abgestellt haben muss. Meiner Meinung nach würde ein Fahrzeugstillstand hier ausreichen. Es sei denn man hat es deshalb so ausgelegt, damit sich in einem solchen Fall keiner rausreden kann.

Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von PeterHahn | #5-5

Dann aber auch keine Miniröcke oder Kinder im Auto, bellende Hunde und Werbetafel am Wegesrand und und und ...
Man kann es auch übertreiben.

Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von Catman55 | #5-6

Das witzige ist ja, dass erst vor kurzem ein Anwalt damit durchgekommen ist, dass er behauptet hat, ein Diktaphon benutzt zu haben. Aber wenn man allein ist und hat ein Navi, ist das doch wieder nicht erlaubt. Da blickt man bald nicht mehr durch.

Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von Juelicher | #5-7

Bzgl. des Einwands, dass man auch Gespräche mit Beifahrern untersagen müsste, sofern man Freisprecheinrichtungen verbietet, möchte ich darauf hinweisen, dass meines Wissens auch festgestellt wurde, dass die Kommunikation mit einer anwesenden Person nicht zu derart starken Konzentrationseinschränkungen führte wie das Benutzen von Handy oder Freisprecheinrichtung. Dies scheint ein großer Unterschied zu sein. Offenbar helfen hier unterschwellig wahrgenommene non-verbale Kommunikationsmechanismen, die es bei Telefonaten nicht gibt.

10.10.2012
11:35
Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von hechtzwo | #4

Diesen Sätzen widerspreche ich vehement: "Vielleicht liegt es daran, dass die Führerschein-Prüfung schon etwas länger zurückliegt. Die Regeln, die die Straßenverkehrsordnung vorschreibt, geraten da schnell in Vergessenheit. "

Während meiner langjährigen Tätigkeit ausserhalb des Ruhrgebietes habe ich immer wieder erlebt das Fahrschulwagen auf die A2 aufgefahren sind und direkt bis auf die Mittelspur bzw. auch auf die 3. Spur fuhren ohne Rücksicht auf den nachfolgenden Verkehr. Das lernen die Fahrschüler schon in der Fahrschule!!!

Regelmäßig Auffahrt Hamm Rynern bzw. alle Hammer Auffahrten in beide Richtungen. Vollbremsungen waren dann fast normal und der Fahrschullehrer sah dann teilnahmslos aus dem Fenster in die andere Richtung.

10.10.2012
10:40
Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer
von ellerw1 | #3

#2 Dem kann ich nur beipflichten.

Aus dem Ressort
Bei Gewitter wird die Milch sauer? -  Zehn Wetter-Irrtümer
Irrtümer
Ein Blitz schlägt niemals zweimal an einer Stelle ein. Und wie war das noch mal mit dem Siebenschläfertag? Wer sich auf Bauernweisheiten rund ums Wetter verlässt, liegt oftmals falsch. Wetterexperte Malte Witt erklärt, wie man sich bei Gewitter verhält und warum Wolken nicht leicht sind.
Spurwechsel bringt was? Zehn Irrtümer zum Stau
Stau
„Navi aus!“ mahnten Schilder auf der A40 in Essen, als die Autobahn dort im Frühjahr während eines Tagesbruchs gesperrt war. Das sollte Staus vermeiden. Staus im Verkehr sind Alltag, vor allem jetzt in der Hauptreisezeit. So manches, was man über Staus zu wissen glaubt, entpuppt sich als Irrtum.
Der Büro-Knigge - Hitze ist kein Freibrief für nackte Haut
Büro-Knigge
Endlich Zeit für luftige Röckchen und ein wenig zart gebräunte Haut. Aber Vorsicht: Hitze ist im Büro kein Freibrief für Strand-Outfits. Wir erklären, welche Klamotten selbst bei sommerlichen Temperaturen lieber im Schrank bleiben sollten.
Fleisch vom Kohlegrill schmeckt besser? Zehn Grill-Irrtümer
Grillen
Für viele gibt's nichts besseres als Fleisch oder Fisch vom Grill. Schmecken die Speisen vom Kohlegrill besser? Verfeinert Ablöschen mit Bier das Aroma? Und ist es giftig, über Kohle zu grillen, die noch nicht weiß ist? DerWesten räumt zehn große Grill-Irrtümer aus.
Wie gefährlich sind Hornissen? - Zehn Irrtümer zu Insekten
Tierwelt
Ein Bienenstich ist bekanntermaßen nicht nur beim Bäcker erhältlich, sondern kann auch eine schmerzhafte Erfahrung sein. Doch um Stiche von Insekten und Zecken ranken sich viele Mythen. Imkermeister Andreas Le Claire und Parasitologe Prof. Heinz Mehlhorn räumen mit den verbreiteten Irrtümern auf.
Fotos und Videos
Rechtsirrtümer im Straßenverkehr
Bildgalerie
Fotostrecke
Tipps zum Obstbaumschnitt
Bildgalerie
Kleingärtner
Tipps und Tricks vom Weltmeister
Bildgalerie
Fotostrecke
Tipps zum Ferienjob
Bildgalerie
Fotostrecke