Recht auf Ruhe – Trauermarsch in Haltern wieder abgesagt

Der Trauermarsch in Haltern ist abgesagt – weil die Angehören das Recht haben, zur Ruhe zu kommen.
Der Trauermarsch in Haltern ist abgesagt – weil die Angehören das Recht haben, zur Ruhe zu kommen.
Foto: dpa
Der Trauermarsch für die Halterner Absturz-Opfer ist abgesagt. Die Veranstalterin begründet die Absage damit, dass die Angehörigen nun Ruhe bräuchten.

Haltern.. Ein eigentlich für Ostersamstag in Haltern angekündigter Trauermarsch für die Opfer des Germanwings-Absturzes findet nun doch nicht statt. Die Anmelderin habe ihren Antrag wieder zurückgezogen, teilte die Polizei Recklinghausen am Abend mit.

Flugzeug-Katastrophe Erst am Vormittag hatte nach Polizeiangaben die Privatperson einen Trauermarsch mit 2000 bis 2500 Teilnehmern in Haltern angemeldet. Die Absage habe sie unter anderem damit begründet, dass die Angehörigen der Opfer nach dem für Mittwoch geplanten Gottesdienst in Haltern ein Recht darauf hätten, zur Ruhe zu kommen.

Unter den 75 deutschen Opfern des Absturzes sind auch 16 Schüler und 2 Lehrerinnen des Halterner Gymnasiums. Einen Trauergottesdienst soll es am 17. April im Kölner Dom geben.