Zwischenstand nach 20 000 eingegangenen Zählungen

Klarer Spitzenreiter der mehr als 140 Vogelarten bleibt der Haussperling, gefolgt von Kohlmeise, Feldsperling, Blaumeise und Amsel.

Es wurden 50 Prozent mehr Stare gezählt als im Vorjahr. Die Stare, die sonst in den Süden ziehen, wollen aufgrund des milden Winters gar nicht weg.

Gegenüber dem Vorjahreszeitpunkt ging die allgemeine Beteiligung um fünf Prozent zurück. Mehr Infos auf www.nabu.de