Ruhe trotz A40-Sperrung in Essen ist kein Grund für Entwarnung

In der Nacht zum Samstag, 7. Juli, begann die Vollsperrung der A40. Sie soll bis Ende September dauern - ein bisher einmaliges Verkehrsexperiment im Ruhrgebiet.
In der Nacht zum Samstag, 7. Juli, begann die Vollsperrung der A40. Sie soll bis Ende September dauern - ein bisher einmaliges Verkehrsexperiment im Ruhrgebiet.
Was wir bereits wissen
Die A40 in Essen ist gesperrt. Sowohl in Richtung Dortmund als auch in Richtung Bochum geht drei Monate nichts mehr. Kommt es zum Verkehrschaos? Wie haben sich die Autofahrer auf die Sperrung eingestellt? Alle Infos zu den ersten Stunden der riskanten A40-Sperrung gibt es in unserer Chronik.

Essen.. 16:00 Uhr: Essen hat sie überstanden, die ersten Stunden mit voll gesperrter A40. Überstanden ohne Verkehrschaos - es hätte schlimmer kommen können. Auch an einem Wochenende. So weit, so gut - doch es gibt noch keinen Grund für Entwarnung. Entscheidend wird der Montag, wenn der Berufsverkehr einsetzt. Dann wird sich zeigen, wie gut es trägt, das Umleitungskonzept, das die Profis ausgetüftelt haben. Ein Blick in die Lanzeitprognose zur Verkehrsentwicklung in NRW, die das Verkehrsministerium unter autobahn.nrw.de bereitstellt, verheißt für Montagmorgen Stau und zäh fließenden Verkehr.

Wir schließen unseren Ticker an dieser Stelle für heute, wünschen noch ein ruhiges Wochenende - und melden uns Montag um 6 Uhr mit dem Liveticker wieder. Dann, wenn's gilt. So richtig gilt. Ihre Erfahrungen mit der A40-Sperrung können Sie übrigens auch in unserem Forum diskutieren. Oder Sie wenden sich von Montag bis Freitag an unser A40-Sorgentelefon.

15:40 Uhr: Halbwegs entspannte Stimmung auch bei den Anwohnern rund um die Ausweichstrecken in der Essener Innenstadt - manch einer spricht gar von weniger Verkehr als an einem normalen Samstag ohne A40-Sperrung. Aber: Es ist ja nunmal Samstag. Und ob die Entspannung zum Wochenbeginn hält - das hält so mancher Essener für fraglich.

15:08 Uhr: Juchu, unser Essen ist im Fernsehen! Der Nachrichtensender n-tv zeigt Bilder von der A40, von leicht zäh fließendem Verkehr bei Schmuddelwetter. Nachrichten-Banderole dazu: "Stau-Chaos bisher ausgeblieben." Na, sagen wir doch... Schnitt auf die Reporterin "an der A40", so steht's in der Bauchbinde. Sie steht auf einer Brücke, unter der Autos durchrauschen. Kommentar des Kollegen: "Na, ob das wohl live ist?"

14:40 Uhr: Ob sich die Situation am Montag wohl ähnlich entspannt darstellt wie heute, am Samstag, zum Auftakt der A40-Sperrung? Einige Autofahrer beginnen fast daran zu glauben, wie die Kollegin aus Essen, die von unterwegs anruft und geradezu erstaunt bestätigt: "Alles okay hier." Und in der Tat: Bisher läuft's offenbar recht rund. Aber mit Einsetzen des Berufsverkehrs erwartet Stauforscher Michael Schreckenberg von der Uni Duisburg-Essen volle Straßen und Autobahnen in und um Essen. Und die Autobahnpolizei singt das gleiche Lied: "Ab Montag wird's sicherlich anders", heißt es aus der Leitstelle in Düsseldorf. Trotz "geringerer Verkehrsdichte" durch die Sommerferien. Wünschen wir uns, dass die Kollegin Recht behält. Und die Experten sich irren...

14 Uhr: Lehm auf den Straßen, Staub in der Luft, Teergeruch - die Baufirmen Eurovia Beton, Eurovia Teerbau und Heinrich Walter Bau stemmen die Sanierung im Auftrag des Landesbetriebs Straßen.NRW - und verlieren keine Zeit. Schon zum Auftakt der Sperr-Zeit am Samstag wird kräftig reingehauen. Gegen Mittag ist die oberste Schicht der A40-Fahrbahn in Richtung Dortmund abgetragen, die halbe Stadtwaldbrücke liegt in Trümmern. Es wirkt nicht, als seien die Baustellen erst wenigen Stunden alt. Von 6 bis 22 Uhr soll täglich gebaut werden. Den Zeitplan bis zum 30. September betrachten Experten als straff. Und der Landesbetrieb hat schon im Vorfeld eingeräumt, dass dies alles auch länger dauern könnte.

13:30 Uhr: Der bisher größte Stau im Essener Stadtgebiet am heutigen Samstag hatte nichts mit der A40-Sperrung zu tun: Nach einem tragischen Auffahrunfall mit einer Schwer- und drei Leichtverletzten musste die B224 von Werden bis in Höhe Hammer Straße für gut zwei Stunden ab 11.20 Uhr voll gesperrt werden. Eine 81-Jährige war ins Ende eines kleinen Staus gefahren und hatte vier stehende Fahrzeuge ineinander geschoben. Ab 13:15 Uhr war die Strecke wieder frei.

13:15 Uhr: Für alle, die sich jetzt auf den Weg in die Ferien oder zum Shoppen machen eine kleine Erinnerung: Folgende Umleitungen schlägt der Landesbetrieb Straßen.NRW vor: Wer durch Essen durch muss, fährt an der Abfahrt Essen-Zentrum runter und dann über Friedrich-, Hohenzollern-, Kronprinzen-, Kurfürsten- und Markgrafenstraße und schließlich an der Anschlussstelle Essen-Huttrop wieder auf die A40.Schneller könnte es gehen, außenrum zu fahren, denn laut Polizei sind die Autobahnen relativ frei: aus Richtung Dortmund an der Ausfahrt Essen-Ost auf die A52 wechseln, dann auf die A3. Oder noch großräumiger: über die A45 beziehungsweise die A43 und die A42.

13:00 Uhr: Entspannte Stimmung bei der NRW-Autobahnpolizei: Keine besonderen Vorkommnisse auf den Ausweichstrecken, über die potenzielle A40-Nutzer wegen der Vollsperrung in Essen-City geleitet werden. Der Blick auf die Seite des Verkehrsministeriums zeigt da und dort ein paar gelb gefärbte Straßenabschnitte, wobei gelb für zähflüssigen Verkehr steht: vor den Essener A40-Sperrpunkten natürlich, andererseits unter anderem auf der A3 am Kreuz Oberhausen. Das dürfte aber eher mit der dortigen Sperrung des Übergangs von der A516 zu tun haben als mit dem Abklemmen der A40. "Für den ersten Tag läuft es wirklich gut", heißt es aus der Leitstelle in Düsseldorf. Gefolgt von der Befürchtung: "Ab Montag wird das sicherlich anders sein..."

Sperrung der A40 in Essen als Schauspiel für Baustellen-Touristen

12:30 Uhr: Graues Haar, Karohemd, Weste und die Kamera vorm Bauch - etliche Baustellen-Touristen radeln in Essen von Schauplatz zu Schauplatz. Ein solches Spektakel lässt sich niemand entgehen, den Barken, Bagger und Raupen faszinieren. Der eine oder andere war sicher schon mit von der Partie, als die A40 in Essen gebaut wurde. Damals blieb allerdings mehr Zeit für Beobachtungen als die jetzt anberaumten drei Monate bis Ende September 2012. Der Bau der A40 dauerte 14 Jahre. Und barg entsprechend viel Kofliktpotenzial...

12:10 Uhr: Wir haben Bilder von den Absperr-Arbeiten auf der A40 in der Nacht von Freitag auf Samstag rausgesucht. Schöne Farben...

11:45 Uhr: Es wird laut: Noch am heutigen Samstag, 7. Juli, beginnt der Abriss der Stadtwald-Brücke, so richtig loslegen wollten die Bauarbeiter zwischen 13 und 14 Uhr, sagte Straßen.NRW-Sprecherin Ingrid Scholtz noch am Morgen. Der Blick in die Webcam verrät - die Maschinen fressen die Brücke bereits auf - man ist offenbar sehr gut im Zeitplan. Der Lärm ist ohrenbetäubend, Staub liegt in der Luft. Hier wird in den ersten vier Nächten übrigens durchgearbeitet, Lärmbelästigung hin oder her: "Sonst kriegen wir Probleme mit unserem Zeitplan", sagt Scholtz.

