Grünes auf die Glut – Vegetarische Rezepte für Genießer

Vegetarisches auf dem Grill ist eine echte Alternative.
Vegetarisches auf dem Grill ist eine echte Alternative.
Foto: Andrea Warnecke (tmn)
Was wir bereits wissen
Fleisch ist mein Gemüse: Ob Rippchen, Würstchen, Koteletts oder Steaks – wenn hierzulande der Grill angeworfen wird, kommen traditionell zumeist tierische Eiweißprodukte auf den Rost. Dabei gibt es durchaus Alternativen, die nicht nur Vegetariern schmecken. Ein paar Tipps von einer Spitzenköchin.

Köln.. Fleisch ist mein Gemüse: Ob Rippchen, Würstchen, Nackenkoteletts oder Steaks – wenn hierzulande der Grill angeworfen wird, kommen traditionell zumeist tierische Eiweißprodukte auf den Rost. Wer sich allerdings fleischlos ernährt, mümmelt dann in der geselligen Fleischesser-Grillrunde ein bisschen Brot oder knabbert an Gürkchen und Karotten. Das muss aber nicht sein.

„Vegetarisch zu grillen, ist gar nicht schwierig und vor allem sehr vielfältig“, sagt Mayoori Buchhalter vom Club der Bio-Spitzenköche in Köln. Allein die Vorbereitungszeit könne ein wenig länger sein durch die Herstellung spezieller Marinaden oder Soßen. Ansonsten kommt auf den Grill, was gefällt und schmeckt: von A wie Auberginen bis Z wie Zucchini.

Garzeit ist kürzer als bei Fleisch

Die Bio-Spitzenköchin verwendet beim vegetarischen Grillen mit Vorliebe Backpapier, um kleine aromatische Päckchen mit leckerem Grillgut zu schnüren. „Ich hatte mir überlegt, was 280 Grad im Ofen aushält, sollte auch auf dem Grill funktionieren“, sagt Mayoori Buchhalter. Wer Tofu oder Seitan grillt, sollte zwei Dinge beachten. „Die Garzeit ist zumeist kürzer als bei Fleisch“, erklärt die Expertin. Zudem sei es empfehlenswert, das Grillgut zu marinieren oder mit Öl einzupinseln.

30 Tage vegan Mayoori Buchhalter hat die Erfahrung gemacht, dass auch passionierte Fleischesser beim vegetarischen Grillen auf ihre Kosten kommen. Als sie den Auftrag erhielt, für 120 Mitarbeiter eines Unternehmens zu grillen, waren am Ende des Tages alle vegetarischen Gerichte verputzt. „Vom Fleisch ist allerdings noch etwas übrig geblieben.“

Drei Rezepte vom Veggie-Profi:

Thymian-Fladenbrot

Zutaten: 400 g Dinkelmehl 1050, 1 Päckchen Trockenhefe, 8 EL Olivenöl, 3 TL Salz, 1 Bund Thymian, 230 ml warmes Wasser.
Zubereitung: 1. Die Blättchen von der Hälfte des Thymians abzupfen. Die restlichen Zweige umgekehrt in eine Schale mit 6 EL Olivenöl und 2 TL Salz legen. Ab und zu umrühren. Dies ist unser „Thymianpinsel“.
2. Mehl, Hefe, Thymianblätter und 1 TL Salz in einer Schüssel mischen.
3. Das warme Wasser und 2 EL Olivenöl dazu geben, zu einem glatten Teig verkneten und 1 Stunde an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen.
4. Den Teig in 6 Portionen teilen und auf einer bemehlten Oberfläche zu flachen Fladen ausrollen. Auf einer Seite mit dem „Thymianpinsel“ bestreichen und dann nach unten auf den heißen Grill legen. 4-5 Minuten grillen, die zweite Seite auch bepinseln, wenden und weitere 4-5 Minuten grillen. Dazu passen leckere Dips – am besten selbst gemacht.

Gegrillter Seitan mit würziger Champignonsoße

Zutaten: 400 g Seitan, 250 g Champignons, 1 Zwiebel, 2 Chilischoten, 8 EL Sojasoße, 4 EL Agavendicksaft, 3 EL Reisessig oder Obstessig, 1 Knoblauchzehe, ½ TL feingewürfelter Ingwer, 200 ml Wasser, 1 EL Stärke, 4 EL Rapskernöl.
Zubereitung:1. Den Seitan in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Champignons vierteln, Zwiebeln in feine halbe Ringe schneiden. Die Chilischoten und den Knoblauch fein hacken.
2. In einem Topf das Wasser, 4 EL Sojasoße, Agavendicksaft, Essig, die gehackte Knoblauchzehe, die Hälfte des Chilis und den Ingwer aufkochen und mit Stärke andicken.
3. Die Champignons und die halben Zwiebelringe auf vier Bögen Backpapier verteilen. Das Papier dann an den Seiten hochfalten und je ein Viertel der Soße dazu gießen. Auf den Grill geben und ca. 10 Minuten grillen.
4. In einer Schüssel 4 EL Sojasoße, das Öl und die Hälfte des Chilis vermischen. Eine Seite der Seitanscheiben damit bepinseln und auf den Grill legen. 3-4 Minuten grillen.
4. Die obere Seite bepinseln und wenden. Weitere 3-4 Minuten grillen, bis der Seitan gebräunt ist. Dann zusammen mit der Soße auf einem Teller anrichten.

Kaiserschoten mit Salbei

Zutaten: 500 g Kaiserschoten, 4 EL Olivenöl, 12 Salbeiblätter, 4 halbe Zitronenscheiben, Salz.
Zubereitung: 1. Die Kaiserschoten auf vier Bögen Koch- oder Backpapier legen. Mit je einer Prise Salz würzen. Die Zitronenscheiben und den Salbei darauf verteilen.
2. Je einen EL Olivenöl pro Päckchen auf die Kaiserschoten träufeln.
3. Die Zipfel des Kochpapiers nach oben nehmen und zudrehen.
4. Auf den Grill geben und ca. 10 Minuten grillen.
5. Die Päckchen geschlossen servieren, damit jeder Gast beim Öffnen das herrliche Aroma wahrnehmen und vor allem genießen kann.