Absturz in Sümmern

Foto: IKZ

Iserlohn..  Mit lebensgefährlichen Verletzungen mussten die zwei Insassen eines Segelflugzeuges, das am Samstag um 13.10 beim Landeanflug auf den Flugplatz Sümmern abgestürzt ist, per Rettungshubschrauber in Spezialkliniken in Dortmund und Bochum transportiert werden. Bei den Opfern des Absturzes handelt es sich um einen 47-jährigen Fluglehrer und dessen 20-jährigen Flugschüler, die beide Mitglieder im Aero-Club Hagen sind, der den Flugplatz betreibt. nach Darstellung von Polizei-Pressesprecher Dietmar Boronowski soll das Flugzeug nach Augenzeugenangaben beim Landeanflug urplötzlich nach rechts weggekippt und in der Folge aus zehn bis 15 Metern Höhe frontal auf den Erdboden geprallt sein. Die weiteren Ermittlungen zur Ursache übernimmt die Luftfahrtaufsichtsbehörde Braunschweig. Bei dem Rettungseinsatz wurde die Berufsfeuerwehr von den Löschgruppen Sümmern und Leckingsen sowie dem Team eines Rettungswagens aus Hemer unterstützt.
Foto: Josef Wronski