Paukenschlag im Dschungelcamp - Walter Freiwald ist raus

Tschüss, Walter: Der Fast-Bundespräsident, Fast-Wetten-dass-Moderator und Tausendsassa wird das Dschungelcamp und seine Zuschauer nicht länger unterhalten.
Tschüss, Walter: Der Fast-Bundespräsident, Fast-Wetten-dass-Moderator und Tausendsassa wird das Dschungelcamp und seine Zuschauer nicht länger unterhalten.
Foto: RTL
Was wir bereits wissen
Überraschung im Dschungelcamp: Walter Freiwald muss gehen. Vorher gab es Affenkotze, Mobbing-Walter, eine stinkende Dschungelprüfung und eine Busen-Show.

Essen.. Es hat sich ausgewaltert. Der Bundespräsident a.D., „Wetten, dass..?“- Moderationsabsager, beste Freund von Thommy und Günther, muss an Tag 13 das Dschungelcamp verlassen. Und alle nur: Häh? Nicht wirklich? Doch! Sogar die Camp-Insassen sind sprachlos. Damit hätte keiner gerechnet.

Doch letztendlich waren die RTL-Zuschauer wohl von Walter Freiwalds Hasstiraden gegen Aurelio, seinen Stänkereien gegen Maren und den Lügengeschichten genervt.

Dabei sah sich Walter schon mit der Dschungelkrone auf dem Kopf „Wer wird Millionär“ moderieren. Oder eine Musiksendung. Oder…ach egal, Hauptsache große Bühne. Jetzt bleibt nur noch die Frage: Fängt er nun als Moderator beim Friesischen Rundfunk an? Der Sender hatte ihm ein verlockendes Angebot gemacht.

Aurelio schwärmt von Bananenbrot

Walter Freiwald packt also seine Sachen. Damit wird es auch keinen Showdown zwischen der Gameshow-Legende und dem Light-Wolf Aurelio geben. Denn der Kampf um die Position des Rudelführers hätte kein gutes Ende genommen. Walter rechnete ja bereits tagtäglich mit Schlägen. Er hat es der Memme des Camps aber auch nicht leicht gemacht.

RTL-Dschungelcamp 2015 Am Lagerfeuer schwärmt Aurelio von Bananenbrot. „Eine Mischung aus Schokolade und Banane. Das ist fast besser als Sex.“ Walter murmelt: „Was ist warm und riecht nach Banane?“ Dann laut: „Affenkotze!.“ Aurelio: „Wie bitte?“ Walter: „Bananenbrot ist wie Affenkotze.“ Aurelio: „Willst du mich verarschen?“ Walter: „Das war ein Scherz.“ Aurelio: „Ich versteh deine Witze nicht.“ Walter fühlt sich sofort bedroht. „Ich merke wie aggressiv der ist. So ein Arschloch. Ich bin froh, wenn ich den los bin.“ Das hatte sich Walter aber wohl anders vorgestellt. „Mit allem, was exotischer als Grünkohl und Pinkel ist, hat Walter seine Probleme“, weiß Sonja Zietlow.

Die Camp-Memme hat Bauchschmerzen

Walter mobbt den Schwächsten im Camp. Dabei leidet „Aaaaauuuu-relio“ so sehr. Der italienische Pantoffelheld hat eine ganz schlimme Krankheit: Bauchschmerzen. Von sieben Stangen Tofu. „Das ist so beschissen.“

Doch Walter hat kein Mitleid: „Der hat jeden Tag was anderes. Muskelabbau, Magenschmerzen, er findet sein Gesicht nicht mehr schön.“ Unfreiwillig muss Walter da an seine Mutter denken: „Das ist zu viel Leiden für zu wenig Krankheit. Das erinnert mich an meine Mutter. Die musste auch immer leiden, um Aufmerksamkeit zu kriegen.“

Aurelio verrät seinen perfiden Plan hinter seinen Simulationskünsten: „Ich teile mir die Kraft ein für das Halbfinale oder das Finale. Da stehen wichtigere Prüfungen an. Das ist meine Taktik.“ Unglaublich, so viel Raffinesse hätte man dem „Bachelorette“-Kandidaten gar nicht zugetraut.

Aber nicht mit Walter: „RTL lässt sich nicht manipulieren. Ich werde die Wahrheit rauskriegen. Ich bin die Wahrheit!“ Schade, das wird er nun vom Hotelzimmer aus machen müssen.

Tanja Tischewitsch macht sich Sorgen um ihre Brüste

Nackte Tatsachen: Tanja steht kurz vor einem Nervenzusammenbruch. Ihre Brüste sind geschrumpft! „Es wird immer weniger und weniger. Mein Markenzeichen verschwindet.“ Tanja nennt ihren Vorbau „Bacon One“ und „Bacon Two“. Heidi Klum ist da minimal kreativer und hat die Namen „Hans“ und „Franz“ gewählt. „Ich verliere meinen Bacon. Und Männer lieben Bacon.“ Rolfe soll mal tasten: „Ich finde die prall.“

Schrumpf-Busen bei Tanja – gut für Walter. Dann wählen die Zuschauer sie doch bestimmt raus. „Dass Tanja noch im Dschungel ist, liegt auch an ihrer Figur. Ich schätze 59, 60, 90 oder so. Die könnte in Klimbim auftreten.“ Aurelio dagegen hat keine Lust auf Bacon: „Tanja, es wäre gut, wenn du mal deine Klappe hälst!“

Die Weisheit des Tages: „Mir ist das egal – Männerbrust, Frauenbrust. Hauptsache Hühnerbrust auf meinem Teller.“ (Rolfe nachdem er die Brüste von Tanja begrapschen musste)

IBES-Kolumne, Tag 12 Die härteste Prüfung für Tanja: Casting-Direktor Rolfe und DSDS-Castinggirl Tanja müssen in die Dschungelprüfung „Schlau oder Schlotze.“ Rolfe ist für das Sternesammeln zuständig. Tanja muss Fragen beantworten und kann so Zeit erspielen. Tanja: „Aber es sind so Celebrity-Fragen, ja?“ „Nein, es geht um die hiesige Tierwelt“, antwortet Sonja. Ahhh, großes Problem. Keine Promi-Fragen? Das kann ja nichts werden. Beide holen zwei Sterne.

Dschungelkönigin des Tages: Das ist immer noch Glitzer-Maren. Der Hulk im Dschungelcamp. Die Nachwehen ihrer erfolgreich gemeisterten Ekel-Fressprüfung lassen das Dschungelcamp auch an Tag 13 erbeben. Aurelio hat von zu viel Tofu Bauchweh. Oh, toll! Schweine-Anus essen hat sich gelohnt, Maren! Sie sollte ein Denkmal an der Feuerstelle erhalten.

Der Tweet des Tages: Nach Walters Rauswurf hat das ZDF anscheinend etwas Angst vor kommenden Bewerbungsschreiben und schreibt auf Twitter: „Stopp. Wir legen direkt unser Veto ein: kein wettendass, kein Bundespräsident und auch kein Programmdirektor!“

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.