[kein Linktext vorhanden]

A40-Sperrung live? Schaulustige in Essen wurden enttäuscht

11:25 Uhr: Eine kleine Enttäuschung gab's in der Nacht der Sperrung für Schaulustige, die auf der Autobahnbrücke vorm Essener Hauptbahnhof auf den magischen Mitternachts-Moments hofften. Jenen Moment eben, in dem die Ruhrgebiets-Schlagader plötzlich in Stille versinken sollte - es gab ihn einfach nicht. Erst gegen ein Uhr war die A40 Richtung Duisburg tatsächlich voll gesperrt, in Richtung Dortmund dauerte es bis etwa zwei Uhr. "Leicht hinterm Plan", gibt Ingrid Scholtz zu, Sprecherin des Landesbetriebs Straßen.NRW, der die Bauarbeiten verantwortet. Eine Sperrung von jetzt auf gleich sei aber von vornherein nicht vorgesehen gewesen. Sondern der Verkehr wurde langsam von der A40 gedrängt.

[kein Linktext vorhanden]

11:05 Uhr: Vor den Sperrpunkten auf der A40 läuft's nach wie vor etwas stockend auf der Autobahn, auch auf der A42 im Essener Norden ist nicht gerade wenig los. Auf der Übersichtskarte des Verkehrtsministeriums erscheint um 11:02 Uhr sogar der erste rote Balken im Bereich Dreieck Essen-Ost - und rot heißt: Stau. Währt aber nicht lange... Alle Infos rund um die A40-Sperrung finden Sie übrigens auch auf unserer Spezialseite.

10:50 Uhr: Entspannte Stimmung bei der Essener Polizei: Mit ein paar mehr Autos habe man eh gerechnet, die seien auch unterwegs in der City. Aber keine besonderen Vorkommnisse durch die Sperrung. "Es läuft". Wünschen wir den Kollegen, dass sie in sechs Wochen das gleiche vermelden können - siehe waz.de/6848179

10:30 Uhr: Aus beiden Fahrtrichtungen wird's auf der A40 rund um die Sperrpunkte langsam voller: Dicht, meldet das Verkehrsministerium fürs Dreieck Essen-Ost in Richtung Düsseldorf, gleiches gilt für die Fahrtrichtung Dortmund vor der A40-Abfahrt Zentrum. Auch auf der A42 in Richtung Holland fließt der Verkehr offenbar langsamer: Vor Altenessen läuft's zäh, da sind sich Ministerium und Ruhrpilot einig. Kommen sie jetzt doch, die befürchteten Mengen von Holland-Touristen? Schließlich ist Ferienbeginn...

[kein Linktext vorhanden]

Sperrung der A40 bringt kaum mehr Verkehr in Essens City

10:00 Uhr: In der Essener Innenstadt läuft so weit alles rund - ein bisschen mehr als sonst ist los auf den Umleitungsstrecken, auf der Kronprinzenstraße sichten die Passanten ein paar mehr Lkw mit ausländischen Kennzeichen als an einem üblichen Samstag.

09:40 Uhr: Zähfließenden Verkehr meldet das Verkehrsministerium vor der A40-Abfahrt Essen-Zentrum. Und die Prognose verdüstert sich: In 60 Minuten soll die Autobahn laut den Hochrechnungen zwischen Mülheim-Heimaterde und Essen-Fronhausen wohl dicht sein - sagt der dunkelgrüne Balken in der Online-Karte. Ob er noch verschwindet? Im Dreieck Essen-Ost geht es sowohl laut Verkehrsministerium als auch nach Angaben des Infoportals Ruhrpilot nur langsam voran.

09:25 Uhr: Geht's los? Im Verkehrsportal des NRW-Verkehrsministeriums ist ein erster Teilbereich der A40 gelb markiert - und gelb steht für zähfließenden Verkehr. Den gibt's demnach momentan im Dreieck Essen-Ost, wo die A52 auf die A40 Richtung Bochum trifft. Die Prognose ist aber positiv: In spätestens 30 Minuten soll's hier wieder frei sein.

09:00 Uhr: Jetzt gilt's: Seit der vergangenen Nacht ist die A40 im Bereich der Essener Innenstadt voll gesperrt - ein bisher einmaliges Mammut-Unterfangen, das seit Monaten Jubler wie Zweifler auf den Plan ruft. Kommt es zum befürchteten Verkehrschaos in und um Essen? Wir begleiten den ersten Tag im Live-Ticker. Guten Morgen.

[kein Linktext vorhanden]