Blockaden wie im Flug bekämpfen

Im Parktheater hält Jürgen Maiwald einen Vortrag zum „Umgang mit belastenden Situationen“.
Im Parktheater hält Jürgen Maiwald einen Vortrag zum „Umgang mit belastenden Situationen“.
Foto: IKZ
Jürgen Maiwald referiert beim Gesundheitstag über Energetische Psychologie.

Iserlohn..  Flugangst, Prüfungspanik, Spinnenphobie. Den „Umgang mit belastenden Emotionen“ wird Jürgen Maiwald nicht nur in seinem Vortrag beim Gesundheitstag am 7. März vorstellen – er verspricht auch Besserung. Der „Managementtrainer und Coach“ hat ein innovatives Programm zur Befreiung von Ängsten und emotionalen Belastungen entwickelt.

Der Hennener ist von Haus aus Diplom-Sozialarbeiter, sein Schwerpunkt lag in der Beratung und in der Erwachsenenbildung. Er arbeitete zehn Jahre lang in der Psychosozialen Beratung, absolvierte während der Zeit verschiedene therapeutische Zusatzausbildungen. Schließlich stand Jürgen Maiwald vor der Entscheidung, sich als Psychotherapeut selbstständig zu machen. Eher durch Zufall geriet er damals an eine Personalentwicklungsfirma, die Weiterbildungen für Unternehmen anbieten wollte – die erste Kooperation war geboren. „Es lief von Anfang an gut“, blickt Maiwald zurück. Inzwischen ist er seit 1990 als selbstständiger Managementtrainer und Coach im Einsatz, in der freien Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung, beispielsweise für Banken, Energieversorger, Sozialversicherungsträger und Automobilhersteller, in den Bereichen Kommunikation, Beratung und Ressourcenmanagement.

Es war 2001, als Jürgen Maiwald erstmals der Energetischen Psychologie begegnete. Sie geht davon aus, dass negativen Emotionen immer Störungen im körpereigenen Energiesystem zugrunde liegen. Durch die Aktivierung bestimmter Akupressurpunkte können Blockaden und damit belastende Gefühle gelöst werden. Gefesselt von den Ansätzen, beschäftigt den 57-Jährigen seitdem der Gedanke, möglichst vielen Menschen den Zugang zu dieser Technik zu ermöglichen. „Mit dieser Methode können relativ schnell und leicht Emotionen wie Ängste, Phobien, Wut, Trauer, Scham, Schuld, unverarbeitete Konflikte oder Verletzungen aufgelöst werden“, so der Fachmann.

Ursachen suchen undMeridianpunkte stimulieren

Er arbeitet nicht wie die klassischen Psychoanalytiker, die alte Konflikte hervorholen, sondern in der Gegenwart. Zunächst geht es an die Auslöser für die Schwierigkeiten. Beim Beispiel Flugangst wären es vielleicht Turbulenzen, die der Ratsuchende bereits erlebt hat. Gab es keinen greifbaren Auslöser, wird einfach mit den konkreten Gefühlen in der Gegenwart gearbeitet: Ist es der Start, die Landung, die Angst vor dem Sterben? Wichtig ist es, die Aspekte zu benennen, bevor sie auf der individuellen Stressskala mit einem Wert von 0 bis 10 eingeschätzt werden. Durch die Stimulation von acht Meridianpunkten des Körpers werden die Negativaspekte Schritt für Schritt aufgelöst.

2009 hat Maiwald mit „Goodbye Flugangst“ ein Selbstlern- beziehungsweise Coachingprogramm im Internet veröffentlicht. Wer einen PC mit Lautsprechern besitzt, kann sich dabei von einem so genannten E-Coach namens MECS schrittweise durch das Programm und auf dem Weg zur flugangstfreien Zeit begleiten lassen. Auch hier ist die Klopfmethode Bestandteil. Wie lange das Coaching dauert, welche Belastungen bekämpft werden können, und vieles mehr wird Jürgen Maiwald im Parktheater verraten.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE