GNTM 2015 – Darya werden ihre Zickereien zum Verhängnis

Im GNTM-Finale: Heidi Klum (Mitte) mit Katharina Wandrowsky (von links), Anuthida Ploypetch, Heidi Klum, Ajsa Selimovic and Vanessa Fuchs.
Im GNTM-Finale: Heidi Klum (Mitte) mit Katharina Wandrowsky (von links), Anuthida Ploypetch, Heidi Klum, Ajsa Selimovic and Vanessa Fuchs.
Foto: Getty
Was wir bereits wissen
Im Halbfinale der Pro7-Show „Germanys next Topmodel“ gerät ein Versace-Kleid zwischen die Fronten der Kandidatinnen. Und ein Juror spricht Klartext.

Essen.. Am Ende wurden ihr die Lästereien und Zickereien zum Verhängnis: Die Pro7-Show Germanys next Topmodel geht am Donnerstag ohne Kandidatin Darya ins Finale. Die Münchnerin ist im Halbfinale ausgeschieden.

Vierer-Finale bei „Germanys next Topmodel“

Dabei galt die 22-Jährige lange als Mitfavoritin. Doch fiese Lästerattacken gegen ihre Konkurrentinnen ließ sie in der Gunst des Publikums schnell sinken. Juror Thomas Hayo brachte es am Ende der Show auf den Punkt: „Das war grober Unsinn!“ Gemeint war Daryas Drama um ein Versace-Kleid, das die 22-Jährige unbedingt bei einem Shooting tragen wollte – aber nicht durfte. Da war Ärger vorprogrammiert.

GNTM Ihre Konkurrentin solle die Finger von dem Kleid lassen, giftete Darya in die Kamera. Sie scheute sogar nicht davor zurück, den Werbekunden – immerhin das Modemagazin Cosmopolitan – zur Rede zu stellen. Da war selbst Profi-Frau Roberta Pacht baff. Auch der Jury reichte es, obwohl Chefjurorin Heidi Klum von Daryas Qualitäten als Model durchaus überzeugt war.

Sie gab aber letztlich Juror-Kollegen Thomas Hayo Recht: Es könne nicht sein, dass Darya in der ganzen Zeit nicht gelernt habe, dass sie mit ihrem Verhalten nicht weiterkommt. „Sei einfach mal netter“, gab er der Kandidatin zum Abschied mit auf den Weg. Im Finale stehen nun Vanessa, Anuthida, Katharina und Ajsa.

Geht Darya jetzt ins Dschungelcamp?

Die Entscheidung der Jury freute auch die Twitter-Gemeinde, die schon vor Beginn der Show den Rauswurf von Darya herbeigesehnt hatte. „Bei so viel Arroganz wie von Darya kommt mir der Kuchen vom Muttertag hoch“, zwitscherte etwa Nutzer lausi305. „Wie kann man sich nur selber so toll finden?“, fragte nadjaa_we. Und laura_isoke meinte: „Darya hat auf jeden Fall genug Material gesammelt fürs Dschungelcamp 2016.

Im Finale am kommenden Donnerstag werden also vier Kandidatinnen um den Titel „Germanys next Topmodel“ kämpfen: Vanessa, die sich zum Abschluss gleich zwei Modeljobs sichern konnte, Anuthida mit der „natürlichen Ausstrahlung und dem besonderen Charisma“, wie Juror Thomas Hayo meinte, Katharina , die Juror Wolfgang Joop als „echtes Model“ bezeichnete, und Ajsa, die beim Live-Walk in der Show besonders viel Haut zeigte.

Zwangsjacken-Mode bei Germanys next Topmodel

Zwei Outfits präsentierten alle fünf Halbfinalistinnen jeweils. In der ersten Runde zeigten sie „Avantgarde, richtig extravagant“ wie Heidi Klum sagte. Der geneigte Zuschauer mag sich dagegen gefragt haben, warum die Designer die Mädchen in schwarze und graue Zwangsjacken gesteckt haben.

Doch das Publikum bei der Aufzeichnung in Heidelberg war gnädig – es bestand schließlich aus Freunden, Bekannten und den Familien der Kandidatinnen. Nur viel gesehen haben die Zuschauer von den Models nicht.

Nur Bäume im Central Park von New York

Germany's Next Topmodel Die Show bestand nämlich – mit Ausnahme einer kur zen Vorstellung zu Beginn und dem Live-Walk am Ende – aus Video-Einspielern. Models in Los Angeles, Models in New York, Models in Paris. Im Mittelpunkt stand auch hier: die meist schlechte Laune von Darya. Mal nervte der Jetlag, mal traf die Jury – mal wieder – die falsche Entscheidung. Das Empire State Building wollte sie nicht besichtigen – zu teuer. Und der Central Park? „Ich weiß nicht was man da sehen will außer Bäumen und rumgammelnden Leuten.“

Schlechte Laune hatte sie – dieses Mal -, weil die Jury ihre Leistung beim Shooting für eine Kosmetikfirma nicht gut fand. Sie sollte einen Taxifahrer aus dessen Auto locken und mit ihm posieren. Den Experten war ihr Auftreten aber zu aggressiv, zu arrogant, zu fordernd. Ja, das kann sie.

Darya hier, Darya dort. Dabei kamen die anderen Mädchen oft zu kurz. Das dürfte sich am Donnerstag ändern, denn im Kampf um den Titel, einen Modelvertrag und ein Preisgeld von 100.000 Euro ist Darya ja nun nicht mehr dabei.

Kritiker diskutieren bei Twitter

Mit dabei sein werden am Donnerstag aber dagegen wohl auch wieder die Kritiker der Show – zumindest an den Fernsehbildschirmen und in den sozialen Medien. Bei Twitter diskutierten sie auch am Sonntag während des Halbfinales über den Vorwurf, die Show sei jugendgefährdend und vermittele ein falsches Frauenbild. Nutzerin lisavoc etwa meinte: „Löblich, wenn man gegen Magermodels vorgehen will, international sicher schwierig, inzwischen bitte national beginnen und Modelshows absetzen.“ Der Hundertmark fragte: „Welche Hungersnot sehen wir denn im Finale?“ Und Twitter-Nutzerin ClaraClain: „Nach Heidi Klum wurde ne Rose benannt. Ach, isst die auch nichts?“